Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Leipzig bittet private Vermieter um Hilfe bei Unterbringung von Flüchtlingen

Leipzig bittet private Vermieter um Hilfe bei Unterbringung von Flüchtlingen

In Leipzig fehlen bis Jahresende etwa 900 Unterbringungsplätze für Asylsuchende. Deswegen sucht das Sozialamt nun nach privaten Immobilien, in die kurzfristig Flüchtlinge einziehen können.

Voriger Artikel
Technikcheck und Großputz: Ab Mittwoch rollt auch im Leipziger City-Tunnel kein Zug mehr
Nächster Artikel
Öffentliches Streitgespräch zur Neugestaltung der ehemaligen Leipziger Hauptpost

Ab November soll die Notunterkunft für Asylbewerber in der Zschortauer Straße bezugsfertig sein. Sie reicht aber nicht aus, um alle Neuankömmlinge unterzubringen.

Quelle: André Kempner

Leipzig. Gefragt sind Objekte, die im Stadtgebiet liegen und Platz für 50 bis 150 Personen bieten. Auch Pensionen, Hotels und Ferienwohnungen mit einfacher Ausstattung kämen in Frage, so das Amt.

Vor dem Hintergrund rasch steigender Zahlen von Asylbewerbern kommt die Stadt derzeit nicht mehr mit der Bereitstellung eigener Unterbringungsmöglichkeiten hinterher. Kamen 2013 insgesamt noch 658 Neuankömmlinge, waren es bis zum September des laufenden Jahres schon 516. Ihre Zahl könnte bis zum Jahresende auf insgesamt 1600 Menschen steigen, erwartet Sozialamtsmitarbeiterin Evelin Renner. „Ab November wird eine Notunterkunft in der Zschortauer Straße bereit stehen. Aber viele Objekte, die wir derzeit vorbereiten, sind erst kommendes Jahr bezugsfähig“, so Renner.

Leipzig verfügt derzeit über drei Gemeinschaftsunterkünfte mit insgesamt 690 Plätzen. Hinzu kommen fünf Häuser für gemeinschaftliches Wohnen mit 194 Plätzen und 75 sogenannte Gewährleistungswohnungen. „Wir klären jetzt in den Gemeinschaftsunterkünften mit den Bewohnern, wer von ihnen in eine eigene Wohnung umziehen kann. Auf diese Weise könnten dort ein paar Plätze frei werden“, sagt Renner. Dabei arbeitet das Sozialamt eng mit der städtischen Leipziger Wohnungsbaugesellschaft (LWB) zusammen.

Bei den Neuankömmlingen sei es jedoch wichtig, sie zunächst gemeinsam an zentralen Orten unterzubringen. Denn es müsse geklärt werden, welche Menschen welche Betreuung brauchten, etwa wenn sie aus Bürgerkriegsländern kämen, erklärt die Mitarbeiterin im Sozialamt. „Um die sozialen Dienste organisieren zu können, brauchen wir Unterkünfte, in denen 50 bis 150 Personen untergebracht werden können.“

Der Stadtrat hat sich in einem Ratsbeschluss vom Juli 2012 zu einer menschenwürdigen Unterbringung von Flüchtlingen bekannt. Aufgrund der steigenden Zahl von Antragsstellern werde es aber von Monat zu Monat schwieriger, geeignete Immobilien zu finden. Evelin Renner setzt daher auf die Hilfe von Vermietern, Hotel- und Pensionsbesitzern. Containerunterkünfte könnten aufgrund der behördlichen Genehmigungsverfahren nicht kurzfristig errichtet werden. „Es soll nicht so weit kommen, dass die Flüchtlinge in Turnhallen oder Zelten untergebracht werden müssen“, hofft die Sozialamtsmitarbeiterin.

Aufgrund wiederholter Verstöße gegen die Nutzungsbedingungen steht keine Kommentarfunktion zur Verfügung.

Clemens Haug

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

  • Schauspiel Leipzig
    Mikrologo Schauspiel Leipzig

    Theater in Leipzig: Höhepunkte, Premieren, Spielplan und Angebote der Spielzeit 2017/2018 im Schauspiel Leipzig. mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

Wie weiter nach der Grundschule? Unsere Übersicht aller Gymnasien, Oberschulen und Freien Schulen in Leipzig will Eltern bei der Auswahl der passenden Bildungseinrichtung für ihr Kind unterstützen. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

Die Multimedia-Reportage erzählt elf spannende Geschichten entlang der Linie 11 - der längsten Straßenbahnlinie Leipzigs. mehr

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Probieren Sie es aus im Spieleportal von LVZ.de. mehr