Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Leipziger Brunnen wieder in Betrieb
Leipzig Lokales Leipziger Brunnen wieder in Betrieb
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:51 10.04.2017
Brunnenwart Sigmar Graetsch Quelle: Christian Modla
Anzeige
Leipzig

Die Tage werden länger und wärmer, Ostern steht vor der Tür – und die Brunnensaison in Leipzig fängt wieder an. Seit Montag ist die Brunnenanlage in der Grimmaischen Straße wieder im Betrieb, in den nächsten Tagen werden die anderen städtischen Brunnen und Wasserspiele von der Stadtreinigung Leipzig wieder angeschaltet.

19 Anlagen sind es insgesamt, die in diesem Jahr sprudeln werden, nachdem sie im Winter umfangreich überprüft und gewartet wurden. Dazu gehören unter anderem die Brunnen am Roßplatz, der Mendebrunnen auf dem Augustusplatz und die Fontäne im Clara-Zetkin-Park.

Unter der Grimmaischen Straße verborgen steht die Pumpe für den Brunnen. Brunnenwart Sigmar Graetsch stellt das Wasser wieder an.

„Ob eine Pumpe nicht richtig funktioniert, sehen wir meist erst im laufenden Betrieb“, so Brunnenwart Sigmar Graetsch. Repariert würde dies dann so schnell wie möglich. Neben dem Umlegen des Schalters, damit die Pumpen laufen, sei daher auch eine regelmäßige Überprüfung nötig, damit alles reibungslos funktioniert. Im Oktober werden die sprudelnden Quellen wieder ausgeschaltet bis zum nächsten Jahr.

Auch wenn die Brunnen auf den ersten Blick eine Abkühlung versprechen, vor allem an heißen Sommertagen, bittet Thomas Kretzschmar, Betriebsleiter der Stadtreinigung Leipzig, darum, sie nicht als Badebecken zu nutzen. „Aus ökologischen und wirtschaftlichen Gründen werden die Anlagen im sogenannten Pumpenumlauf betrieben“, erklärt er. Dies bedeutet, dass das Wasser nicht ausgewechselt wird, sondern einfach immer wieder nach oben gepumpt wird. Da dadurch auch Schmutz und Staub gebunden wird, entspreche die Wasserqualität keinesfalls den hygienischen Anforderungen an Badegewässer.

Andrea Schulze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es wird eine der, wenn nicht sogar die bestbezahlte Amtsleiterstelle im Leipziger Rathaus:140000 Euro im Jahr will sich die Stadt den künftigen Chef der Wirtschaftsförderung kosten lassen. Die Kandidatensuche entwickelt sich indes zum Streitfall zwischen Verwaltungsbürgermeister Ulrich Hörning und dem Stadtrat.

13.04.2017

Draußen Kaffee trinken, ja bitte. Aber dafür frieren? Auch in Leipzig scharen Gastwirte an kalten Tagen ihre Gäste auf dem Freisitz gern um Heizpilze. Doch die Geräte gelten als CO2-Schleudern. Am Mittwoch soll der Stadtrat über ein Verbot entscheiden.

10.04.2017
Anzeige