Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Leipziger Bäder an der Kapazitätsgrenze – Rosenthal setzt sich für neue Schwimmhalle ein
Leipzig Lokales Leipziger Bäder an der Kapazitätsgrenze – Rosenthal setzt sich für neue Schwimmhalle ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:35 27.10.2014
Die Schwimmhalle Mitte soll demnächst saniert werden. Quelle: Uli Deck/Archiv
Anzeige
Leipzig

„Leipzig als Stadt wächst – und das spiegelt sich auch in der Nutzung der Schwimmhallen wider.“ Zeitnah soll zunächst in der Kirschbergstraße (Schwimmhalle Mitte) ein Anbau mit einem Flachwasserbecken errichtet werden. Dieser soll vor allem den gestiegenen Bedarf an diversen Kursangeboten abdecken. „Mittelfristig müssen wir aber auch über den Bau einer zusätzlichen Schwimmhalle nachdenken“, so Rosenthal.

In der Zwischenzeit werde man bestehende Schwimmhallen weiter sanieren, hieß es seitens der Leipziger Sportbäder GmbH, in der seit zehn Jahren der Betrieb der Leipziger Badeanstalten gebündelt wird. In der Schwimmhalle West sollen demnächst Sanitär- und Umkleidebereiche sowie der Beckenumgang instandgesetzt werden.

„Die Schwimmhallen unterliegen aufgrund der hohen Auslastung auch einem hohen Verschleiß“, erklärte Sportbäder-Chef Joachim Helwing. „Das sieht man den Hallen dann leider auch an.“ Immerhin konnte das Unternehmen in den zehn Jahren des Bestehens zehn Millionen Besucher in acht Hallen und sechs Freibädern begrüßen.

joka

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Telemedizinische Kardionetzwerk Westsachsen des Klinikums St. Georg hat bereits mehr als 1000 Patienten aufgenommen. Das Projekt des Krankenhauses wurde im letzten Jahr für eine lückenlose Versorgung von Herzkranken ins Leben gerufen.

27.10.2014

Hinter dieser Zahl steckt jede Menge Ärger: 78351 Mal haben Radarwagen der Stadt in diesem Jahr Temposünder geblitzt (Stand: 31. August). Das sind im Schnitt 2238 pro Woche.

26.10.2014

Nach einer Messerattacke auf einen Security-Mann und zwei Polizisten in Lindenau wird ein 44-jähriger Tatverdächtiger womöglich gar nicht verurteilt. Wie das Landgericht gestern auf LVZ-Anfrage mitteilte, beging der Mann die Taten am 8. Juni dieses Jahres im Zustand der Schuldunfähigkeit.

24.10.2014
Anzeige