Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Leipzig lädt ab 18. März zum Frühjahrsputz – Regen am Freitag
Leipzig Lokales Leipzig lädt ab 18. März zum Frühjahrsputz – Regen am Freitag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:27 09.03.2017
Frühjahrsputz am Elsterflutbecken (Archivfoto). Quelle: Andre Kempner
Anzeige
Leipzig

Die Vorzeichen trügen nicht, der Winter ist auch in Leipzig vorbei – auch wenn der Frühling noch Anlaufschwierigkeiten hat. Das heißt, es wird langsam Zeit für den Frühjahrsputz. Die Stadtverwaltung lädt deshalb ab 18. März wieder engagierte Bürger, Vereine, Schulklassen und Initiativen dazu ein, sich am Großreinemachen zu beteiligen. Bereits ab 14. März könnten die notwendigen Müllsäcke kostenlos in der Außenstelle des Sozialamtes (Große Fleischergasse 12, Zimmer 533) abgeholt werden. Die Ausgabestelle ist jeweils dienstags, mittwochs und donnerstags von 8 bis 12 Uhr geöffnet, heißt es.

Feierlichen Auftakt des großen Frühlingsputzes in Leipzig sollen am 18. März zwei Großvorhaben bilden. Zum einen wollen die Jugendfeuerwehren der Messestadt ab 10 Uhr den Lene-Voigt-Park vom Abfall befreien, andererseits plant das Aktionsbündnis Möckern an diesem Tag auch die Reinigung des Möckernschen Marktes und der Georg-Schumann-Straße.

Wie Umwelt- und Ordnungsbürgermeister Heiko Rosenthal (Die Linke) am Donnerstag erklärte, steht der Leipziger Frühjahrsputz in diesem Jahr offiziell unter dem Stern der Aktion „Lets Clean Up Europe“. Die Idee stammt vom Verband kommunaler Unternehmen (VKU) und soll das Abfall-Aufkommen auf dem Kontinent grundsätzlich verringern. „Das Hauptziel, die Förderung eines verantwortungsvollen Umgangs mit unserer Umwelt durch sachgerechte Müllentsorgung und Verhinderung der Gewässerverschmutzung, unterstützen wir voll und ganz“, so Rosenthal weiter. Die Stadtverwaltung hofft, dass möglichst viele Teilnehmer am Frühjahrsputz auch Berichte und Fotos vom Großreinemachen auf dem Aktionsportal www.letscleanupeurope.de öffentlich machen.

„Schmuddelecken“ per Mail oder Telefon melden

Apropos teilen: Wie in jedem Jahr nimmt die Stadtverwaltung auch Hinweise auf Verunreinigungen im Stadtbild entgegen. Zwar hat sich einen Dreck-Weg-App, wie es sie beispielsweise in Dresden gibt, in Leipzig noch nicht durchgesetzt, allerdings kann man auch per Mail an fruehjahrsputz@leipzig.de oder telefonisch unter 0341/1238888 auf „Schmuddelecken“ hinweisen.

Vielleicht kann der Frühjahrsputz ja auch dazu beitragen, dass sich der jüngst begonnene meteorologische Frühling endlich auch dauerhafter in der Realität zeigt. „Der Winter ist zwar im Wesentlichen vorbei, allerdings tut sich der Frühling noch etwas schwer“, sagte Experte Thomas Hain vom Deutschen Wetterdienst (DWD) gegenüber LVZ.de. Nach starken Regenfällen in der Nacht zum Freitag und gelegentlichen Schauern am Tag danach kühlt die Luft erstmal wieder merklich ab. Am bewölkten Freitag sind so nur 7 bis 8 Grad möglich.

Am Wochenende verschwinden die Wolken zwar, die Sonne schafft es allerdings bestenfalls, das Quecksilber temporär leicht ins Zweistellige ansteigen zu lassen. Zumindest in der Nacht pendeln die Temperaturen nur noch um null Grad. „Wer seine Pflanzen ausbringen möchte, sollte trotzdem vielleicht noch etwas warten“, so Hain weiter.

Von Matthias Puppe

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

OBM Burkhard Jung (SPD) legt das Freiheits- und Einheitsdenkmal in die Hände von Bürgerrechtlern. Er hält trotz Kritik an Finanzbürgermeister Torsten Bonew fest. Und schießt nach heftiger Kritik von den Grünen an seinen Äußerungen zur künftigen Verkehrspolitik zurück. Der Stadtchef im Interview.

12.03.2017

Was treibt Menschen zu Pegida und AfD? Woher kommt die zunehmende Verrohung in der Debattenkultur? Und was kann man dagegen tun? Um solche Fragen ging es am Dienstag Abend bei einem Podium der SPD-nahen Friedrich-Ebert-Stiftung im Studio 3.

09.03.2017

Die Stadt Leipzig will die Vorbereitungen für ein Freiheits- und Einheitsdenkmal in die Hände von Bürgerrechtlern legen. Das sagte Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) im LVZ-Interview. Man wolle das Feld zivilgesellschaftlichen Akteuren überlassen.

09.03.2017
Anzeige