Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Leipzig baut neue Unterkunft für 150 Asylbewerber - Standort im Süden im Gespräch
Leipzig Lokales Leipzig baut neue Unterkunft für 150 Asylbewerber - Standort im Süden im Gespräch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:48 17.07.2014
Leipzig baut die Kapazitäten für die Aufnahme von Asylbewerbern aus. Quelle: Volkmar Heinz
Anzeige
Leipzig

Doch jetzt wird die Kommune massiv Kapazitäten ausbauen. Schließungspläne für die marode Unterkunft Torgauer Straße sind vom Tisch, außerdem will die Stadt noch in diesem Jahr Pläne für den Neubau eines Flüchtlingsheims für 150 Menschen vorstellen.

Sozialbürgermeister Thomas Fabian (SPD) bestätigte die Planungen auf eine Anfrage der Grünen-Fraktion am Mittwoch im Stadtrat. Zu dem Standort äußerte er sich nicht, doch nach Informationen von LVZ-Online soll das Haus im Süden der Stadt gebaut werden.

Dort zeichnet sich laut Fabian auch eine Lösung für die geplante Sanierung eines kleineren Hauses in der Bornaischen Straße ab, die künftig bis zu 60 Menschen aufnehmen kann. Wegen Vandalismusschäden sei der Sanierungsaufwand von 130.000 Euro auf rund eine halbe Million Euro gestiegen, hieß es im Frühjahr. Die Stadt wollte deshalb Abstand von der Immobilie in Dölitz-Dösen nehmen, doch auf Antrag der Linksfraktion beauftragte der Stadtrat die Verwaltung im Mai, die Sache noch einmal zu prüfen.

Änderungen stehen auch bei der Massenunterkunft Torgauer Straße an. Das Haus ist durch desolate Wohnzustände und den mehrere Wochen unbemerkt gebliebenen Tod eines Bewohners in Verruf geraten. Bei der sozialen Betreuung der Bewohner hinkt die Stadt hinterher: Erst Anfang 2015 sei mit einem überarbeiteten Konzept zu rechnen, das auch Suchtberatung und Kinderbetreuung abdecken soll.

Torgauer Straße: Neuer Betreiber gesucht

Das Asylbewerberheim in der Torgauer Straße. (Archivfoto) Quelle: André Kempner

Die Kommune sucht außerdem einen neuen Betreiber für Torgauer Straße, die Ausschreibung dazu läuft. Auf Nachfragen von Stadträtin Juliane Nagel ließ Fabian durchscheinen, dass die Verwaltung offenbar mit dem aktuellen Betreiber nicht mehr zufrieden ist. Das Betreuungskonzept soll nun im Zuge des Betreiberwechsels auf den Weg gebracht werden.

Baulich läuft alles auf eine Sanierung der Torgauer Straße hinaus, eine Schließung bis zum Jahr 2016 ist endgültig vom Tisch. "Wir werden in die Torgauer Straße investieren müssen. Dazu legen wir dem Stadtrat einen Entwurf vor", kündigte Fabian an.

1700 Asylbewerber leben derzeit in Leipzig. Auch unter schwierigen Rahmenbedingungen wird die Stadt an dem Konzept der dezentralen Unterbringung festhalten. "Wir sind sehr stolz darauf, dass mehr als 50 Prozent der Asylbewerber in kleineren Wohneinheiten leben", so Fabian. Im Sozialamt seien zusätzlich zwei Betreuer eingestellt worden, die die Umsiedlung der Flüchtlinge in eigene Wohnungen begleiten.

Evelyn ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Anwohner der Tschaikowskistraße sitzen bis zum Nachmittag auf dem Trockenen. Am Donnerstag brach in den frühen Morgenstunden eine fast 120 Jahre alte Trinkwasserleitung.

17.07.2014

Jens Rometsch

16.07.2014

In dem ARD-Beitrag "Landflucht nach Leipzig" stellen die Fernsehmacher eine "Akademikerfamilie" aus Schleußig vor, die in einem "beliebten und bei Akademikern sehr angesagten Viertel" lebt, so der O-Ton.

16.07.2014
Anzeige