Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Leipzig Marathon: Sonntag ist die halbe City gesperrt
Leipzig Lokales Leipzig Marathon: Sonntag ist die halbe City gesperrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:36 05.04.2017
Die Marathonstrecke führt auch über den Innenstadtring. (Archivbild 2016) Quelle: André Kempner
Anzeige
Leipzig

Am Sonntag, den 9. April, fällt der Startschuss zum 41. Leipzig Marathon. Auch in diesem Jahr wird wieder mit tausenden Teilnehmern gerechnet. Im vergangenen Jahr waren es rund 9.500 Sportler. Sie gehen in insgesamt sechs Disziplinen von vier Kilometern bis zur vollen Distanz von gut 42 Kilomentern an den Start. Zum Programm gehören auch Rennen für Inlineskater und Rollstuhlfahrer. Der erste Startschuss fällt um 9.40 Uhr für die Inlineskater, der letzte um 13.45 Uhr für die Läufer des 10-Kilometer-Laufs. Der Marathon beginnt um 10 Uhr. Wie die Stadt mitteilte, müssen sich Autofahrer auch in diesem Jahr wieder auf viele Umleitungen und Sperrungen einstellen. Durch die hohe Läuferzahl kann es entlang der Strecke keine Querungen oder Schleusen geben.

Das sind die Strecken

Insgesamt 21 Kilometer ist die Strecke lang. Für den Marathon müssen die Läufer diese Distanz zwei Mal bewältigen. Der Start und Zielbereich befindet sich auch in diesem Jahr wieder an der Straße Am Sportforum in Höhe der Arena. Von dort führt die Route durch die Innenstadt nach Probstheida. Am Völkerschlachtdenkmal wird kehrt gemacht und durch die Südvorstadt und den Leipziger Westen geht es zurück zur Arena.

Die Strecke im Überblick: Marschnerstraße -> Käthe-Kollwitz-Straße -> Westplatz -> Friedrich-Ebert-Straße -> Karl-Tauchnitz-Straße -> Martin-Luther-Ring -> Roßplatz -> Augustusplatz -> Grimmaischer Steinweg -> Prager Straße -> Talstraße -> Goldschmidtstraße -> Platostraße -> Prager Straße -> Connewitzer Straße -> Probstheidaer Straße -> Zwickauer Straße -> Richard-Lehmann-Straße -> Zwickauer Straße -> Semmelweisstraße -> Kurt-Eisner-Straße -> Schleußiger Weg -> Rödelstraße -> Antonienstraße -> Erich-Zeigner-Allee -> Zschochersche Straße -> Lützner Straße -> Jahnallee -> Am Sportforum.

41. Leipzig Marathon - Die Strecke Quelle: Leipzig Marathon

Das müssen Autofahrer wissen

Die gesamte Laufstrecke ist von 8 bis 16 Uhr gesperrt. Schon ab 5 Uhr beginnt der Aufbau. Ebenfalls ab 5 Uhr setzt das Ordnungsamt auch die vielen Halteverbote entlang der Strecke durch. Der Start- und Zielbereich Am Sportforum ist schon am Vorabend ab 20 Uhr gesperrt. Die großräumige Umleitung um die Laufstrecke ist ausgeschildert. Die Viertel, die wie Schleußig, Südvorstadt, Musikviertel und Bachstraßenviertel innerhalb der Strecke liegen, können über die Brücke Wundtstraße erreicht werden. Die Friedrich-Ebert-Straße zwischen Karl-Tauchnitz-Straße und Westplatz ist nur in Richtung Norden geöffnet.

Der Weg zur Uniklinik in der Liebigstraße sowie zur Notfallaufnahme in der Paul-List-Straße ist über B2 -> Wundtstraße -> Hakortstraße -> Riemannstraße -> Karl-Liebknecht-Straße -> Peterssteinweg -> Windmühlenstraße -> Bayrischer Platz frei.

Anmeldungen für den Marathon sind auf www.leipzigmarathon.de auch jetzt noch möglich.

pad

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Landesdirektion fordert vom Rathaus endlich Klarheit beim Umgang mit Verleihbooten auf den Wasserwegen der Stadt. Deren Zulassung steht seit Jahren aus. Bislang duldet die Kommune den Bootsverleih. Sie verstößt damit gegen das Wassergesetz.

08.04.2017

Seit Januar entsteht die ein Teil der „Zeit im Osten“ in Plagwitz. Die Redaktion zog aus der Landeshauptstadt Dresden nach Leipzig. Am Mittwochabend wurde das Büro zusammen mit 170 Gästen eröffnet.

05.04.2017

Der schwunghafte Handel am Leipziger Immobilienmarkt treibt inzwischen auch die Preise für Häuslebauer immer stärker in die Höhe. Baugrundstücke für Eigenheime haben sich im vergangenen Jahr um 20 Prozent verteuert, im Jahr davor waren es schon acht Prozent.

11.03.2018
Anzeige