Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Leipziger Einheitsdenkmal - Stadtforum fordert Wettbewerbsabbruch

Leipziger Einheitsdenkmal - Stadtforum fordert Wettbewerbsabbruch

Das Leipziger Stadtforum - ein Zusammenschluss von Bürgervereinen und anderen Initiativen - plädiert für einen Abbruch des Wettbewerbsverfahrens für ein Freiheits- und Einheitsdenkmal auf dem Wilhelm-Leuschner-Platz.

Voriger Artikel
Stromkonzessionen: Landesdirektion warnt Stadt vor Vergabe an "falsches" Unternehmen
Nächster Artikel
Armut im Osten weiterhin höher als im Westen – Leipzig gibt rote Laterne ab

Löst im Moment die größte Begeisterung bei der Jury aus: der Herbstgarten.

Quelle: Entwurf Tina BaraAlba DUrbano

Leipzig. In einem offenen Brief an den Oberbürgermeister sowie alle Ratsfraktionen fordert das Stadtforum jetzt, keinen der drei Preisträger mit der Umsetzung ihrer Entwürfe zu beauftragen. Erst nach einem solchen Beschluss des Stadtrates solle gemeinsam mit Bund und Land geklärt werden, unter welchen rechtlichen und finanziellen Voraussetzungen ein neuer Anlauf für ein würdevolles Gedenken zu diesem Thema im öffentlichen Raum unternommen werden kann. "Falls danach ein regelrechtes Denkmalprojekt mit nationalem Anspruch überhaupt nicht möglich erscheint, muss konsequenterweise auf eine Realisierung auf absehbare Zeit verzichtet werden", heißt es in dem Brief. Stattdessen könnten aber alternative Vorschläge wie etwa von Bürgern, die bei den Demonstrationen im Herbst 1989 dabei waren, geprüft und diskutiert werden. Leipzig verfüge bereits über mehrere würdevolle Gedächtnisorte für die Friedliche Revolution, betonen die Verfasser. Ein Abbruch des Wettbewerbs sei "die einzige Möglichkeit, hier dauerhaften Schaden von der Stadt und dem würdevollen Gedenken an die welthistorischen Ereignisse in Leipzig 1989 abzuwenden."

Konkret bringt das Stadtforum fünf Hauptkritikpunkte gegen das Wettbewerbsergebnis vor:

- Die Siegerentwürfe würden vom Großteil der Einwohner nicht akzeptiert.

- Der Leuschnerplatz als Denkmalsstandort habe bei den Montagsdemonstrationen 1989 keine Rolle gespielt.

- Keiner der "eher spielerischen Siegerentwürfe" werde den dramatischen Ereignissen gerecht, bei denen es beinahe zu einem Blutbad gekommen wäre.

- Die Entwürfe erzeugten keine Fernwirkung. Sie könnte keine Aufmerksamkeit bei Menschen erregen, die von den damaligen Ereignissen gar nichts mehr wissen. Dies widerspreche komplett der Idee eines nationalen Denkmals.

- Auch städtebaulich seien die Siegerarbeiten unbefriedigend, da sie den erst wieder neu zu schaffenden Platz jeder weiteren Funktion berauben würden.

Dem Schreiben haben sich auch Prominente angeschlossen - zum Beispiel Gudrun Neumann, die 1989 zu den Organisatoren der Kundgebungen auf dem Augustusplatz gehörte. Auch die Mit-Demonstranten Tobias Keller und Wolfram Günther gehören zu den Unterstützern, ebenso Ex-Baubürgermeister Niels Gormsen, CDU-Stadtrat Dieter Deissler, Kunsthistoriker Thomas Topfstedt, Autor Birk Engmann und Denkmalpfleger Gerhart Pasch.

Der offene Brief wurde am Mittwochabend versandt.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 29.08.2013

Jens Rometsch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

  • Schauspiel Leipzig
    Mikrologo Schauspiel Leipzig

    Theater in Leipzig: Höhepunkte, Premieren, Spielplan und Angebote der Spielzeit 2017/2018 im Schauspiel Leipzig. mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

Wie weiter nach der Grundschule? Unsere Übersicht aller Gymnasien, Oberschulen und Freien Schulen in Leipzig will Eltern bei der Auswahl der passenden Bildungseinrichtung für ihr Kind unterstützen. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

Die Multimedia-Reportage erzählt elf spannende Geschichten entlang der Linie 11 - der längsten Straßenbahnlinie Leipzigs. mehr

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Probieren Sie es aus im Spieleportal von LVZ.de. mehr