Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Leipzig plant auch 2016 vier verkaufsoffene Sonntage
Leipzig Lokales Leipzig plant auch 2016 vier verkaufsoffene Sonntage
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:09 13.10.2015
Andrang zum verkaufsoffenen Sonntag in Leipzig. (Archivfoto) Quelle: André Kempner
Leipzig

Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) wird bei einer Ratsversammlung im Dezember die verkaufsoffenen Sonntage 2016 ansprechen. Die Verwaltung hat dazu schon einen Vorschlag eingereicht, der sich nach den Vorgaben des Sächsischen Ladenöffnungs-Gesetzes richtet.

Demnach sollen die Verkaufsstellen im gesamten Gebiet der Stadt Leipzig jeweils von 12 bis 18 Uhr geöffnet werden. Geplant sind vier Sonntage, die parallel dazu mit speziellen Anlässen verbunden werden. Am 2. Oktober sind zum Beispiel Leipziger Markttage, am 6. November die 59. Internationalen Festivals für Dokumentar- und Animationsfilm, am 4. und 18. Dezember Weihnachtsmarkt. Noch müssen aber die Stadträte die Rechtsverordnung im Dezember erst noch bewilligen.

In diesem Jahr sind die Geschäfte noch an folgenden Sonntagen geöffnet: am 1. November anlässlich des 58. Internationalen Festivals für Dokumentar- und Animationsfilm sowie am 6. und 20. Dezember parallel zum Leipziger Weihnachtsmarkt. Der erste offene Sonntag 2015 war bereits am 4. Oktober zu den Leipziger Markttagen.

Von mes

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei der Notenspur-Nacht der Hausmusik am 21. November will Leipzig eine noch nie dagewesene Dimension bürgerschaftlicher Musizierpraxis erreichen. 49 Wohnungen, Ateliers oder Praxen sind bislang angemeldet. Als I-Tüpfelchen versuchen die Organisatoren nun, den bisherigen Weltrekord zu knacken, um so ins Guinness-Buch der Rekorde zu kommen.

16.10.2015

Der Sächsische Rechnungshof ist erneut im Freistaat auf die Suche nach Verschwendung gegangen – und reichlich fündig geworden. Im aktuellen Jahresbericht kritisiert er die eklatantesten Fälle.

13.10.2015

Ein Fotograf wird zu Boden gestoßen, ein Legida-Teilnehmer zeigt den Hitlergruß: Auch der 23. Aufmarsch der Rechtspopulisten in Leipzig bleibt nicht ohne Zwischenfälle. Doch alles in allem ist die Lage vergleichsweise ruhig – dabei ist das Polizeiaufgebot eher klein.

17.01.2017