Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Leipzig erhält Natur-Preis für Grünen Bogen Paunsdorf - „Unschätzbarer Freizeitwert“
Leipzig Lokales Leipzig erhält Natur-Preis für Grünen Bogen Paunsdorf - „Unschätzbarer Freizeitwert“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:13 07.04.2011
Schnittstelle zwischen Stadt und Natur: der Grüne Bogen Paunsdorf. Quelle: André Kempner
Anzeige
Leipzig

Für diesen Landschaftspark, den sogenannten Grünen Bogen Paunsdorf, hat die Stadt am Mittwoch eine mit 5000 Euro dotierte Auszeichnung erhalten. Umweltbürgermeister Heiko Rosenthal (Linke) nahm in Köln den Sonderpreis im Wettbewerb „Bundeshauptstadt für Biodiversität“ entgegen und erklärte: „Es freut uns, dass wir für unseren Mut belohnt werden, bei der Entwicklung von Grünanlagen neue Wege zu gehen.“

Auf dem mehr als 120 Hektar großen Militärgelände ist seit 2004 schrittweise ein Bürgerpark entstanden, der als Schnittstelle zwischen Stadt und Natur dient. Ein Promenaden-Rundweg führt auf Holzterrassen durch die Landschaft rund um das dicht bebaute Wohngebiet. Von fünf Aussichtsplattformen können die Besucher die Natur genießen und zahlreiche seltene Vogelarten, Amphibien oder Libellen beobachten. „Die Anwohner können direkt vor ihrer Haustür Natur erleben“, hebt Torsten Wilke vom Amt für Stadtgrün und Gewässer die Besonderheit des Grünen Bogens hervor. „Das Neue ist hier aber vor allem das Beweidungsprojekt, das eine Mischung aus intensiv genutzten Flächen und naturnahen Flächen ermöglicht“, so der Rathausmitarbeiter. Seit 2009 werden die Flächen von der Wasserbüffelfarm Dewitz aus Taucha als Pächter bewirtschaftet.

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_8514]

Mehr Lebensqualität für 17.000 Paunsdorfer

Der Grüne Bogen Paunsdorf stelle ein abwechslungsreiches, modernes Erholungsgebiet dar, das gerade wegen seiner reichhaltigen biologischen Vielfalt einen unschätzbaren Freizeitwert für die Anwohner biete, begründete Peter Werner vom Kompetenznetzwerk Stadtökologie Conturec am Mittwochabend die Auszeichnung. „Mit dem seit 2004 laufenden Beweidungsprojekt wird ein Erlebniswert geschaffen, der in dieser unmittelbaren Nähe zu einer Großstadt nur selten zu finden ist“, so der Laudator.

Die Stadt hat sich mit dem Grünen Bogen zum Ziel gesetzt, die Wohn- und Standortqualität für die rund 17.000 Einwohner von Paunsdorf deutlich zu erhöhen. So sollen neben Erholungsmöglichkeiten nach und nach auch neue Sport- und Freizeiteinrichtungen geschaffen werden. Ein Jugendtreff wurde 2005 bereits eröffnet, ein kleiner Sportpark mit Fußball-, Volleyball- und Basketballfeldern soll noch hinzukommen.

Bis Ende 2011 entsteht neuer Landschaftssee

Büffel grasen vor dem Plattenbau-Panorama in Paunsorf. Für die Bewirtschaftung der Flächen ist seit 2009 die Wasserbüffelfarm Dewitz aus Taucha zuständig. Quelle: André Kempner

Die nächste Stufe bei der Gestaltung des Parks, einem Schlüsselprojekt der Initiative Grüner Ring Leipzig, hat bereits begonnen: Bis Ende 2011 entsteht im Nordwesten des Wohngebiets ein rund 400 Meter langer Landschaftssee, der künftig als Erholungsgebiet und als Angelgewässer dient. Ein Wegesystem, zwei fünfeinhalb Meter hohe Aussichtshügel und Aufenthaltsbereiche mit einer Brücke über den See runden das grüne Terrain ab. Im Dezember 2010 erfolgte der erste Spatenstich. Die Investition von rund 1,6 Millionen Euro finanziert die Stadt teilweise durch Fördergelder.

Bei dem von der Deutschen Umwelthilfe (DUH) initiierten Wettbewerb setzte sich Leipzig insgesamt gegen rund 200 städtebauliche und grünplanerische Bewerber aus ganz Deutschland durch. Gesucht wurden dabei Projekte, die Natur in der Stadt für die Bevölkerung erlebbar machen und die Lebensqualität erhöhen. Beim Hauptpreis „Bundeshauptstadt der Biodiversität“ landete Leipzig unter 124 Kommunen auf dem neunten Platz. Den Titel gewann übrigens Hannover – eine von Leipzigs Partnerstädten.

Infos der Stadt Leipzig zum Projekt "Grüner Bogen Paunsdorf" unter www.leipzig.de

Robert Nößler

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

"Trauerspiel" und "Desaster" - der Leipziger FDP-Vorsitzende Reik Hesselbarth findet drastische Worte für die Situation des Leipziger Centraltheaters. Doch geht es nicht um Kunst.

06.04.2011

Millionengrab Citytunnel – heute veröffentlichte der Sächsischen Rechnungshof sein Gutachten zum Leipziger Großprojekt. Unter anderem Planungsfehler hätten zur Kostenexplosion von 572 auf 960 Millionen Euro beigetragen.

06.04.2011

„Gekaufte Wahrheit – Gentechnik im Magnetfeld des Geldes“ heißt ein Dokumentarfilm, der am Donnerstag in der Kinobar Prager Frühling über die Leinwand flimmert und zur anschließenden Diskussion einlädt.

06.04.2011
Anzeige