Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Leipzig erhält „Platz der Friedlichen Revolution“ – Leuschner-Platz soll umbenannt werden
Leipzig Lokales Leipzig erhält „Platz der Friedlichen Revolution“ – Leuschner-Platz soll umbenannt werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:53 04.10.2011
Der Wilhelm-Leuschner-Platz in Leipzig: Er soll ab 2013 „Platz der Friedlichen Revolution“ heißen. Quelle: Wolfgang Zeyen
Anzeige
Leipzig

Auf dem Platz wird bis 2014 auch das neue Leipziger Freiheits- und Einheitsdenkmal, finanziert von Bund und Land, entstehen.

Die Umbenennung soll am 9. Oktober 2013 erfolgen. Im Dezember des selben Jahres ist die Fertigstellung des City-Tunnels geplant, dessen Station am heutigen Leuschner-Platz auf Wunsch der Stadtverwaltung ebenfalls den Namen „Platz der Friedlichen Revolution“ tragen soll. Einer entsprechende Vorlage des ersten Bürgermeisters Andreas Müller stimmte Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) am Dienstag in seiner Dienstberatung zu.

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_12290]

In den kommenden Wochen wird der Namensvorschlag in den Stadtrats-Ausschüssen diskutiert, bevor er in der Ratsversammlung am 17. November endgültig beschlossen werden soll. Auch die Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) planen eine Umbenennung ihrer zentralen Haltestelle.

Der Name „Wilhelm Leuschner“ solle jedoch nicht vollkommen aus dem Leipziger Stadtbild verschwinden. Es werde ein anderer Ort gesucht, der bis November so benannt und dem Stadtrat vorschlagen werden soll, wie es hieß.

nöß / dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Erfurter Giraffenbaby mit dem verkürzten Vorderbein ist tot. Das Jungtier sei bereits am Sonntag eingeschläfert worden, teilte der Zoopark am Dienstag mit.

04.10.2011

Leipzig aus der Luft erleben – für Kerstin Rockmann ging am Sonnabend ein Traum in Erfüllung. Als LVZ-Abonnentin erhielt sie in Kooperation mit dem Mitteldeutschen Rundfunk (MDR) den letzten freien Platz im Hubschrauber.

03.10.2011

Nein, das schielende Opossum Heidi war nicht das Lieblingstier des Leipziger Zoodirektors Jörg Junhold. Zwar nahm der 47-Jährige den Hype um die unlängst gestorbene Beutelratte als Spielball auf und freute sich über die mediale Aufmerksamkeit.

03.10.2011
Anzeige