Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales LVZ-Forum debattiert über künftige Finanzierung von Bus und Bahnen
Leipzig Lokales LVZ-Forum debattiert über künftige Finanzierung von Bus und Bahnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:21 27.02.2017
Beim LVZ-Forum debattierten Politiker, Manager, und Epxerten über die künftige Finanzierung des ÖPNV. Quelle: André Kempner
Anzeige
Leipzig

„Bus und Bahn immer teurer – wird Leipzigs Nahverkehr bald unbezahlbar?“ – unter diesem Titel debattierte das LVZ-Forum am Montagabend in der Kuppelhalle der Leipziger Volkszeitung. Dabei ging die Diskussion weit über die griffige Debatte rund um das so genannte Bürgerticket hinaus – also jene Finanzierungsvariante, bei der alle Bürger noch stärker zur Finanzierung des Nahverkehrs herangezogen werden, indem ihnen gegen Gebühr eine Art „Zwangsticket“ verpasst wird.

Dieser Finanzierungsvorschlag des Mitteldeutschen Verkehrsverbundes (MDV) ist aber nur einer von mehreren Varianten, die gestern Abend vorgestellt und diskutiert wurden. Denn: Das Thema ist so komplex, dass der Begriff der „Spaghetti-Finanzierung“ die Runde macht. Bernd Sablotny, Abteilungsleiter im Sächsischen Wirtschaftsministerium, entwirrte eingangs das Knäuel, ordnete in einem kleinen Vortrag die Finanzströme, an denen Bund, Länder und Kommunen beteiligt sind.

Er sprach außerdem über ein zentrales Problem Sachsens. Während Ballungsräumen wie Dresden oder Leipzig immer mehr Menschen anziehen, leben auf dem Land immer weniger Bürger. „Aber auch dort haben wir eine Daseinsfürsorge, brauchen wir eine Grundversorgung“, erklärte er. Praktisch kann das bedeuten, Nahverkehr auf dem Land wird durch sinkende Nachfrage teurer und nicht günstiger. Eine Nahverkehrsstrategiekommission wolle bis Jahresende konkrete Handlungsempfehlungen erarbeiten, sagte er.

In der Diskussion sprachen Steffen Lehmann (Geschäftsführer des Mitteldeutschen Verkehrsverbundes), Carsten Schulze-Griesbach (Fahrgastverband Pro Bahn), Torsten Bonew (CDU, Finanzbürgermeister der Stadt Leipzig) sowie die verkehrspolitischen Sprecher der größten Landtagsfraktionen Andreas Nowak (CDU) und Marco Böhme (Die Linke) unter der Moderation von LVZ-Lokalchef Björn Meine über die Herausforderungen für Bus- und Bahnverkehr.

Während MDV-Chef Lehmann zur Finanzierung des Angebots zusätzliches Geld aus Arbeitgeberbeiträgen, einer Grundsteuererhöhung und einem Bürgerticket einnehmen möchte, sieht Landtagsabgeordneter Böhme dringendere Aufgaben. Das Sozialticket dürfe nicht teurer werden, gleichzeitig müsse die LVB ihre Fahrzeuge und ihr Netz weiter modernisieren. „Dafür ist aber jetzt schon Geld da. Und ob man irgendwann einen Fahrscheinfreien ÖPNV hat, darüber kann man dann diskutieren.“

LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

25 Jahre nach Schließung der riesigen Produktionshallen zieht jetzt neues Leben in die früheren Bleichertwerke ein. Das erste Gebäude der „Gohliser Höfe“ ist frisch saniert und bezogen. Daneben sind spektakuläre Vorhaben im Gange.

02.03.2017

Es müsste eine Jacke geben, die Lifestyle und Business verbindet – dieser Gedanke kam dem Österreicher Herbert Pölzl bei einem geschäftlichen Besuch in Leipzig. Aus dem Geschäft vor fast drei Jahren wurde nichts, aber dafür entstand etwas Größeres – das Jacco, ein Zwitter aus Jacke und Sakko. Seit Anfang des Jahres kann es bestellt werden.

02.03.2017

Großbaustelle am Grassimuseum: Stadt und Leipziger Verkehrsbetriebe wollen bis Dezember ein rund 350 Meter langes Teilstück der Prager Straße sanieren und umbauen. LVB-Fahrgäste und Autofahrer müssen sich auf Umleitungen einstellen.

28.02.2017
Anzeige