Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Leipziger FDP kritisiert HL-Komm-Ausschreibung: „Unsauberes Verfahren“

Leipziger FDP kritisiert HL-Komm-Ausschreibung: „Unsauberes Verfahren“

Die Leipziger FDP hat sich nach Bekanntwerden der neuen Bieter-Offerte im Zusammenhang mit dem HL-Komm-Anteilsverkauf für einen vollständigen Neustart ausgesprochen.

Voriger Artikel
Neue Offerte für HL Komm - Dänische Firma Global Connect würde 75 Prozent übernehmen
Nächster Artikel
Dach des Leipziger Hauptbahnhofs teilweise undicht – Sanierung für mehrere 100.000 Euro

Die Leipziger FDP kritisiert das aktuelle Bieterverfahren zum Anteilsverkauf von HL Komm und Perdata als "unsauber".

Quelle: André Kempner

Leipzig. Der Kreisvorstand votierte am späten Donnerstagabend einstimmig für eine Neuausschreibung der möglichen Anteilsverkäufe von HL Komm und Perdata.

Holger Krahmer, Kreisvorsitzender der FDP in Leipzig, forderte mehr „Professionalität“ von Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD). Mit dem bisherigen Verfahren mache sich die Stadt bei potentiellen privaten Investoren lächerlich. „Nur eine Neuausschreibung bringt Transparenz“, sagte Krahmer laut einer Mitteilung vom Freitag. „Das Verfahren war von Anfang an unsauber.“

Ausgeschrieben war ein Anteilsverkauf von jeweils 49,9 Prozent der Unternehmen. Mit der dänischen Firma Global Connect (LVZ-Online berichtete) sei nun ein zweiter Interessent in Erscheinung getreten, „der ein Angebot erst nach Bekanntwerden der Pläne zur Privatisierung eines Mehrheitsanteils abgegeben hat“, kritisiert die FDP. Das Bieterverfahren habe sich durch den unsauberen Ablauf verzerrt.

Die wirtschaftlich sinnvollste Lösung für die Stadt könne nur zutage treten, wenn innerhalb einer Ausschreibung Gebote für 49,9, 74,9 und 100 Prozent der Unternehmensanteile eingeholt werden würden. Dafür habe sich die FDP von Beginn an ausgesprochen.

Am Freitag war bekannt geworden, dass der Stadtkonzern das Bieterverfahren für den Verkauf des Leipziger Kabelnetzbetreibers HL Komm auf den Stand vom 15. Juli 2011 zurückversetzt hatte. Nach LVZ-Informationen hat sich die Firma Global Connect aus Kopenhagen bei Oberbürgermeister Jung zurück ins Spiel gebracht. Das Unternehmen betreibt moderne Glasfasernetze in Dänemark, Schweden und Norddeutschland und gehörte im zurückliegenden Jahr bereits kurzzeitig zu den Bewerbern auf 49,9 Prozent der HL-Komm-Anteile. Die Dänen stiegen jedoch bald ohne Angabe von Gründen aus dem Verfahren aus.

Die aktuelle, noch unverbindliche Offerte desselben Interessenten beinhaltet nach LVZ-Informationen ein attraktives Angebot. Danach will Global Connect für nun 75 Prozent des Leipziger Unternehmens mehr als 30 Millionen Euro bieten. In diesem Bereich bewegte sich zuletzt das Angebot der Berliner Versatel AG – diese wollten sich dafür allerdings 100 Prozent an HL Komm sichern.

2010 erzielte der städtische Telekommunikationsdienst einen Umsatz von 36 Millionen Euro und 3,5 Millionen Euro Gewinn.

Der Stadtrat soll nach der durch Jung geänderten Beschlussvorlage nun nicht mehr am 29. Februar, sondern erst am 21. März über die Zukunft von HL Komm entscheiden.

Christiane Lösch/Jens Rometsch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

Wie weiter nach der Grundschule? Unsere Übersicht aller Gymnasien, Oberschulen und Freien Schulen in Leipzig will Eltern bei der Auswahl der passenden Bildungseinrichtung für ihr Kind unterstützen. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

Die Multimedia-Reportage erzählt elf spannende Geschichten entlang der Linie 11 - der längsten Straßenbahnlinie Leipzigs. mehr

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Probieren Sie es aus im Spieleportal von LVZ.de. mehr