Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 3 ° Schneeregen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
LVB-Geschäftsführer sieht Zeitenwende im Leipziger Nahverkehr

Das LVZ-Sommerinterview LVB-Geschäftsführer sieht Zeitenwende im Leipziger Nahverkehr

Die Verkehrsbranche wird gerade gehörig durcheinandergewirbelt – mit Konsequenzen auch für die Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB). Geschäftsführer Ulf Middelberg über neue Angebote, autonome Kleinbusse und eine mögliche Renaissance der Tatras.

In welche Richtung werden bei den Leipziger Verkehrsbetrieben die Weichen gestellt? Optionen gibt es viele.
 

Quelle: Andre Kempner

Leipzig. Die Verkehrsbranche wird gerade gehörig durcheinandergewirbelt – mit Konsequenzen auch für die Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB). Geschäftsführer Ulf Middelberg über neue Angebote, autonome Kleinbusse und eine mögliche Renaissance der Tatras.

LVZ : Der Stadtrat möchte, dass Leipzigs öffentlicher Nahverkehr bis 2025 einen Marktanteil von 23 Prozent erreicht. Das soll den Lärm und die Schadstoffe der Autos reduzieren. Doch bis vor kurzem stagnierte dieser Wert jahrelang bei rund 17 Prozent. Läuft etwas schief?

Ulf Middelberg : Die 17 Prozent stammen aus dem Jahr 2015. Seitdem haben zumindest wir bei den LVB massive Zuwächse. 2016 stiegen bei uns zehn Millionen Fahrgäste mehr ein als 2015. Wir liegen mit diesem Wachstum weit über dem Bevölkerungswachstum und dem Bundesdurchschnitt.

Experten prophezeien, dieser Trend wird dauerhaft nur zu halten sein, wenn die LVB ihre Angebote massiv ausweiten. Zum Beispiel leistungsfähigere und auch neue Bus- und Straßenbahnverbindungen schaffen.

Im ersten Halbjahr 2017 hatten wir eine ähnliche Dynamik wie 2016. Und wenn wir bis zum Jahr 2030 schauen, haben wir gute Voraussetzungen, dem Wachstumsziel des Stadtrates gerecht zu werden. Eine wichtige Rolle spielt die „Digitalisierung zum Anfassen“. So nennen wir neue Automaten mit besseren Funktionen und Tablet-Computer für unsere Fahrer, um effizienter zu werden und noch mehr Kundenservice bieten zu können.

Der neue Nahverkehrsplan, mit dem die Stadt den LVB vorgibt, wie sie ihr Angebot ausweiten soll, ist seit Monaten überfällig. Fehlt der Stadt das viele Geld, das sie für mehr Leistungen zahlen müsste?

Nein. Es geht um die Frage, wie wir die Weichen für die Zukunft stellen. Ob Leipzig neue epochale Bauwerke und Verkehrsmonumente bekommt, wie den diskutierten zweiten S-Bahn-Tunnel von Anger-Crottendorf nach Plagwitz. Oder ob einige sagen: Das Ende der Straßenbahn naht, weil wir demnächst in autonom fahrenden kleinen Zellen unterwegs sind. Oder ob wir – was die LVB favorisieren – tatsächlich mit der Stadt wachsen und Leipzig als europäische Straßenbahnstadt weiter entwickeln. Das sind Entscheidungen, die wohlüberlegt sein wollen. Hier geht Qualität vor Tempo.

Was planen Sie denn konkret?

Wir diskutieren eine Straßenbahnanbindung für das Herzzentrum und im Bereich der Mockauer Post sind die Pläne schon konkret. Dort wollen wir mit einer neuen Straßenbahntrasse näher an die Menschen herankommen.

Es gibt viel mehr Wünsche. Zum Beispiel eine Verlängerung der Linie 9 zum Cospudener See und nach Thekla, die Verlängerung der Linie 14 nach Grünau beziehungsweise ins Duncker-Viertel, der Linie 7 nach Engelsdorf und der Linien 2/15 nach Liebertwolkwitz ...

Viele dieser Dinge sind Bestandteil unserer Prüfungen. Wir schauen aber genau hin, wo wir welches Nachfragepotenzial sehen, wo wir mit Blick auf die Wirtschaftlichkeit sinnvolle Angebote entwickeln können.

Es wird gefordert, dass in einer Stadt wie Leipzig wenigstens an den Wochenenden die Straßenbahnen nachts durchgängig verkehren.

Wir können uns vorstellen, auf den stark nachgefragten Achsen über so etwas nachzudenken.

Welche großen Bauvorhaben schieben Sie für 2018 an?

Wir werden in der Bornaischen Straße vom Wiedebachplatz bis zur Ecksteinstraße bauen, in der Karl-Liebknecht-Straße zwischen Scharnhorst- und Kantstraße sowie in der Huttenstraße.

Reicht das Geld für alle Verbesserungen, die Leipzig für einen modernen und zeitgemäßen Nahverkehr braucht?

Um dem hohen Bevölkerungswachstum und den Fahrgastzuwächsen Rechnung zu tragen, brauchen wir zusätzliche Wachstumsinvestitionen vom Freistaat und vom Bund. Wir bekommen 2017 voraussichtlich rund 40 Millionen Euro Fördermittel, mit denen wir unsere Substanz erhalten können. Darüber sind wir sehr froh, in den 2010er Jahren mussten wir mit rund 25 Millionen Euro klarkommen. Der sächsische Wirtschaftsminister Martin Dulig hat unseren Handlungsbedarf klar anerkannt. Die Frage ist jetzt, wie der Verteilungskampf um die Mittel ausgeht. Wir werden alle Energie und Unterstützung brauchen, um Fördergelder für uns zu mobilisieren.

Wenn Sie deutlich mehr Fahrgäste gewinnen, müssten Ihre Fahrpreise nicht mehr so stark angehoben werden. Viele Leipziger würden das gut finden.

Wir haben in unseren Wirtschaftsplanungen immer das Ziel, Fahrgäste zu gewinnen. Aber ein Teil unseres Fahrgastzuwachses resultiert auch aus einer intensiveren Nutzung schon bezahlter Angebote. Also zum Beispiel Abonnenten, die häufiger fahren. Oder Semestertickets, die öfter genutzt werden. Das ist gut, bringt aber keinen Euro mehr. Deshalb sind wir weiter darauf angewiesen, mit Augenmaß unsere Preise zu erhöhen. Denn wir können nicht alle Kostensteigerungen durch interne Kostensenkungen auffangen.

Wie lange werden die alten Tatra-Straßenbahnen noch durch Leipzig touren?

Wir bekommen bis zum Jahr 2020 insgesamt 41 XL-Straßenbahnen und können damit rechnerisch die Tatras ersetzen. Zu Ehrlichkeit gehört aber auch: Wenn unsere Fahrgastzahlen weiter so dynamisch wachsen, werden wir im Zweifel auch weiter Tatras auf die Schiene stellen, um in der Spitze die Fahrgäste zu befördern. Wenn das Wachstum anhält, brauchen wir noch mehr und noch größere Fahrzeuge.

Was für einen Nahverkehr wird Leipzig im Jahr 2030 haben?

Leipzig wird einen attraktiven Nahverkehr mit jährlich über 200 Millionen Fahrgästen haben, heute sind es 146 Millionen. Mit modernen Straßenbahnen und S-Bahn, ergänzt um dann neuartige Bedienformen in den Quartieren: kleine Busse mit hohem Komfort, die zum Teil ohne Fahrer auskommen. Und zwischen diesen beiden Systemen wird es ein leistungsfähiges Busnetz mit elektrischen Fahrzeugen geben, die emissionsfrei die Lücke zwischen Straßenbahnverbindungen und Quartierserschließung füllen. All diese Angebote lassen sich auf unserer digitalen Plattform mit Pkw- und Fahrrad-Lösungen verknüpfen – für eine maßgeschneiderte Mobilität.

Wird der öffentliche Nahverkehr dann das beherrschende Verkehrsmittel sein?

Er wird das beliebteste Verkehrsmittel der Leipzigerinnen und Leipziger sein.

Gibt es dann ein Bürgerticket, für das alle Leipziger zahlen?

Die politische Diskussion um das Bürgerticket wird bis 2030 spannend sein und bleiben.

Von Andreas Tappert

Leipzig, Georgiring 3 51.34038 12.38324
Leipzig, Georgiring 3
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
Historische Leipzig - in Text und Bildern.

Auf Zeitreise in Leipzig: So war es früher in der Messestadt. mehr

  • VDE 8 - Alle Infos und Fakten

    Am 10. Dezember eröffnet Deutschlands größte Bahnbaustelle, das Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8 - hier gibt es Infos, Hintergründe und Fotos... mehr

  • Weihnachten in Leipzig und der Region

    Alles für eine schöne Vorweihnachtszeit: Rezepte, Events, Deko-Tipps, Geschenkideen und eine Übersicht der schönsten Weihnachtsmärkten in der Region. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Willkommen an Bord: Am 22. Oktober 2017 luden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse ein. Hier gibt es einen Rückblick. mehr

Wie weiter nach der Grundschule? Unsere Übersicht aller Gymnasien, Oberschulen und Freien Schulen in Leipzig will Eltern bei der Auswahl der passenden Bildungseinrichtung für ihr Kind unterstützen. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album 2
    Leipzig-Album 2

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

Wie wohnt es sich in einem Bahnhof, einer Kirche oder einer alten Schnapsbrennerei? Die siebenteilige Multimedia-Serie stellt besondere Häuser rund um Leipzig vor. mehr

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Probieren Sie es aus im Spieleportal von LVZ.de. mehr