Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Leipzig taucht ab: "Great Barrier Reef"-Panorama feiert Premiere

Riesen-Rundbild Leipzig taucht ab: "Great Barrier Reef"-Panorama feiert Premiere

Korallen türmen sich wie Hochhäuser zwischen Tauchern, Fischen und Schildkröten. Zehn Meter unter dem Meer stehen Besucher in Yadegar Asisis Panorama wie in einem riesigen Ozean-Aquarium. Vor der Eröffnung am Samstag feierte das Great Barrier Reef am Freitag Weltpremiere.

Weltpremiere für das Great Barrier Reef: Yadegar Asisis Panorama nimmt die Besucher im Leipziger Panometer mit zum größten Korallenriff der Erde.
 

Quelle: Robert Nößler

Leipzig. Das Erwachen des Meeres beginnt mit einem mystischen Blubbern und Keuchen. Geräusche von Sauerstoffflaschen führen den Besucher auf Tauchgang in die Tiefe. Der Pazifische Ozean liegt noch im nächtlichen Dämmerschlaf, erst nach einigen Minuten blüht die Unterwasserwelt in voller Farbenpracht auf. Zwei Korallensäulen, groß wie Hochhäuser, erstrahlen im Sonnenlicht. Eine riesige Wand schimmert vom Meeresboden bis zur Wasseroberfläche. Dazwischen tummeln sich Fischschwärme, schwimmen Meeresschildkröten – und taucht Yadegar Asisi.

d6430f64-6913-11e5-b004-422bc52a559e

Auf Tauchstation im Leipziger Panometer : Yadegar Asisis neues Panorama zeigt das Great Barrier Reef als 360-Grad-Rundbild.

Zur Bildergalerie

Mit Unterwasserkamera in der Hand hat sich der Panorama-Künstler zweimal selbst in seinem neuesten 360-Grad-Rundbild vom Great Barrier Reef verewigt. „Ich bin ganz glücklich“, sagte der 60-Jährige am Freitag bei der Weltpremiere, hatte er doch „bis zuletzt Bammel, ob die Unterwasserwelt wirklich räumlich wirkt“. Drei Tage nach der Aufhängung sind seine Zweifel weggespült – und der Künstler zeigt sich selbst beeindruckt von seinem neuesten Werk. Es ist bereits sein fünftes seit 2003 im Panometer an der Richard-Lehmann-Straße nach Everest, Amazonien, Rom 312 und Leipzig 1813.

 Ein Tag dauert 15 Minuten

Wer das Panorama betritt, hat das Gefühl in einem riesigen Aquarium zu stehen. So dreidimensional wirkt die 32 Meter hohe und 110 Meter breite Leinwand, die im alten Gasometer im Kreis aufgespannt und durch Lichteffekte mit einem etwa 15-minütigen Tag-und-Nacht-Wechsel versehen wurde. Die Tiefe ist überwältigend. Man könne so weit wie auf einem Fußballfeld sehen, sagt Asisi – während am echten Riff meist nach einigen Metern Schluss sei. Akustisch untermalt wurde der Tauchgang von Eric Babak, der alle Asisi-Soundtracks und zuletzt auch die Titelmelodie für Olympia 2014 in Sotschi komponierte. Er wollte einen „Schwebezustand“ erreichen, erzählt der Belgier, aber auch die „Bedrohlichkeit“ des Meeres inszenieren. Neben dem Gesang der Wale hat er deshalb auch Haie vertont, die im Bild auf den Betrachter zuschwimmen.

„Als ich hier reingekommen bin, habe ich angefangen zu heulen“, berichtete Dr. Moshira Hassan. Grund war keineswegs ihre Angst. Die auf Korallenriffe spezialisierte Meeresbiologin unterstützte Asisi als wissenschaftliche Beraterin und ist überzeugt, dass das Panorama in seiner Größe und im Detail „sehr nah an ein echtes Korallenriff“ herankomme. Das Bild nehme den Betrachter aber auch emotional gefangen, so die Expertin. „Dies ist eine Chance, das Bewusstsein für die Erhaltung der Korallenriffe zu wecken“, hofft die Europa-Koordinatorin der internationalen Schutzorganisation Reef Check.

Asisi versteckt australisches Bier

Seine Eingebung für das Panorama erklärt Asisi auch nach Monaten immer noch mit einem Strahlen in den Augen: „Ich habe am Meer eine Koralle gefunden und mich gefragt: Woher kommst du? Wer bist du?“ Mit einem Video vom Strand, einer 30 Meter hohen begehbaren Koralle sowie zahlreichen echten Exponaten vom Great Barrier Reef werden die Besucher in der Begleitausstellung mitgenommen, dieser Frage auf den Grund zu gehen. „Die angespülten Korallenskelette sind Botschafter eines ganzen Universums, das sich unter der Wasseroberfläche befindet“, sagt Asisis Creative Director Mathias Thiel. Er hat die aus fünf Rauminstallationen bestehende Schau konzipiert und war mit Asisi selbst zwei Wochen auf Tauchreise in Australien. Die inzwischen 79-jährige Tauchlegende Ben Cropp zeigte ihnen dabei die spektakulärsten Spots. „Das hat uns allen die Augen geöffnet.“

4ed049f6-690f-11e5-b004-422bc52a559e

 

Quelle: Wolfgang Zeyen

Ab Samstag, 10 Uhr, ist das Panorama für die Besucher geöffnet. Am ersten Wochenende rechnet Asisis Team mit mehreren Tausend Besuchern. Fans werden sich dann vielleicht auch auf die Suche nach der traditionellen Bierflasche machen, die der Künstler in jedem seiner Bilder versteckt – diesmal als Mahnung an die Verschmutzung der Meere. Eine australische Biermarke sei es, verrät Asisi, zu sehen sei die Flasche vom 15 Meter hohen Besucherpodest. Dort bietet sich neben dem Blick von ganz oben auch eine besondere Perspektive aus etwa sechs Metern Höhe direkt in die Unterwasserwelt hinein. Im Bild ist der Besucher dann gut zehn Meter unter der Wasseroberfläche, im mit 2300 Kilometern Länge größten Korallenriff der Welt – mitten in Leipzig-Connewitz.

Am 2. Oktober 2015 wurde das Panorama "Great Barrier Reef" im Panometer Leipzig feierlich enthüllt. Sehen Sie hier Fotos der Eröffnung und erste Einblicke in die begleitende Ausstellung.

Zur Bildergalerie

Öffnungszeiten: Das Great Barrier Reef ist vom 3. Oktober bis 18. September 2016, Dienstag bis Freitag von 10 bis 17 Uhr sowie Samstag, Sonntag und an Feiertagen von 10 bis 18 Uhr im Panometer, Richard-Lehmann-Straße 114, zu sehen.

Leipzig, Panometer 51.314077 12.386902
Leipzig, Panometer
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
LVZ-Reportage zu Crystal Meth in Sachsen

Die große Multimedia-Reportage berichtet über Crystal-Abhängige, Suchtberater und Drogenfahnder. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2016

    Sport frei!, heißt es auch 2016 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Probieren Sie es aus im Spieleportal von LVZ.de. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • So war das damals...
    So war das damals...

    Dies ist ein Geschichtenbuch der besonderen Art: Leserinnen und Leser der Leipziger Volkszeitung erzählen Erlebnisse aus ihrer Kindheit und Jugend,... mehr