Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Leipziger Firma Publity will Sitz verlagern
Leipzig Lokales Leipziger Firma Publity will Sitz verlagern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:02 06.07.2018
2011 hatte die Leipziger Publity AG diesen sechs Millionen Euro teueren Neubau auf dem Areal der Alten Messe bezogen.privat
Leipzig

Die Leipziger Publity AG verwaltet ein Immobilienvermögen von 4,6 Milliarden Euro. 2017 schüttete sie an die Aktionäre 16,9 Millionen Euro an Dividenden aus – die zweithöchste Summe in ganz Ostdeutschland nach der Carl Zeiss Meditec AG aus Jena. Der Börsenwert der Leipziger Firma von Vorstandschef Thomas Olek lag damals bei 231 Millionen Euro.

Allerdings dringen seit einiger Zeit andere Nachrichten aus der Firmenzentrale in der Landsteinerstraße 6. So rutschte der Aktienkurs binnen zwölf Monaten von über 40 auf unter elf Euro ab. Für die Hauptversammlung am 1. August schlagen Vorstand und Aufsichtsrat nun vor, den Geschäftssitz nach Frankfurt/Main zu verlagern. Laut Olek ist man mit der dort schon lange bestehenden Niederlassung näher an den wichtigsten Märkten. Publity lebt vor allem vom Handel mit Büro- und anderen Gewerbeimmobilien, die in oftmals kurzen Zeiträumen gekauft, weiterentwickelt und verkauft werden.

Vor wenigen Tagen gab das Unternehmen eine Gewinnwarnung heraus. Statt mit 15 bis 20 Millionen Euro – wie noch im Februar prognostiziert – werde nun für 2018 mit einem Ergebnis auf Vorjahresniveau gerechnet. 2017 betrug der „Nettogewinn“ 10,1 Millionen Euro. Falls die Hauptversammlung zustimmt, soll für 2017 keine Dividende gezahlt werden.

Publity war bis 2003 eine Tochter der Sachsen LB, die später durch einen Notverkauf an die Landesbank Baden-Württemberg vor dem Ruin gerettet wurde. Zu Publity gehört seit Jahren auch der Großmarkt im Güterverkehrszentrum (GVZ).

Von Jens Rometsch

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Deutsche Bahn (DB) investiert in die Sanierung und Modernisierung des halleschen Hauptbahnhofs samt neuem Güterbahnhof bis Ende 2019 rund 750 Millionen Euro. Für eine Überdachung des Bahnsteigs 12/13 hat es jedoch nicht gereicht.

06.07.2018
Lokales 900 Kilometer vom Gardasee bis nach Sachsen - Leipziger radeln für Nierenkranke

Eine Radfahrer-Gruppe um den Leipziger Medizinstudenten Raik Siebenhüner geht am nächsten Sonntag einen sportlich-karitativen Kraftakt an: Für jeden von über 900 Kilometer gefahrenen Kilometer vom Gardasee bis nach Leipzig sammeln sie Spenden, die jungen nierenkranken Patienten zu Gute kommen.

06.07.2018

Sächsischer Grünenpolitiker Stephan Kühn fordert: Bundesstiftung soll Investoren stoppen, die ostdeutsche Felder und Wäldern aufkaufen wollen. Damit soll die Natur geschützt und Artenvielfalt erhalten werden.

05.07.2018