Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Leipzig investiert 2010 so viel wie nie
Leipzig Lokales Leipzig investiert 2010 so viel wie nie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:24 29.10.2009
Das Neue Rathaus der Stadt Leipzig. Quelle: André Kempner
Anzeige
Leipzig

Im nächsten Monat übernimmt die neu gewählte Ratsversammlung die Geschäfte. Sie steht dann vor der schwierigen Aufgabe, ein noch bestehendes Haushaltsloch von zehn Millionen Euro schließen zu müssen. Im Februar, so Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD), soll der Stadtrat einen ausgeglichenen Haushalt beschließen - einen Haushalt, der bedingt durch das Konjunkturprogramm II ein Bauvolumen von 176 Millionen Euro vorsieht.

Bislang waren es jährlich zwischen 80 und 100 Millionen Euro. "Das ist in Zeiten der Wirtschaftskrise ein klares Signal an die Bauwirtschaft und das Handwerk", erklärte Jung. Die Botschaft laute: Investieren vor Konsumieren. "Das bedeutet direkte regionale Wertschöpfung und Wirtschaftsförderung."

50 Millionen Euro sollen allein in die Sanierung von Schulen fließen (zum Beispiel Ostwald-Gymnasium, Humboldtschule, Diesterweg-Förderschule, Nachbarschaftsschule). Zwölf Millionen Euro sind für den Bau von Kindertagesstätten (zum Beispiel Eisenbahnstraße 52 und Lichtenbergweg) vorgesehen. Größter Ausgabenblock im Haushalt sind die Sozialausgaben, die weiter steigen. Allein Hartz IV kostet die Stadt 101 Millionen Euro (2009: 89 Millionen Euro). In die Unterhaltung von Kindertagesstätten steckt die Kommune 91 Millionen Euro (2009: 76 Millionen Euro). Dies alles vollzieht sich vor dem Hintergrund der globalen Wirtschafts- und Finanzkrise und sinkender Steuereinnahmen. Die Folgen der Krise seien längst noch nicht bezifferbar, räumte Oberbürgermeister Jung ein. Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Leipziger Volkszeitung vom Donnerstag (29. Oktober).

Klaus Staeubert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der suspendierte Opern-Intendant Henri Maier soll Ende Januar eine Abfindung in Höhe von 278 690 Euro erhalten. Das sieht eine vertrauliche Vorlage von Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) für den Stadtrat vor.

29.10.2009

Der Portikus am Bayerischen Bahnhof bricht am Freitagmittag zu seiner Rückreise auf. Gegen 13 Uhr wollen Wirtschaftsminister Sven Morlok (FDP), Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) und Bahn-Konzernbevollmächtigter Artur Stempel den Startknopf drücken.

29.10.2009

Mächtig erschrocken hat sich am Mittwochmorgen gegen 4 Uhr eine Frau auf dem Weg zur Arbeit. In Höhe der Brückenstraße lief ihr plötzlich ein Pferd vors Auto.

28.10.2009
Anzeige