Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Leipzig plant keine Einschränkungen beim Silvesterfeuerwerk
Leipzig Lokales Leipzig plant keine Einschränkungen beim Silvesterfeuerwerk
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:22 02.12.2015
Auch in diesem Jahr darf in Leipzig wie gewohnt Silvesterfeuerwerk gezündet werden. Quelle: Wolfgang Zeyen
Anzeige
Leipzig

In Leipzig wird derzeit nicht darüber nachgedacht, das Abbrennen von Feuerwerk an Silvester ganz oder teilweise zu untersagen. Eine entsprechende Regelung hatte der Grünen-Bundestagsabgeordnete Hans-Christian Ströbele zuvor ins Gespräch gebracht. Gerade vor dem Hintergrund der derzeit latenten Terrorgefahr hatte Ströbele gemahnt, dass viele Bürger durch die zum Teil extrem lauten Silvesterkracher erschreckt werden könnten. Auch die Ausweitung von sogenannten knallfreien Zonen, also Arealen, auf denen generell kein Feuerwerk gezündet werden darf, hatte Ströbele angeregt.

Keine erweiterten knallfreien Zonen

In der Stadt Leipzig ist das Abbrennen von Feuerwerk und Silvesterkrachern in unmittelbarer Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Kinder- und Altersheimen, sowie Reet- und Fachwerkhäusern untersagt, wie das Ordnungsamt der Stadt auf LVZ-Anfrage mitteilte. Ähnliche Regelungen gelten auch bundesweit. Erweiterte knallfreie Zonen wird es in der Messestadt aber nicht geben.

Wer allerdings im übrigen Jahr die Böller knallen lassen will, muss über eine entsprechende Genehmigung oder Ausbildung verfügen. Sonst drohen empfindliche Strafen, so das Ordnungsamt.

LKA warnt vor illegalen Böllern

Das Landeskriminalamt Sachsen warnt darüber hinaus vor den Gefahren von illegal aus dem Ausland beschafften Feuerwerkskörpern. Anders als die in Deutschland zugelassenen Böller, verwenden diese oft einen sogenannten Blitzknallsatz, der bei weitem potenter als das sonst üblichen Schwarzpulver ist. Die teilweise erheblich erhöhte Sprengkraft berge große Gefahren für unkundige Benutzer. „Zündet man einen solchen Sprengsatz etwa auf der Motorhaube eines Autos ist das, als würde man mit 50 km/h gegen eine massive Mauer fahren“, erläutert LKA-Pressesprecher Tom Bernhardt. Nicht nur verstoße man mit dem Zünden illegaler Böller in jedem Fall gegen das Gesetz – im schlimmsten Fall begebe man sich dabei in Lebensgefahr.

Von Bastian Fischer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seit 28 Jahren steht das Gebäude des ehemaligen „Kinos der Jugend“ auf der Eisenbahnstraße bereits leer. Eine Initiative engagiert sich für die Sanierung des denkmalgeschützten Kulturhauses und will der alten Stätte wieder Leben einhauchen. Nun soll das Thema auf die Tagesordnung im Stadtrat rutschen. Denn es scheint Eile geboten.

02.12.2015

Wer die Leipziger Flüchtlingshilfe unterstützen möchte, kann das inzwischen auch mit dem Kauf von Weihnachtskugeln machen. Die beiden SPD-Stadträte Katharina Schenk und Christopher Zenker haben die Kugeln erdacht.

02.12.2015

Auf der Ostseite des Leipziger Hauptbahnhofes werden ab kommendem Jahr nicht nur zwei weitere Hotels gebaut. Bis Ende 2017 soll hier auch ein Parkhaus inklusive Terminal für Fernbusse entstehen.

02.12.2015
Anzeige