Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Leipziger Ex-Jugendamtsleiter Haller: Gericht entscheidet erst 2014 über Plagiats-Klage
Leipzig Lokales Leipziger Ex-Jugendamtsleiter Haller: Gericht entscheidet erst 2014 über Plagiats-Klage
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:50 28.10.2013
Siegfried Haller, der ehemalige Leiter des Leipziger Jugendamts, wehrt sich vor Gericht gegen die Aberkennung seines Doktortitels. Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig/Halle

2013 werde es keine Entscheidung in der Plagiatsaffäre mehr geben, sagte ein Sprecher des Verwaltungsgerichts Halle am Montag gegenüber LVZ-Online. Zuletzt war es zu Verzögerungen im Verfahren gekommen.

Erst im August dieses Jahres habe Hallers Anwalt – nach mehreren Fristverlängerungen – die Klagebegründung eingereicht, erklärte Gerichtssprecher Volker Albrecht. Die Martin-Luther-Universität (MLU) sei anschließend vom Gericht aufgefordert worden, die Klage zu erwidern. „Eine Antwort steht aber noch aus“, so Albrecht.

Gericht erwägt weiteres Gutachten

Auf Anfrage von LVZ-Online kündigte eine MLU-Sprecherin an, die Hochschule werde „rechtzeitig vor der mündlichen Verhandlung schriftlich Stellung nehmen“. Wann für 2014 ein Verhandlungsterm anberaumt werde, sei aber noch nicht absehbar, erklärte Gerichtssprecher Albrecht. Zunächst würden andere Verfahren bearbeitet, die zeitlichen Vorrang hätten. Er schloss nicht aus, dass zuvor noch ein Gutachten zu der 2003 eingereichten Arbeit Hallers angefertigt werde.

Im Oktober 2012 hatte der 58-Jährige Klage gegen die Aberkennung seiner Doktorwürde durch die Uni Halle eingereicht. Plagiatsjäger der Onlineseite VroniPlag waren 2011 bei einer Untersuchung von Hallers Dissertation zu dem Ergebnis gekommen, dass auf rund 80 von knapp 400 Seiten aus fremden Quellen abgeschrieben wurde. Die MLU hatte die wissenschaftlichen Verstöße durch ein universitäres Gutachten bestätigt und dem damaligen Jugendamtsleiter 2012 seinen Titel aberkannt.

Haller inzwischen Leiter der Drogenhilfe

Seit Juni 2013 ist Haller Leiter des Zentrums für Drogenhilfe am städtischen Klinikum St. Georg in Leipzig. Quelle: André Kempner

Haller war im Februar von seinem Posten an der Spitze des Amts für Jugend, Familie und Bildung entbunden worden. Eine öffentliche Begründung der Stadt gab es dafür nicht. Seit Juni 2013 ist er Leiter des Zentrums für Drogenhilfe am städtischen Klinikum St. Georg in Leipzig.

Das Jugendamt war während Hallers Amtszeit massiv in die Kritik geraten. Der Behörde wurden unter anderem Versäumnisse beim Tod einer drogenabhängigen Mutter und ihres Babys 2012 in Leipzig-Gohlis vorgeworfen. Beide waren vom Allgemeinen Sozialdienst (ASD) des Jugendamts betreut worden. Die Staatsanwaltschaft Leipzig stellte jedoch ihre Ermittlungen gegen Haller ebenso wie gegen Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) im Juli ein.

Robert Nößler

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Unter dem Motto "Bitte nehmen Sie zur Kenntnis: Sie werden überwacht" hat das Bündnis Privatsphäre Leipzig am Wochenende Bürger in der Fußgängerzone "protokolliert", um sie auf geheimdienstliche Überwachung hinzuweisen.

28.10.2013

Sie fand im Vorjahr in der Sportfakultät Jahnallee statt, zuvor auch mal in der Baumwollspinnerei oder dem historischen Hôtel de Pologne. Erstmals nun zogen die Macher mit den Designers' Open auf die Neue Messe im Leipziger Norden.

28.10.2013

Allen Unkenrufen der Vergangenheit zum Trotz werden ab dem Fahrplanwechsel am 15. Dezember ganz regulär auch Intercity-Express- (ICE) und Intercity-Züge (IC) im dann fertigen City-Tunnel halten.

27.10.2013
Anzeige