Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Leipziger Feuerwehr: Jeder Achte geht bis 2020 in Rente
Leipzig Lokales Leipziger Feuerwehr: Jeder Achte geht bis 2020 in Rente
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:01 21.04.2016
Jeder achte Feuerwehrmann in Leipzig geht in den nächsten vier Jahren in Rente. Quelle: André Kempner
Anzeige
Leipzig

Der demografische Wandel hinterlässt tiefe Spuren bei der Leipziger Berufsfeuerwehr: In den nächsten vier Jahren werden 52 Einsatzkräfte aus dem aktiven Dienst altersbedingt ausscheiden. Damit geht jeder achte Feuerwehrkamerad von Bord. Die Truppe verliert so in kurzer Zeit viel persönliche Erfahrung und Know how.

Allein bis Ende 2018 werden nach derzeitigem Stand 17 Beschäftigte des mittleren feuerwehrtechnischen Dienstes sowie fünf Mitarbeiter des gehobenen feuerwehrtechnischen Dienstes in Rente gehen, erklärte Ordnungsbürgermeister Heiko Rosenthal (Linke) auf eine Anfrage der AfD-Stadtratsfraktion zur Personalsituation bei der städtischen Berufsfeuer. In den Jahren 2019/20 werden planmäßig weitere 30 Feuerwehrleute in den Ruhestand wechseln.

Der sich daraus ergebende Personalbedarf soll durch die in der Stadt ausgebildeten Brandmeister und Brandoberinspektoren sowie durch die Einstellung von externem Personal abgedeckt werden. „Die Stadt bildet seit Jahren aus“, sagte Rosenthal. Sie übernehme alle Brandmeisteranwärter und Brandoberinspektorenanwärter, die erfolgreich eine Staatsprüfung an der Landesfeuerwehr- und -katastrophenschutzschule abgelegt haben. Auf die Zahl der Absolventen selbst hat die Kommune jedoch keinen Einfluss. „Die Anzahl der städtischen Ausbildungsplätze steht immer in Abhängigkeit der von der Landesfeuerwehrschule der Stadt zur Verfügung gestellten Plätze“, erläuterte der Bürgermeister das Prozedere. „Die Branddirektion zeigt der Landesfeuerwehrschule zwar rechtzeitig ihren Bedarf an“, so Rosenthal weiter, „die abschießende Entscheidung trifft jedoch allein die Landesfeuerwehrschule, so dass eine bedarfsdeckende Bereitstellung an Ausbildung leider nicht in jedem Jahr möglich ist.“

Allerdings seien in den vergangenen Jahren mehrfach Stellen auch extern ausgeschrieben worden, die stets durch geeignete Bewerber besetzt werden konnten.

Derzeit beschäftigt die Leipziger Berufsfeuerwehr nach Auskunft des zuständigen Dezernates für Umwelt, Ordnung und Sport 396 Kameraden.

Im April dieses Jahres haben sieben Brandmeisteranwärter und zwei Brandoberinspektorenanwärter ihre Ausbildung begonnen. Diese werden sie im Normalfall in zwei Jahren beenden. Im Dezember 2016 und im März 2017 schließen jeweils sieben Brandmeisteranwärter und im März kommenden Jahres zudem ein Brandoberinspektorenanwärter ihre Ausbildung ab.

Von Klaus Staeubert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Jetzt scheint Rettung für die Mockauer Post in Sicht. Der Retter kommt aus dem hessischen Hochtaunuskreis. Hoffentlich kein schlechtes Omen, da einst auch Milliardärspleitier Jürgen Schneider vom Taunus aus Leipzig beglücken wollte. Peter Peiter, Geschäftsführer von Saba Bau Glashütten-Oberems, heißt der neue Eigentümer des architektonischen Kleinodes in Mockau.

24.04.2016

In der Leipziger Innenstadt herrschte am Donnerstagabend erneut Ausnahmezustand. Legida zog zur Polizeidirektion und legte dort einen symbolischen Kot-Haufen ab. Zuvor musste der Richard-Wagner-Platz wegen einer Bombendrohung geräumt werden.

22.04.2016

In einem Monat darf wieder geplanscht werden: Die Leipziger Freibäder öffnen am 21. Mai ihre Türen. Derzeit läuft der Frühjahrsputz. Auch das Ökobad Lindenthal steht kurz vor der Fertigstellung.

21.04.2016
Anzeige