Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales LWB planen weitere Altbau-Sanierung im Leipziger Süden
Leipzig Lokales LWB planen weitere Altbau-Sanierung im Leipziger Süden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:23 10.03.2016
Die LWB verfügen im Leipziger Süden noch über mehrere unsanierte Gebäude, unter anderem auch in der Kochstraße.  Quelle: Dirk Knofe
Anzeige
Leipzig

Die Leipziger Wohnungs- und Baugesellschaft (LWB) plant im Leipziger Süden weitere Sanierungen. Wie Sprecherin Samira Sachse auf Anfrage von LVZ.de erklärte, seien mittelfristig mehrere Instandsetzungen geplant.

Konkrete Vorbereitungen für eine Sanierung noch in diesem Jahr gebe es bereits für Mehrfamilienhäuser in der Brandvorwerkstraße 62-64, in der Scharnhorststraße 17-19 und in der Karl-Liebknecht-Straße 109, wo auch der LWB-Servicekiosk zu finden sei. In der Scharnhorststraße und in der Karl-Liebknecht-Straße soll die Sanierung im bewohnten Zustand stattfinden, sagte Sachse. Zu Höhe der geplanten Investitionen wurden keine Angaben gemacht.

Bei anderen Objekten in den Stadtteilen Connewitz und Südvorstadt sei ebenfalls bereits Bedarf an Instandsetzung analysiert worden. „Die LWB muss aber auch in Zukunft genau abwägen, an welchen Stellen und für welche Aufgaben investive Mittel eingesetzt werden können. Sie kann nicht alles auf einmal tun“, so die LWB-Sprecherin.

Bei einzelnen Gebäuden werde dabei auch eine Zusammenarbeit oder Beteiligung der beheimateten Vereine und Wohnprojekte geprüft. „Wir versuchen den vielen verschiedenen Interessenlagen in den Stadtteilen entgegenzukommen und im Einzelfall die richtige Lösung zu finden“, sagte Sachse. Grundsätzlich sei das Ziel der Instandsetzungen, differenzierte Angebote in allen Preissegmenten noch bereit zu halten.

Die LWB verwalten in etwa 35.000 Wohnungen in der Messestadt, davon waren laut Geschäftsbericht 2014 insgesamt 23.200 bereits saniert, weitere 1.700 teilsaniert. Fast 95 Prozent aller LWB-Wohnungen sind vermietet, die durchschnittliche Nettokaltmiete betrug im Erhebungszeitraum 4,89 Euro pro Quadratmeter. Aktuellere Zahlen sind noch nicht bekannt.

Von mpu

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zum zehnten Mal wollte Aeros in diesem Jahr die Leipziger in seinen Weihnachtszirkus am Cottaweg einladen. Doch daraus wird nichts. „Wir haben vom Marktamt einen Absage bekommen“, sagte Zirkus-Chef Bernhard Schmidt gegenüber der LVZ. Dabei hatte die Stadt die Gastspiele bis 2017 fest zugesagt.

09.03.2016

Das soziokulturelle Zentrum „Die Villa“ möchte noch im März mit ehrenamtlichen Deutschangeboten in der Flüchtlingsunterkunft in Plagwitz starten. Interessierte Helfer sind zu einer Info-Veranstaltung eingeladen.

08.03.2016

Nach der Markthalle gibt es nun einen weiteren konkreten Vorschlag zur Bebauung des Leipziger Wilhelm-Leuschner-Platzes. Die SPD-Ratsfraktion stellte gestern die Idee für ein Stadthaus an diesem zentralen Standort vor. Damit ließe sich nahezu die gesamte Verwaltung im Herzen Leipzigs und für die Bürger optimal erreichbar konzentrieren.

08.03.2016
Anzeige