Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Leipziger Forscher: Artenvielfalt leidet unter intensiver Gartennutzung

Grüne Paradiese Leipziger Forscher: Artenvielfalt leidet unter intensiver Gartennutzung

Leipziger Wissenschaftler haben die Kleingärten in Leipzig untersucht, unter anderem Daten zu Pflanzen und zur Art der Bewirtschaftung erhoben. „Interessant dabei ist, dass Gärten mit mittelmäßiger Nutzung die höchste Artenvielfalt hatten“, so Botaniker Rolf Engelmann. Auf intensiv genutzten Parzellen tummelten sich hingegen nur wenige Arten.

Kleingärtner stehen bei den Leipzigern hoch im Kurs.

Quelle: André Kempner

Leipzig. Erholung, Freizeit, Aufenthalt im Grünen – dies alles sind nach den Worten von Ulrike Weiland, Professorin für Stadtökologie an der Leipziger Universität,Gründe, warum es Städter in Kleingärten zieht. „Es gibt eine Möglichkeit, sich draußen zu treffen, eigenes Obst und Gemüse anzubauen“, führt die Professorin weiter aus. Auch Leipziger nutzen die kleinen Flecken Natur, um sich vom stressigen Alltag zu erholen, wie die LVZ-Serie „Mein grünes Paradies“ gezeigt hat.

Zusammen mit Rolf Engelmann, Doktorand im Bereich der speziellen Botanik, und Maria Inês Cabral vom Deutschen Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) hat Weiland die Grünanlagen zum Forschungsthema gemacht. Unter anderem erhoben sie Daten zu Pflanzen. „Wir haben uns Gärten angeschaut, die vakant waren, welche mit mittelmäßiger Nutzung und welche, die intensiv genutzt wurden“, berichtet Engelmann.

Die Kriterien wurden rein optisch überprüft: Vakant bedeutet, dass die Parzelle verwildert ist und seit etwa einem Jahr niemand mehr die Pflanzen gepflegt hat. Als intensiv genutzt gelten Gärten, bei denen alles ordentlich zurechtgestutzt ist, der Rasen gemäht ist und sich auch zwischen den Wegeplatten kein Unkraut zeigt. Mittelmäßige Nutzung liegt irgendwo zwischen diesen beiden Kategorien. „Interessant dabei ist, dass Gärten mit mittelmäßiger Nutzung die höchste Artenvielfalt hatten“, so Botaniker Engelmann. Auf intensiv genutzten Parzellen tummelten sich dagegen nur wenige Arten.

Von Vorteil sind Schrebergärten nicht zuletzt aus klimatischer Sicht. „Das Mikro-Klima kann durch die Grünflächen kontrolliert werden“, berichtet Cabral. Durch Schatten spendende Pflanzen könne beispielsweise die Temperatur um ein paar Grad heruntergekühlt werden. Wie wichtig die Grünanlagen für die Messestadt sind, zeigen die Zahlen: 22 Prozent der kleinen Bäume und Sträucher in Leipzig sind in Kleingärten zu finden, beim Grasland sind es elf Prozent.

Die Wissenschaftler machten aber auch soziale Beobachtungen. Vor allem bei jungen Familien gibt es wieder eine Bewegung hin zu Gemeinschafts- oder Schrebergärten, so Weiland. Kinder können draußen spielen und die Natur kennenlernen, die Erwachsenen haben einen Treffpunkt.

Gemeinschaftlich genutzte Grünflächen liegen meist auf Brachland, das von der Stadt für eine bestimmte Zeit gepachtet werden kann. Der Nachteil daran: Findet sich ein Investor für die Fläche und der Pachtvertrag läuft aus, muss der Garten wahrscheinlich verschwinden. Bei Parzellen gibt es dieses Problem hingegen nicht, sie sind im Flächennutzungsplan der Stadt meist berücksichtigt. „Die Fläche, die von den Vereinen genutzt wird, ist stabil“, so Weiland.

Von Andrea Schulze

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
Historische Leipzig - in Text und Bildern.

Auf Zeitreise in Leipzig: So war es früher in der Messestadt. mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Leipziger Opernball 2017

    Schwungvoll im Dreivierteltakt: Hier finden Sie Infos und Fotos vom Leipziger Opernball 2017 unter dem Motto „Moskauer Nächte“ mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Willkommen an Bord: Am 22. Oktober 2017 luden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse ein. Hier gibt es einen Rückblick. mehr

Wie weiter nach der Grundschule? Unsere Übersicht aller Gymnasien, Oberschulen und Freien Schulen in Leipzig will Eltern bei der Auswahl der passenden Bildungseinrichtung für ihr Kind unterstützen. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

Die vierteilige Multimedia-Serie geht der Frage nach, wie gut Sachsen auf Katastrophen vorbereitet ist. mehr

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Probieren Sie es aus im Spieleportal von LVZ.de. mehr