Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Leipziger Floriansjünger wählen Stadtjugendfeuerwehr
Leipzig Lokales Leipziger Floriansjünger wählen Stadtjugendfeuerwehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:02 04.03.2018
Wahl der Leipziger Stadtjugendfeuerwehrleitung im Riverboat in Leipzig (v.l.): Daniel Zrock, Klaus Schubert, Karsten Hensel, Robby Faehse, Jessica Schneider, Andre Geißler, Stefan Schramm und Udo Wild. Quelle: André Kempner
Leipzig

Durchgeführt wird diese Wahl im Abstand von vier Jahren – das Besondere: alle gewählten Funktionen werden ehrenamtlich ausgeübt. Bereits das zweite Mal wiedergewählt wurde Robby Faehse. „Ich war schon mit zehn Jahren in der Jugendfeuerwehr aktiv“, erzählt der 30-Jährige. Heute ist der Kamerad Einsatzleiter der Freiwilligen Feuerwehr Knautnaundorf/Rehbach. „Als Stadtjugendfeuerwart (StJFW) bin ich das Bindeglied zwischen Jugendfeuerwehr und der Stadt. Ich organisiere Fahrten und Freizeiten, koordiniere Wettkämpfe und kümmere mich um die Finanzen“, erklärt Robby Faehse. „Als Jugendfeuerwehr übernehmen wir wichtige Aufgaben in der Kinder- und Jugendarbeit.“ Das habe nur zum Teil mit dem eigentlichen Thema Feuerwehr zu tun, betont der Ehrenamtler.

Feuerwehrleitung will auch demokratisches Denken fördern

„Vielmehr gelingt es uns, ein vielseitiges Programm anzubieten und demokratisches Denken zu fördern: So haben die Kinder und Jugendlichen in unserem Jugendforum die Möglichkeit, bereits früh zu lernen, was Mitbestimmung bedeutet und was es heißt, Verantwortung für die eigenen Entscheidungen zu übernehmen“, sagt Faehse. Für ihn lohne sich die Arbeit, die er als „Investment von Zeit und Energie in unseren Nachwuchs“ sieht. Wenn er sehe, wie sich viele junge Leute entwickeln, könne er sich nur freuen.

Immer mehr Mitglieder

„Wir haben erstmals 320 Mitglieder in der Jugendfeuerwehr. Das sind 54 mehr als im Vorjahr“, ist der Stadtjugendfeuerwehrwart stolz. Jessica Schneider (Fachgebiet Wettbewerb) und André Geißler (Aus-und Fortbildung) wurden zu seinen Stellvertretern gewählt. „Meine Familie ist schon in der fünften Generation in der Freiwilligen Feuerwehr aktiv“, erzählt Jessica. Die 31-jährige Biologie-Laborantin engagiert sich zudem ehrenamtlich in der Freiwilligen Feuerwehr Süd. Aus familiären Gründen nicht wieder angetreten ist Katja Atzler: Die Mutter zweier Kinder will sich dafür stärker in der Wiederitzscher Ortswehr engagieren. Gewählt für die einzelnen Fachgebiete wurden: Daniel Zrock (Lager und Logistik), Udo Wild (Kasse), Stefan Schramm (Öffentlichkeitsarbeit), Klaus Schubert (Lager und Fahrten) sowie Karsten Hensel für Jugendpolitik.

Von Ingrid Hildebrandt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit Erleichterung haben führende SPD-Politiker aus Leipzig auf das eindeutige Ja ihrer Partei für eine neue Große Koalition in der Bundesregierung reagiert.

Seit 20 Jahren besteht das Schwerbrandverletztenzentrum (SBVZ) im Leipziger Klinikum St. Georg. Dieser runde Geburtstag wurde am Sonnabend mit einem Symposium gefeiert. „Das Klinikum St. Georg gehört zu den besten Adressen in Deutschland, wenn es gilt, schwere und schwerste Brandverletzungen zu behandeln“, würdigte Sachsens Sozialministerin Barbara Klepsch (CDU) die Einrichtung.

04.03.2018

Für Gleichbehandlung, gegen sexualisierte Gewalt und Stigmatisierung: Am Samstag sind hunderte Menschen zum „Feministischen Kampftag“ in Leipzig auf die Straße gegangen.

03.03.2018