Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Leipzig verbucht 23 Millionen Euro Überschuss – Mehr Geld für Kitas und Schulen
Leipzig Lokales Leipzig verbucht 23 Millionen Euro Überschuss – Mehr Geld für Kitas und Schulen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:54 11.09.2012
Die New York Times empfiehlt: Besuchen Sie Leipzig! Quelle: André Kempner
Anzeige
Leipzig

Jeweils fünf Millionen Euro fließen in den Bau und die Instandhaltung von Kindertagesstätten und Schulen.

Allein für den Bereich Schulen könnten im Haushaltsentwurf für das kommende Jahr nun 68,5 Millionen Euro veranschlagt werden, sagte Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) bei der Präsentation des Jahresabschlusses im Neuen Rathaus. Jung nannte auch Beispiele, wie die zusätzlichen Millionen angelegt werden. So soll jetzt definitiv eine Schülermensa in Liebertwolkwitz gebaut werden. Die lang anstehende Kita-Sanierung in der Grünauer Allee würde vorangetrieben, außerdem entstünden dort 54 zusätzliche Betreuungsplätze.

Nach einem Beschluss des Leipziger Stadtrats müssen Überschüsse wieder investiert werden. Davon profitiert auch der Straßenbau, in den vier Millionen aus Euro zusätzlich fließen werden. „Hier geht es überwiegend um die Deckensanierung“, sagte Jung. Insgesamt sind für den Bereich Straßenbau im kommenden Haushaltsentwurf 33 Millionen Euro eingeplant.

Außerplanmäßig mehr Geld für die Wirtschaftsförderung

Mit weiteren vier Millionen Euro soll die Wirtschaftsförderung der Stadt Leipzig gestützt werden. Dabei geht es vor allem um den Kauf und die Entwicklung von Gewerbeflächen. Eine Million Euro bleibt dem Hochwasserschutz vorbehalten. Die Restsumme stehe als Reserve für Projekte im Schul- und Kitabau zur Verfügung, die während des Jahres fertig werden, heißt es in einer Mitteilung der Stadt.

Mehr Geld als erwartet musste die Stadt 2011 für Sozialausgaben einplanen. Für die Grundsicherung im Alter und die Unterstützung von Hartz IV-Empfängern schlugen rund 7,5 Millionen Mehrausgaben zu Buche.

Insgesamt werteten Bonew und Jung den guten Jahresabschluss 2011 als Bestätigung für einen „klaren Entschuldungskurs“. Der mache sich auch in diesem Jahr bemerkbar, allerdings müsse der restriktive Kurs in Sachen Ausgaben beibehalten werden, kündigte der Wirtschaftsbürgermeister an.

Haushaltssperre 2012 bleibt bestehen – Defizit bis Ende des Jahres verringern

Der Haushalt 2012 war mit einem Defizit von 60,7 Millione Euro geplant. Dazu kamen Mehrausgaben durch den Tarifabschluss im öffentlichen Dienst. Harte Auflagen der Landesdirektion waren die Folge, und Bonew verhängte eine Haushaltssperre. Die bleibe bestehen, so der Finanzbürgermeister. Das Defizit habe sich aber auf 29 Millionen Euro verringert. Ende des Jahres, so das Ziel des Experten, soll das Minus nicht mehr als 12 Millionen Euro betragen.

Der Rechnungsabschluss 2011 der Stadt Leipzig wurde letztmalig nach den Regeln der Kameralistik erstellt, nach den Grundregeln der einfachen Buchhaltung. Seit diesem Jahr arbeiten die Kommunen nach den Grundsätzen der Doppik, bei der Vermögen und Schulden der Stadt Leipzig in einer Bilanz gegenübergestellt werden.

Mehr zum positiven Ergebnis der ersten Eröffnungsbilanz Leipzigs lesen Sie am Abend bei LVZ-Online.

Evelyn ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Zuge des Coldplay-Konzerts am 14. September kommt es im Leipziger Waldstraßenviertel zu Straßensperrungen. Wie das Ordnungsamt am Dienstag mitteilte, ist das Gebiet zwischen Waldstraße, Gustav-Adolf- und Friedrich-Ebert-Straße sowie Goyastraße ab 15 Uhr von den Einschränkungen betroffen.

11.09.2012

Am 30. September wollen auch Leipzigs Piraten erstmals in das Ringen um den neu zu besetzenden Oberbürgermeisterposten eingreifen. Wie Nicolas Schulmann, Vorsitzender des Kreisverbandes, am Dienstag gegenüber LVZ-Online sagte, will die Partei an diesem Tag ihren Anwärter für das höchste Amt der Stadt küren.

11.09.2012

Etwa 62.000 Menschen in Leipzig und Umgebung sehen ab Mittwoch nichts – wenn sie ihren Fernseher einschalten. Der Kabelnetzbetreiber „Kabel Deutschland“ sortiert in den Morgenstunden in der Region sein digitales Fernsehangebot komplett neu und dabei gehen bei Kunden des hochauflösenden Angebots fast alle bisherigen Programmplätze verloren.

11.09.2012
Anzeige