Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Leipziger Burgplatzloch bleibt sich zum 20. Geburtstag treu

Leipziger Burgplatzloch bleibt sich zum 20. Geburtstag treu

Jochem Lunebach gilt nicht als ein Mann, der zu übersinnlichen Erklärungen neigt. Doch bei einer Immobilie gleich hinterm Neuen Rathaus hat sich der Leiter des Stadtplanungsamtes kürzlich gefragt, "ob vielleicht so etwas wie ein Fluch auf dem Burgplatzloch lastet".

Voriger Artikel
Streit über den Umgang mit Fundkatzen: CDU stellt eine Anfrage an die Stadt Leipzig
Nächster Artikel
60.000 Tassen für den Weihnachtsmarkt: Leipziger Amt lässt über die Farbe abstimmen

Das Burgplatzloch steht kurz vor seinem 20. Geburtstag. Im Sommer 1995 waren die ersten Bagger zum Ausheben der Baugrube angerückt.

Quelle: André Kempner

Leipzig. Im Sommer 1995 waren die erste Bagger an der Schloßgasse 7/11 angerückt. Ein Jahr später kamen die Arbeiten für den Bau der "Burgplatzpassagen" zum Erliegen. Seither klafft dort ein 2000 Quadratmeter großes Loch, das kurz vor der Fußball-WM 2006 zumindest einen blickdichten Bretterzaun erhielt. Die Stadt setzte in den vergangenen Jahren alle juristisch denkbaren Hebel in Bewegung, um den Eigentümer der Immobilie zum Handeln zu zwingen. Scheinbar mit Erfolg, denn im vergangenen September konnte die LVZ exklusiv berichten, dass der englische Mischkonzern Amec sowohl das Burgplatzloch als auch das benachbarte Einkaufszentrum Petersbogen an den Schweizer Investor Even Capital verkauft hat. Gleich im Anschluss gab es lebhafte Kontakte und mehrere Treffen mit Vertretern des neuen Eigentümers, erklärt Baubürgermeisterin Dorothee Dubrau (parteilos) auf Nachfrage. "Wir waren optimistisch, dass es mit einer Bebauung der Brache bald voran geht, auch wenn die Planung dafür natürlich Zeit braucht." Doch nun - da das Burgplatzloch bald seinen 20. Geburtstag begeht - tut sich seit vielen Wochen mal wieder das, was sich beim Burgplatzloch in all den Jahren meistens getan hatte, bedauert Dubrau: "Überhaupt nichts."

Even Capital lässt nicht nur im Rathaus nichts mehr von sich hören. Auch auf LVZ-Anfrage lehnte das Unternehmen soeben eine Auskunft zum Stand der Dinge ab. Stattdessen wurde die Eigentumsgesellschaft, der beide Objekte gehören und die von den Schweizern für geschätzt bis zu 100 Millionen Euro erworben wurde, juristisch aktiv. Sie reichte bei Gericht Klage gegen einen Bescheid der Landesdirektion Leipzig ein. Mit diesem Bescheid hatte die Landesdirektion eine Anordnung der Stadt Leipzig zum Verfüllen des Burgplatzloches durch den Eigentümer bestätigt.

Diesen juristischen Schritt dürfe man nicht überbewerten, meinte Dubrau. "Wenn der Eigentümer wirklich bauen will, hat er natürlich kein Interesse, vorher das Loch als Platzfläche zu schließen." Dennoch werde die Kommune notfalls das Rechtsverfahren durchziehen, um nicht weitere 20 Jahre auf Taten warten zu müssen. "Die Lage ist top, Leipzig brummt und die Bauzinsen sind im Keller", wollte sich auch Lunebach nicht mit einem vermeintlichen Fluch abfinden.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 20.02.2015

Jens Rometsch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
Historische Leipzig - in Text und Bildern.

Auf Zeitreise in Leipzig: So war es früher in der Messestadt. mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Leipziger Opernball 2017

    Schwungvoll im Dreivierteltakt: Hier finden Sie Infos und Fotos vom Leipziger Opernball 2017 unter dem Motto „Moskauer Nächte“ mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Willkommen an Bord: Am 22. Oktober 2017 luden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse ein. Hier gibt es einen Rückblick. mehr

Wie weiter nach der Grundschule? Unsere Übersicht aller Gymnasien, Oberschulen und Freien Schulen in Leipzig will Eltern bei der Auswahl der passenden Bildungseinrichtung für ihr Kind unterstützen. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

Die vierteilige Multimedia-Serie geht der Frage nach, wie gut Sachsen auf Katastrophen vorbereitet ist. mehr

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Probieren Sie es aus im Spieleportal von LVZ.de. mehr