Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales „Lärm trennt“ – Vogelgezwitscher am Tag gegen Lärm in Leipzigs lautester Straße
Leipzig Lokales „Lärm trennt“ – Vogelgezwitscher am Tag gegen Lärm in Leipzigs lautester Straße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 27.04.2011
Anzeige
Leipzig

Die Konzentration fällt schwerer. Wir reagieren schneller gereizt und schlafen unruhiger. Das Risiko eines Herzinfarktes steigt. Heute ist der 14. internationale Tag gegen Lärm und auch in Leipzig finden unter dem Motto „Lärm trennt“ Aktionen statt.

Lärmbedingt erhöhte Gesundheitsrisiken sind laut Umweltbundesamt für Dauerschallaußenpegel ab 65 Dezibel (dB) am Tage und 55 dB in der Nacht eindeutig nachgewiesen. An stark befahrenen Straßen wie der Leipziger Georg-Schumann-Straße werden sogar Werte von bis zu 80 dB erreicht, so ein Belastungsbericht der Stadt Leipzig.

Fachleute des Umweltinformationszentrums (UiZ) der Stadt Leipzig geben heute von 10 bis 12 und von 14 bis 16 Uhr Auskünfte zu verschiedenen Aspekten rund um das Thema Lärm. Das UiZ befindet sich im Technischen Rathaus in der Prager Straße 118 – 136 Haus A II. Experten der Stadt informieren Bürger u.a. über Gewerbelärm, Sport- und Freizeitlärm, Mobiltelefonlärm und auch Verkehrslärm.

Die Georg-Schumann-Straße hat als lauteste Straße Leipzigs schon länger mit Wohnungs- und Geschäftsleerstand zu kämpfen. Kaffee trinken und verweilen sei aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens kaum noch möglich. In Häuser werde nicht investiert, sie verfallen und würden teilweise abgerissen. „Die großen Hauptstraßen verlieren so ihre traditionelle Funktion als Stadtteilzentrum“, erklärt Tino Supplies vom Umweltbund Ökolöwe. „Diese Straßen trennen wegen der hohen Lärmbelastung die Stadtteile voneinander.“

Der Leipziger Umweltbund Ökolöwe will heute auf dieses Problem aufmerksam machen, verteilt von 13 bis 16.30 Uhr in der Georg-Schumann-Straße an genervte Anwohner Ohrstöpsel und entspannt die Ohren mit Vogelgezwitscher aus Lautsprechern. „Wir wollen, dass sich die Anwohner so auch kurzfristig vor dem störenden Lärm schützen können“, so Supplies.

Langfristige Maßnahmen forderten Anwohner bereits in einem Bürgergutachten: Breite Fußwege, Bäume, Radfahrstreifen und Parkbuchten sollen aus der Georg-Schumann-Straße wieder ein lebendiges Zentrum im Leipziger Norden machen.

Um 17 Uhr trifft sich der Umweltbund Okölöwe mit der Bürgerinitiative „Schall und Rauch“ in der Möckernschen Straße. Starker Durchgangsverkehr beeinträchtig auch hier das Leben an der Straße. „Die Bewohner fordern schon seit Jahren Entlastungsmaßnahmen“, so Supplies vom Ökolöwen. Mit einer Protestaktion wollen die Anwohner vor Ort Unterschriften für die Durchsetzung ihrer Ziele sammeln.

Dominik Bath

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zum 25. Jahrestag der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl haben zahlreiche Menschen am Dienstagabend in Leipzig gegen die Nutzung der Atomkraft demonstriert. Organisiert wurde der Protest vom Leipziger Bündnis gegen Atomkraft.

26.04.2011

Die Grünen im Stadtrat haben Leipzig und das Land Sachsen dazu aufgerufen, die ICE-Anbindung der Messestadt vertraglich abzusichern. Eine entsprechende Vereinbarung mit der Deutschen Bahn (DB) solle sicherstellen, dass Leipzig im Stundentakt an das Fernverkehrsschienennetz angebunden bleibt, heißt es in einer Mitteilung der Fraktion vom Dienstag.

26.04.2011

Die Stadt Leipzig ehrt Menschen, die sich für den Tierschutz einsetzen. Wie die Stadtverwaltung am Dienstag mitteilte, bittet der Tierschutzbeirat der Stadt dazu die Bevölkerung um Vorschläge.

26.04.2011
Anzeige