Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Legida startet am Naturkundemuseum – OfD will ebenfalls demonstrieren
Leipzig Lokales Legida startet am Naturkundemuseum – OfD will ebenfalls demonstrieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:51 17.01.2017
Legida soll seine Demonstration am kommenden Montag vor dem Naturkundemuseum starten.  Quelle: Dirk Knofe
Anzeige
Leipzig

 Die rechtspopulistische Initiative Legida startet ihre Demonstration am kommenden Montag nicht wie geplant am Augustusplatz sondern vor dem Naturkundemuseum. Das teilte Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) am Donnerstag im Rahmen der Pressekonferenz der Initiative „Leipzig bleibt helle“ mit. Die Entscheidung der Versammlungsbehörde sei aufgrund der Vielzahl der geplanten Veranstaltungen getroffen worden. Anschließend zieht das fremdenfeindliche Bündnis weiter in Richtung Nordplatz, konkretisierte das Ordnungsamt am Donnerstagnachmittag. Zunächst war von einer Route in Richtung Waldplatz die Rede gewesen.

Die Organisatoren gehen in ihrer Anmeldung von 1.000 bis 2.000 Teilnehmern aus. Neben Legida, die am Montag zum einjährigen Bestehen in der Messestadt Besuch von der Dresdener Pegida bekommen soll, will auch die „Offensive für Deutschland“ (OfD) um Ex-Legida-Chef Silvio Rösler in der Innenstadt auflaufen, wie das Ordnungsamt gegenüber LVZ.de bestätigte.

Abschließende Entscheidung steht noch aus

Laut Anmeldung will die OfD am kommenden Montag vom Simsonplatz aus zum Versammlungsort von Legida marschieren. Die Kooperationsgespräche zwischen Behörden und Anmeldern sind in dieser Angelegenheit derzeit noch nicht abgeschlossen. Mit ersten Entscheidungen und konkreten Informationen zu angemeldeten Teilnehmerzahlen und Routenverläufen sei frühestens am Freitagnachmittag zu rechnen, hieß es vom Ordnungsamt. Dies gelte auch für die geplanten Gegenproteste.

Die rechtspopulistische „Offensive für Deutschland“ um Silvio Rösler will kommenden Montag ebenfalls in Leipzig demonstrieren. Quelle: Dirk Knofe

Zahlreiche Gegenproteste angekündigt

Parallel zu den Demos von Legida und der OfD haben auch wieder zahlreiche Leipziger Initiativen Gegenveranstaltungen für den 11. Januar angemeldet. Neben Mahnwachen vom Bündnis 8. Mai und des Erich-Zeigner-Haus e.V. hat unter anderem das Bündnis „Willkommen in Leipzig“ unter dem Motto „Leipzig bleibt helle“ eine Lichterkette entlang des Innenstadtrings geplant. Ab 17 Uhr sollen sich die Teilnehmer an verschiedenen Orten der Innenstadt treffen und die Lichterkette um 19 Uhr schließen.

Die Initiative „Legida? Läuft nicht“ hat ab 17 Uhr einen Aufzug vom Augustusplatz in nördliche Richtung über den Innenstadtring zum Richard-Wagner-Platz angemeldet, wo um 18 Uhr eine Kundgebung der Bürgerinitiative zur Umbenennung des Richard-Wagner-Platzes unter dem Motto „Für einen Willkommensplatz in der Leipziger Innenstadt“ stattfinden.

Von LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Stadt und Land haben kein Interesse daran, den alten Postbahnhof zur Unterkunft für Geflüchtete zu machen. Die Leipziger CG-Gruppe kann mit der Absage gut leben.

06.01.2016

Leipzig hat mehr als 550 000 Einwohner, aber keine einzige Eisbahn. Die LVZ fragte im Rathaus an, warum in der Messestadt nicht mehr für Schlittschuh-Fans getan wird.

09.01.2016
Lokales International Happy-Gose-Day - Leipziger Gose bekommt eigenen Feiertag

Leipziger Bierfreunde haben einen internationalen Feiertag für Gose ausgerufen. Keine Schnapsidee: Denn angesichts des Craft-Beer-Trends entwickelt sich das Leipziger Nationalgetränk auch weltweit zum Publikumsliebling. Kneipen begrüßen die Idee.

06.01.2016
Anzeige