Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Leipziger Chefarzt operiert Zweijährige im Irak - Malak auf dem Weg der Besserung
Leipzig Lokales Leipziger Chefarzt operiert Zweijährige im Irak - Malak auf dem Weg der Besserung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:49 23.12.2013
Die zweijährige Malak. Quelle: Dr. Amir Hamza
Anzeige
Leipzig

Der komplizierte chirurgische Eingriff war ein Erfolg.

Wie jetzt durch das Leipziger St.-Georg-Krankenhaus bekannt wurde, reiste der Chefarzt der Urologie und Andrologie am Klinikum, Amir Hamza, bereits Anfang des Monats in den Irak. Die Zweijährige litt unter einer sogenannten Blasenektopie, einer Missbildung der Harnblase. Diese hätte innerhalb weniger Jahre zum Tod des Mädchens führen können. „Als wir von diesem Fall unterrichtet wurden, war für uns schnell klar, dem Mädchen helfen zu wollen", berichtet Iris Minde, die Geschäftsführerin des St.-Georg-Krankenhauses. Unterstützt wurde die Aktion von der Kinderhilfe Irak des Vereins „Internationale Ärzte zur Verhütung eines Atomkriegs - Ärzte in sozialer Verantwortung“.

Damit die kleine Patientin nicht aus ihrem gewohnten Umfeld geholt werden musste, entschloss sich Hamza, den Eingriff vor Ort durchzuführen. Eine Operation, die in der ganzen Region noch nicht gewagt wurde, und die sich die Familie des Mädchens nie hätte leisten können.

Nachdem Hamza sich im Nordirak ein Bild von den Verhältnissen machen konnte, wurde der Eingriff vorbereitet. Gemeinsam mit einem irakischen Anästhesisten und zwei OP-Helfern wurde Malak am 5. Dezember operiert. „Alles ist sehr gut verlaufen“, freute sich der Leipziger Arzt und lobte das medizinische Team vor Ort. „Sie haben mich sehr gut unterstützt und trotz der schweren Bedingungen hervorragende Arbeit geleistet.“

Hamza blieb auch nach dem Eingriff zur Überwachung seiner kleinen Patientin im kurdischen Teil des Iraks. Doch bereits fünf Tage nach der OP konnten Malaks Eltern ihre Tochter wieder zu sich holen.

Der Urologe kehrte unterdessen nach Leipzig zurück. Mit der Familie steht der Arzt weiterhin im engen Kontakt, so dass er sich über die Genesung seiner kleinen Patientin informieren kann. Malak wird voraussichtlich ohne gesundheitliche Einschränkungen aufwachsen können. Ob weitere Behandlungen nötig sind, ist erst in einigen Jahren abzusehen. Die Urologen des Klinikums St. Georg haben für diesen Fall schon ihre Hilfe angekündigt.

joka

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Von der Naumburger Straße bis hinter die Antonienbrücke zieht sich das Areal des Güterbahnhofes Plagwitz hin, auf dem schon lange nicht mehr rangiert und Frachtgut umgeschlagen wird.

22.12.2013

Leipzig profitiert vom City-Tunnel. Mit Blick auf das vergangene Wochenende am Samstag noch mehr als am Sonntag, sind sich DB und Innenstadthändler einig. Zwischen Hauptbahnhof und Markt lässt sich am vierten Advent ein "reger Reiseverkehr" registrieren, jedoch "nicht so stark wie am Samstag", erklärt ein Bahn-Sprecher.

22.12.2013

Der Leipziger Westen wird immer attraktiver. Auch dank der Beteiligung etlicher Anwohner. Bestes Beispiel dafür ist das Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs Leipzig-Plagwitz.

21.12.2013
Anzeige