Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Leipzig und Dresden beim Ranking von 30 deutschen Großstädten vorn dabei
Leipzig Lokales Leipzig und Dresden beim Ranking von 30 deutschen Großstädten vorn dabei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:39 18.04.2013
Leipzigs Einwohnerzahl steigt ständig - Grund sind vor allem Zuzüge von außerhalb. Quelle: Volkmar Heinz
Anzeige
Leipzig

   

Während die sächsische Landeshauptstadt mit Platz sieben sogar unter den Top Ten ist, rutschte die Messestadt im Vergleich zum Vorjahr einen Rang auf Position zwölf ab. In der Hitliste zur Zukunftsfähigkeit von Städten, die das Hamburgische WeltWirtschaftsInstitut (HWWI) und die Privatbank Berenberg am Donnerstag in Frankfurt vorstellten, verweist die Mainmetropole zum dritten Mal in Folge München auf Platz zwei - dahinter folgen mit einigem Abstand Bonn, Düsseldorf und Berlin. Schlusslicht ist wie auch schon 2010 und 2008 Chemnitz.

Bevölkerung in Leipzig und Dresden wächst

Historische Landeshauptstadt Dresden. Quelle: flashpics Fotolia.com

Leipzig ist mit 531.809 Einwohnern, vor Dresden mit 529.781 Einwohnern, die größte Stadt Sachsens und nach Berlin die zweitgrößte Metropole in den östlichen Bundesländern. Diese dynamische Entwicklung sei für die Zukunftschancen einer Region entscheidend, erklären die Verfasser der Untersuchung.

Auch die künftige Entwicklung der unter 20-jährigen Bevölkerung zeigt sich sehr differenziert in den deutschen Großstädten. Dresden und Leipzig können mit einer deutlichen Zunahme der Bevölkerung unter 20 Jahren rechnen. Dennoch wird der Anteil der Jüngeren im Jahr 2025 relativ niedrig bleiben: Beide Städte hatten 2011 − nach Chemnitz − die niedrigsten Anteile der unter 20-Jährigen (Leipzig 14,5 Prozent und Dresden 15,6  Prozent), sodass das schnelle Wachstum den Abstand zu den anderen Städten nur langsam kompensieren kann. Hinzu kommt, dass Chemnitz (26,9  Prozent) und Leipzig (21,9  Prozent) Städte sind, in denen die meisten über 65-Jährigen wohnen.

Hoher Anteil von Schulabgängern ohne Hauptschulabschluss in Sachsen

Hinsichtlich der Bildung bestehen zwischen den Städten zum Teil deutliche Unterschiede. Leipzig und Chemnitz weisen einen Anteil von Schulabgängern ohne Hauptschulabschluss von über zehn Prozent auf. In Bielefeld und Frankfurt am Main verlassen hingegen weniger als vier Prozent der Schüler die Bildungseinrichtung ohne Hauptschulabschluss.

Während der Anteil der ausländischen Studierenden die Bevölkerungsstruktur von Ausländern in Deutschland widerspiegelt, zeigt sich dieses Bild noch deutlicher hinsichtlich des Anteils ausländischer sozialversicherungspflichtig Beschäftigter. Lediglich 1,2 Prozent bis 2,2 Prozent der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in den ostdeutschen Städten Chemnitz, Leipzig und Dresden sind Ausländer. Die meisten ausländischen Arbeitnehmer gibt es relativ betrachtet in den als international geltenden Städten München (16 Prozent), Frankfurt am Main (15,6 Prozent) und Stuttgart (14,3 Prozent)

In dem Ranking wurden etwa die Entwicklung der Produktivität, die Innovationsfähigkeit, die Internationalität und die demografische Entwicklung analysiert. Die finanzielle Situation der bewerteten Städte wurde in dem Ranking nicht berücksichtigt.

Anne Grimm

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Sport steht am Sonntag in Leipzig im Vordergrund. Beim 37. Leipziger Marathon haben sich bisher 8000 Teilnehmer aus 69 Nationen angemeldet, das ist Rekord mit Blick auf die Herkunftsländer der Läufer.

18.04.2013

Neues Kapitel in der Justizposse um den mutmaßlichen Kinderschänder Etem S. (48): Auch der Berufungsverhandlung am Donnerstag vor dem Landgericht blieb der frühere Leipziger Taekwondo-Trainer, der sich in die Türkei abgesetzt hat, fern.

18.04.2013

Nichts Neues vom Burgplatz-Loch? Den Eindruck konnten die Stadträte bei ihrer Sitzung am Mittwoch gewinnen. Auf eine Anfrage der Union zur Aufstellung des Bebauungsplans antwortete Baubürgermeister Martin zur Nedden (SPD) in dem Tenor: Wir sind dran.

18.04.2013
Anzeige