Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Leipzig wächst weiter rapide – Messestadt wird internationaler
Leipzig Lokales Leipzig wächst weiter rapide – Messestadt wird internationaler
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:56 07.12.2015
Blick über die boomende Messestadt  Quelle: Wolfgang Zeyen
Anzeige
Leipzig

 Die Messestadt wächst und wächst: Ende September lebten 560.640 Menschen in Leipzig. Das sind 4000 mehr als im Juni und knapp 14.000 mehr als im September 2014. „Wir steuern auch in diesem Jahr auf einen neuen Rekord des Einwohnerwachstums zu“, sagte Ruth Schmidt, Leiterin des Amts für Statistik und Wahlen am Montag. Denn bis Ende November sei die Zahl sogar schon auf 566.000 gestiegen, ergänzte Peter Dütthofer, Abteilungsleiter in Schmidts Behörde.

Das Wachstum habe dabei vor allem zwei Gründe: So profitiert Leipzig erneut von einem voraussichtlichen Geburtenüberschuss in 2015. Knapp 200 Babys wurden dieses Jahr schon mehr in der Messestadt geboren als Menschen verstarben. Den größten Anteil für den Leipziger Boom liefert aber der anhaltende Zuzug von Menschen aus anderen Regionen in die Pleißemetropole.

Leipzig wird internationaler

Zuletzt kamen vor allem auch Migranten, so Schmidt. Zusammen mit gut 4000 Neubürgern mit deutschem Pass ist Leipzig in den vergangenen Monaten auch um fast 8000 Ausländer internationaler geworden – ohne dabei die Flüchtlinge in den Erstaufnahmen zu berücksichtigen. Insgesamt 42.000 der 560.000 Leipziger haben keinen deutschen Pass, hieß es. Das entspricht 7,5 Prozent aller Bürger.

Wenig überraschend: Am stärksten wächst derzeit die Gruppe der Zugereisten aus Syrien, danach kommen Menschen aus Rumänien, Albanien, Afghanistan, dem Kosovo und Bulgarien, heißt es im statistischen Quartalsbericht der Kommune. Im Stadtgebiet Ost wohnen die meisten Ausländer Leipzigs (9247 Menschen / 11,8 % der Gesamtbevölkerung). Danach folgen die Stadtteile in Leipzig-Mitte (8494 / 14,1 %), im Norden (3972 / 5,9 %) und im Süden (3824 / 5,9%).

Umland profitiert auch vom Aufschwung

Im Gegensatz zur Nachwendezeit profitiert inzwischen auch das Umland vom Leipziger Aufschwung, sagte Amtsleiterin Ruth Schmidt am Montag auf einer Pressekonferenz. Nach rapiden gemeinsamen Verlusten in den frühen 1990er-Jahren durch die Abwanderung gen Westdeutschland und einem späteren Kreiswachstum auf Kosten der Messestadt, geht es nun auch gemeinsam weiter bergauf.

Die aktuell stärkste Bevölkerungsgruppe ist zwischen 25 und 30 Jahre alt, so die Zahlen der Statistiker. Für jeden der Jahrgänge sind mehr als 11.000 Vertreter in den Stadtgrenzen gemeldet. Ein deutlicher Geburtenknick zeigt sich dagegen bei den aktuell Zwölf- bis 19-Jährigen, von denen es pro Jahrgang weniger als 4000 Vertreter gibt. Seit etwa fünf Jahren zeigt die Tendenz in den Jahrgängen aber wieder deutlich nach oben. So sind derzeit jeweils mehr als 6000 Neugeborene, Ein- und Zweijährige in Leipzig registriert. Insgesamt lebten Ende September 2015 56.040 Kinder unter elf Jahren in Leipzig. Anno 2007 waren es etwa 40.000.

Stadtrand kämpft mit Überalterung

Die Messestadt ist allerdings nicht nur jung und international. An der Pleiße kann man offenbar auch sehr alt werden: Fast 5000 Messestädter haben die 90 Jahre schon überschritten. Diese Hochbetagten wohnen zusammen mit den anderen 57.000 über 75 Jahren vor allem in den alten Siedlungsgebieten des Innenstadtringes, so die Stadtverwaltung. Das liege auch daran, dass es hier entsprechende Betreuungseinrichtungen gebe, so Peter Dütthofer. Die etwas jüngeren Senioren im Alter zwischen 65 und 75 Jahren, von denen es auch mehr als 54.000 in Leipzig gibt, sind dagegen vor allem in den Stadtteilen am Rand von Leipzig zu Hause. Dort verzeichnen die Statistiker auch langsam aber sicher auch eine grundlegende Überalterung. „In den 1990er-Jahren sind viele Familien an den Stadtrand gezogen, jetzt sind die Kinder groß und ziehen wieder weg“, so Ruth Schmidt am Montag.

Mehr Jobs weniger Kriminalität

Zusammen mit der Bevölkerung steigt seit einigen Jahren auch die Zahl der Arbeitnehmer in sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungen. 241.065 Menschen arbeiteten Ende September in Leipzig – inklusive aller Pendler. Und: 203.017 der Messestädter hatten einen Job, hieß es am Montag. Insgesamt 22.870 Firmen waren in Leipzig gemeldet, nur 8,8 Prozent von diesen hatten allerdings mehr als neun Beschäftigte.

Leicht rückläufig ist dagegen derzeit offenbar die Kriminalität in Leipzig. Wie das Amt für Statistik mit Berufung auf die Polizeidirektion mitteilte, wurden in den ersten drei Quartalen jeweils weniger Straftaten in Leipzig verübt als im Vorjahr. Bis September 2014 hatten die Beamten insgesamt etwa 59.000 Delikte registriert, bis September 2015 waren es 54.000.

Von Matthias Puppe

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ab Frühjahr 2016 gemeinsam mit Flüchtlingen ins Umland radeln – dafür baut der Rote Stern Leipzig eine Freizeitradsportgruppe auf. Dafür sucht der Verein noch Sachspenden.

06.12.2015

Bundespräsident Joachim Gauck ist gemeinsam mit Thomanern und Gewandhausorchester auf Reisen. Der Anlass: 50 Jahre diplomatische Beziehungen Deutschland – Israel. Im Gepäck haben sie Bachs Weihnachtsoratorium.

06.12.2015

Nicht nur der Leipziger Weihnachtsmarkt lockte am Sonntag in die City. Auch die Geschäfte hatten ab dem Mittag geöffnet. Die Händler in Sachsen zeigen sich mit den Umsätzen zufrieden.

Anzeige