Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Leipzig heizt zum Dach hinaus: Liberale fordern Sanierung mit privaten Investoren
Leipzig Lokales Leipzig heizt zum Dach hinaus: Liberale fordern Sanierung mit privaten Investoren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:31 06.04.2011
Vom Energiefresser zum positiven Beispiel für "Contracting"? Leipzigs FDP fordert die Dachsanierung mithilfe eines Investors. Quelle: André Kempner
Anzeige
Leipzig

Sanierungszustand und Energiekosten treiben die Liberalen in Harnisch. Ihr Vorschlag: "Contracting". Dabei bezahlt ein privater Investor die Arbeiten am Gebäude und bekommt später von der Stadt einen Anteil der eingesparten Energie-Kosten. Die Landesdirektion Leipzig habe grünes Licht für solche Partnerschaften gegeben.

Die Liberalen sehen den Weg dafür frei, weil die Landesdirektion Leipzig solche "Public Private Partnerships" nicht mehr als kreditähnliche Rechtsgeschäfte einstufe. Grundlage sei ein Erlass des Sächsischen Innenministeriums aus dem Jahr 2009, so die Behörde: "Danach ist das Energiesparcontracting auch ohne Genehmigung zulässig und wird positiv bewertet", teilte die Landesdirektion mit.

Seit Anfang des Jahres will Leipzigs FDP die Entwicklung zum Thema "Contracting" in Leipzig forcieren. Im Januar landete ein Antrag im Stadtrat mit der Forderung, die energetische Sanierung öffentlicher Gebäude voranzutreiben.

Im Fokus: Schulen und das Schauspiel. Mehr als 300 städtische Gebäude von jeweils mehr als 1000 Quadratmetern bekamen im vergangenen Jahr einen Energieausweis. Der gibt Aufschluss über den Energieverbrauch. Kein Ruhmesblatt für das Leipziger Centraltheater: Für die Spielzeit 2010/2011 seien im Haushaltsplan 232.000 Euro Heizkosten eingeplant, teilte die FDP mit. Im Jahr 2011/12 rechne das Schauspiel schon mit 255.000 Euro, Tendenz weiter steigend.

Das Prinzip des "Contracting". Quelle: Quelle FDPFraktion im Leipziger Stadtrat

"Hier werden Winter für Winter tausende Euro zum Fenster rausgeheizt", schimpft Hesselbarth. Respektive zum Flachdach, denn der Schutz über dem Zuschauerraum ist nicht isoliert. Der Wirtschaftsplan für das Schauspiel Leipzig gebe die Kosten für die Wärmedämmung des Dachs mit 150.000 Euro an. Für die Leipzig-FDP ein Fall für Contracting. "Die energetische Grundsanierung könnte sich über die Einsparungen in fünf bis sieben Jahren amortisieren."

Auch für die entsprechende Sanierung von Schulen sei die Partnerschaft mit einem privaten Investor ein Mittel, um den Investitionsstau aufzulösen. Aus Sicht von Finanzbürgermeister Torsten Bonew (CDU) kann diese Form partnerschaftlicher Zusammenarbeit nur einen kleinen Beitrag leisten, um den Finanzierungsstau in der Stadt aufzulösen. Bonew: "Bei 600 Millionen Euro Investititonssumme kann das nicht nur mit Contracting gelöst werden."

Der FDP-Antrag befinde sich derzeit zur Beratung in den Fachausschüssen. Bis zum Ende des Jahres, so die Liberalen, sollte dem Stadtrat eine Potenzialliste mit geeigneten Objekten vorliegen.

Evelyn ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Millionengrab Citytunnel – heute veröffentlichte der Sächsischen Rechnungshof sein Gutachten zum Leipziger Großprojekt. Unter anderem Planungsfehler hätten zur Kostenexplosion von 572 auf 960 Millionen Euro beigetragen.

06.04.2011

„Gekaufte Wahrheit – Gentechnik im Magnetfeld des Geldes“ heißt ein Dokumentarfilm, der am Donnerstag in der Kinobar Prager Frühling über die Leinwand flimmert und zur anschließenden Diskussion einlädt.

06.04.2011

Neuer TÜV für eine alte Lady.Am 15. April kommt die Lok mit dem Baujahr 1925 aus dem Dampflokwerk im thüringischen Meiningen nach Leipzig zurück, wie die Stadt mitteilte.

06.04.2011
Anzeige