Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Leipziger Ägyptologe entdeckt mit Grabungsteam Pharao-Statue in Kairo
Leipzig Lokales Leipziger Ägyptologe entdeckt mit Grabungsteam Pharao-Statue in Kairo
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:56 10.03.2017
Kopf und Torso der Ramses-Statue in der Fundgrube in Kairo.  Quelle: Foto: imago
Anzeige
LEIPZIG

 Bei Grabungen auf dem Areal des einstigen Heliopolis-Tempels in Kairo haben Wissenschaftler der Leipziger Uni zusammen mit ägyptischen Experten eine spektakuläre Entdeckung gemacht: Das Team, bei dem Dietrich Raue, der Kustos des Ägyptischen Museum der Uni, einer der zwei Chefs ist, stieß auf eine mächtige Statue von Ramses II. Als Pharao regierte er das Reich am Nil von 1279 bis 1213 vor Christus.

Vor Ort wurde die Freilegung der gefundenen rund sieben Tonnen schweren Statue in den letzten Tagen zu einem von den Medien begleiteten Großereignis. Voraussichtlich am Montag sollen der mit einer Krone versehene Kopf und der Torso per Kran vollständig geborgen werden. Raue schätzt die Gesamtgröße des Monuments auf etwa neun Meter. Er ist begeistert von der künstlerischen Qualität, mit der es vor rund 3200 Jahren aus dem festen Sandstein Quarzit gefertigt wurde. Aufgetaucht waren die Fragmente in mehreren Metern Tiefe und damit unter dem Grundwasserspiegel, so dass die ausgehobene Grube immer volllief. Ayman Ashmawy, der von ägyptischer Seite die Grabungen leitet, erklärte gegenüber einer Korrespondentin vom Deutschlandradio Kultur, die Ramses-Statue sei mit den berühmten Statuen in den Tempeln von Karnak und Luxor vergleichbar. Ihren Platz soll sie nach Angaben des ägyptischen Antiken-Ministeriums perspektivisch in dem entstehenden „Grand Egyptian Museum“ an den Pyramiden in Gizeh finden.

Raue ist seit 2010 regelmäßig federführend bei Grabungskampagnen auf jenem Terrain aktiv, wo sich im 3. und 2. Jahrtausend vor Christus der Heliopolis-Tempel als Zentrum der altägyptischen Religion erhob. Zahlreiche Funde wurden schon zu Tage gefördert, darunter eine rund 3200 Jahre alte Rosengranit-Skulptur des Königs Merenptah und eine Sitzstatue von Ramses VI., der um 1140 vor Christus regierte. Allerdings stehen die Fahnder nach den Tempel-Überresten unter Druck, weil das Gebiet zunehmend überbaut wird. Raue: „Uns läuft die Zeit weg.“

Von Mario Beck

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sehr viel Musik, aber auch eine künstlerische Inszenierung „Zum Licht“ prägen den Kirchentag auf dem Weg in Leipzig. Bis zu 50 000 Teilnehmer werden dort erwartet.

27.04.2017
Lokales Generation 2013 des Leipziger Thomanerchors - Von Kieler Bluse bis Fingernagelreiniger

Alumnat, Thomasschule und -kirche, Tourneen. Und natürlich Bach. Jede Menge Bach. Dies und noch viel mehr prägt das Leben eines Thomaners. Jährlich kommt eine neue Generation des weltberühmten Ensembles hinzu, seit mehr als 800 Jahren. Jene von 2013 wird die LVZ auf ihrem Weg zum Chor-Olymp in loser Folge begleiten. Heute: das große Kofferpacken.

13.03.2017

Leipzig platzt aus allen Nähten. Jedes Jahr lassen sich mehr als 10 000 Menschen neu nieder; 2030 könnte es rund 720 000 Leipziger geben. Die LVZ zeigt in einer Serie, wie Deutschlands Boomtown die Weichen für die Zukunft stellt. Heute: die Kultur.

13.03.2017
Anzeige