Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Kurt-Masur-Schule - frühere 3. Grundschule feiert neuen Namen
Leipzig Lokales Kurt-Masur-Schule - frühere 3. Grundschule feiert neuen Namen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:18 01.06.2017
Feier zur Umbenennung in Kurt-Masur-Schule (v.l.: Schulleiterin Heike Hentschel, Tomoko Masur und Carolin Masur beim Sommfest in der Schule). Quelle: André Kempner
Anzeige
Leipzig

Eine der schönsten Leipziger Grundschulen hat gestern offiziell ihren neuen Namen Kurt-Masur-Schule gefeiert. Die fast noch nagelneue Einrichtung in der Scharnhorststraße 24 in der Südvorstadt nutzte dafür ihr Sommerfest, an dem neben mehreren hundert Schülern und Eltern Vertreter fast aller Stadtratsfraktionen teilnahmen sowie Nicolas Tsapos, Leiter des Amtes für Jugend, Familie und Bildung. Auch Kurt Masurs Witwe Tomoko Masur und seine Tochter Carolin Masur waren gekommen, ebenso der Kabarettist Bernd-Lutz Lange mit seiner Frau.

Schuldirektorin Heike Hentschel ließ in ihrer Rede anklingen, was im Leipziger Schulwesen viele wissen: Ihre siebenzügige Grundschule hat monatelang darum gekämpft, den Namen Kurt Masur zu erhalten und dafür auch Widerstände überwunden. „Es war immer klar, dass unsere Schule den Namen 3. Grundschule nicht lange tragen wird“, erklärte die Direktorin. Deshalb seien kurz nach dem Einzug Namen wie Karl Liebknecht oder Rosa Luxemburg diskutiert worden. Doch schon bald sei klar gewesen, dass der Name Kurt Masur von allen favorisiert wird. „Wir sind zwar keine Musikschule, aber wir stehen für Toleranz und wollen wertschätzend miteinander leben“, erklärte sie. Schüler und Lehrer schrieben deshalb Masurs Witwe einen Brief, baten um Unterstützung. Mit diesem Rückenwind gelang es, andere Bewerber aus dem Feld zu schlagen.

Tomoko Masur erzählte den Kindern gestern, ihr Mann Kurt sei als Kind schüchtern gewesen. „Aber er hat davon geträumt, Dirigent zu werden und hat um diesen Traum gekämpft“, sagte sie. Tochter Carolin ergänzte, die Familie habe beeindruckt, wie die Schule um den Namen gekämpft hat. „Da ist nichts von oben verordnet worden – das kam von den Schülern, Lehrern und Eltern“, erklärte sie. „Mein Vater hätte sich sehr darüber gefreut. Seine Seele ist ja heute dabei.“

Wer dachte, dass Donnerstag am Schuleingang eine Namenstafel mit der Aufschrift „Kurt-Masur-Grundschule“ enthüllt wird, wurde enttäuscht. Denn im Stadtratsbeschluss für die Umbenennung steht, dass die Einrichtung den neuen Namen zum 1. Juli verliehen bekommt. „Dann wird auch die Tafel angebracht“, erklärte Amtsleiter Tsapos auf Nachfrage.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das 26. Wave-Gotik-Treffen steht in den Startlöchern. Bereits am Vormittag füllte sich die Leipziger Innenstadt allmählich mit schwarz gekleideten Festival-Besuchern. Und sie brachten eine Menge gute Laune mit.

01.06.2017

Der Leipziger Cityring ist immer noch das Herz des Leipziger Verkehrskreislaufs. Am Samstag wird eine Initiative per Fahrraddemo zeitweise für Einschränkungen sorgen – um für einen autofreien Promenadenring zu werben.

03.06.2017

Einmal mit der Brille der Zukunft arbeiten: Der nächste Leipziger Hackathon dreht sich um Microsofts HoloLens – eine Augmented-Reality-Brille, die virtuelle Objekte in reale Welt hineinprojiziert.

01.06.2017
Anzeige