Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Leipzig feiert Lichtfest: Martin Schulz und Sylvester Groth am 9. Oktober zu Gast
Leipzig Lokales Leipzig feiert Lichtfest: Martin Schulz und Sylvester Groth am 9. Oktober zu Gast
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:09 10.10.2016
Europaparlamentspräsident Martin Schulz und Schauspieler Sylvester Groth gestalten das Leizpiger Lichtfest 2016 mit. Quelle: dpa / Oliver Feist / Kempner
Anzeige
Leipzig

„Mut – Werte – Veränderung“ – unter diesem Motto feiert Leipzig am 9. Oktober das Lichtfest 2016. Mit zahlreichen Veranstaltungen erinnert die Stadt an die Demonstration der 70.000 Menschen, die sich vor 26 Jahren mit Rufen wie „Wir sind das Volk“ und „Keine Gewalt“ unter den Augen von Stasi und Volkspolizei für Freiheit und Demokratie demonstrierten. Am Donnerstag stellten die Stadt Leipzig und die Leipzig Tourismus und Marketing GmbH (LTM) das Programm vor.

Die flackernden Kerzenlichter, die am Abend auf dem Augustusplatz zu einer strahlenden „‘89“ zusammengestellt werden, bilden das Herz des Lichtfests. Dazu gehört auch wieder eine rund einstündige Open-Air-Performance mit Schauspiel, Ballett, Video- und Musikinstallationen unter der Leitung von Jürgen Meier. Als bekanntes Gesicht und mit seiner unverwechselbaren Stimme wird Sylvester Groth das Thema des Abends mit Texten von Kant bis Kennedy umreißen, teilten Stadt und LTM mit.

Den 1958 in Jerichow geborenen Künstler kennt das Publikum aus TV-Produktionen wie „Unsere Mütter, unsere Väter“ oder aus internationalen Kino-Hits wie „Inglourious Basterds“. Das Leipziger Lichtfest sieht er als Chance, das Bewusstsein dafür zu schärfen, „dass Veränderung immer möglich ist, wenn Menschen sich zusammentun und handeln“, sagte er. „Unsere Zukunft ist kein Schicksal – wir bestimmen sie selbst.“

„Historie transparent machen“

Groth schlüpfe am Abend symbolisch in die Rolle eines Coaches, der in direkten Austausch mit dem Publikum und den anderen Künstlern des Abends trete, so die Initiatoren. Ballettchef Mario Schröder lässt dafür das Ensemble Elemente aus seiner gewaltigen Inszenierung von Mendelssohns „Lobgesang“ aufführen, die sich als Hymne der Aufklärung verstehe. „Die Idee des Lichtfestes ist es, sich nicht nur zu erinnern, sondern gleichzeitig mit unserer Historie umzugehen und sie auf eine andere Art und Weise transparent zu machen“, so Schröder.

Dass die Klassik eine enge Liaison mit modernem Sound eingeht, dafür sorgt der Leizpiger Musiker und DJ Mike Dietrich, der in den 1980er-Jahren schon in der Breakdance-Szene aktiv war. Er hat als 19-Jähriger den Herbst ’89 erlebt und erinnert sich an die angespannte Ruhe in der Straßenbahn ebenso wie an den Jubel auf dem Ring, als alles friedlich verlaufen war. „So wird mein Soundtrack auch ein Stück mit stillen und lauten Passagen – wie in meiner Erinnerung“, schildert er.

Martin Schulz hält Rede zur Demokratie

Die Feier ab 20 Uhr auf dem Augustusplatz ist der Höhepunkt des Tages, der seinen Ausgangspunkt wie vor 26 Jahren in der Nikolaikirche nimmt. Dort beginnt um 17 Uhr das Friedensgebet. Die Predigt hält Pastor Yassir Eric vom Europäischen Institut für Migration, Integration und Islamthemen. Die Rede zur Demokratie hält Martin Schulz, Präsident des Europäischen Parlaments.

Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) appelliert: „Demokratie muss mit Leben erfüllt werden.“ Wandel werde heute als Herausforderung unserer Werte begriffen. Die Verantwortung für Veränderung zu übernehmen, erfordere Mut. „Mit Toleranz, Verantwortung und Vertrauen kann dieser Prozess gelingen.“

Von Evelyn ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seit gut zwei Jahren wird an den neuen Antonienbrücken gebaut. Die Brücken samt Geländer stehen bereits. Schon bald kann der Straßenbahnverkehr wieder aufgenommen werden. Im Dezember sollen dann auch Autos die Brücke wieder befahren dürfen.

31.08.2016

Um die Gegend um die Red-Bull-Arena beim Spiel RB Leipzig gegen Borussia Dortmund zu entlasten, richtet das Leipziger Ordnungsamt für das östliche und westliche Waldstraßenviertel einen sogenannten „Sperrkreis“ ein. Einige Straßenabschnitte dürfen dann gar nicht mehr befahren werden.

31.08.2016

Das Deutsche Biomasseforschungszentrum (DBFZ) in Leipzig erhält deutlich bessere Arbeitsbedingungen. Vor 250 Gästen legten Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) und Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) den Grundstein für einen Neubau, der zum Herz der 2008 gegründeten Einrichtung werden soll.

31.08.2016
Anzeige