Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Leipzig will evangelischen Kirchentag 2017 mit fast einer Million Euro fördern
Leipzig Lokales Leipzig will evangelischen Kirchentag 2017 mit fast einer Million Euro fördern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:34 27.04.2017
Kirchentag 1997 in Leipzig. Quelle: LVZ
Anzeige
Leipzig

 Im Reformationsjahr 2017 wird Leipzig Austragungsort eines kleinen evangelischen Kirchentages. Das Laienfest vom 25. bis 28. Mai 2017 will die Stadt mit 950 000 Euro unterstützen. Über einen entsprechenden Vorschlag von Kulturbürgermeister Michael Faber (parteilos) soll der Stadtrat im Dezember abstimmen.

„Die evangelischen Kirchentage sind seit über 60 Jahren ein für die gesamte Zivilgesellschaft des Landes bedeutsames Ereignis“, begründet Faber seinen Vorschlag. Der letzte Kirchentag in Leipzig fand 1997 statt. Damals kamen mehr als 120 000 Besucher. Unvergessen ist vielen Christen aber das Jahr 1954, als 650 000 Menschen an der Abschlussveranstaltung des damals noch gesamtdeutschen Kirchentages im Leipziger Rosental teilnahmen.

20 Jahre später stellt sich die Situation allerdings etwas anders dar. Der 36. Deutsche Kirchentag selbst wird 2017 in Berlin stattfinden. Allerdings jährt sich in dem Jahr der Wittenberger Thesenanschlag Martin Luthers gegen den Ablasshandel zum 500. Mal. Die Lutherstadt feiert dieses historische Ereignis am 28. Mai 2017 mit einem riesigen Festgottesdienst, zu dem 200 000 Gäste erwartet werden. Diese sollen sich bereits zuvor in sechs Zentren in Mitteldeutschland sammeln, sich dort kulturell und spirituell darauf vorbereiten. Etwas Vergleichbares gab es in der Kirchentagsgeschichte noch nicht.

Eines dieser Zentren wird Leipzig sein, wo vom 25. bis 28. Mai 2017 der so genannte „Kirchentag auf dem Weg“ (nach Wittenberg) abgehalten wird. Dazu rechnen die Veranstalter mit 50 000 Besuchern. Weitere Austragungsorte dieses kleinen Kirchentages werden Magdeburg, Erfurt, Jena/Weimar, Dessau-Roßlau und Halle/Eisleben sein. Die LVZ hat nachgefragt, wie hoch dort die kommunale Förderung ausfällt. Magdeburg plant 300 000 Euro, Erfurt 200 000 Euro und Jena 100 000 Euro. Leipzigs Nachbarstadt Halle hat über eine finanzielle Beteiligung noch nicht entschieden. „Fest steht jedoch die umfangreiche logistische Unterstützung des Kirchentags seitens der Stadt Halle“, so Sprecher Drago Bock. Die Kommune wolle unter anderem Veranstaltungsräume, Freiflächen und Übernachtungsmöglichkeiten zur Verfügung stellen.

Bereits im nächsten Jahr wird Leipzig Gastgeber eines großes Kirchenfestes sein. Vom 25. bis 29. Mai 2016 findet in der Messestadt der 100. Deutschen Katholikentag statt. Eine Finanzspritze in Höhe von einer Million Euro für das Event hatte im Vorfeld kontroverse Debatten ausgelöst.

Von Klaus Staeubert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Ambulant operieren LVZ-Serie: Wie zufrieden sind Patienten? - Hand-OP lohnt sich auch im Alter

Karpaltunnel-Syndrom: Sächsische Chirurgen erklärten gestern am Telefon, was gegen taube Finger und Schmerzen hilft

10.11.2015
Lokales Erheblicher Aufwand bei Polizei und Stadtverwaltung - Legida und Gegen-Demonstrationen: Knapp 40 000 Polizisten im Einsatz

Das Demonstrationsgeschehen rund um Legida beeinflusst in erheblichem Maße Personalplanung und Kosten bei Polizei und Stadt Leipzig. Das ergab eine Anfrage der Leipziger Volkszeitung.

12.11.2015

Hohenzollernsuppe, Truthahn und Zanderschnitte – das wurde den Gästen beim Festakt serviert, der am 26. Oktober 1895 über die Bühne ging. Die Rede ist vom Reichsgerichtsgebäude, das dieser Tage seinen 120. Geburtstag feiert.

09.11.2016
Anzeige