Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Leipziger Großstadtschäferin: "Ein Wolf wäre für mich existenzbedrohend"

Leipziger Großstadtschäferin: "Ein Wolf wäre für mich existenzbedrohend"

Sind tatsächlich Wölfe zum ersten Mal im Stadtgebiet von Leipzig auf Beutezug gegangen? Diese Frage beschäftigt nun auch die Wolfsexperten im Freistaat Sachsen.

Voriger Artikel
LVB-Ticketautomaten werden für neue Banknoten vorbereitet
Nächster Artikel
Leipzigs Polizeipräsident im CDU-Vorstand: Grüne fürchten um Neutralität im Amt

Lebt ruhiger ohne Wolf: Schäferin Kerstin Doppelstein mit ihrer Herde am Cospudener See.

Quelle: Wolfgang Zeyen

Leipzig. Nachdem Mitte voriger Woche im Ortsteil Hartmannsdorf ein Schafbock getötet und fast aufgefressen worden war (die LVZ berichtete), sind Aufnahmen des ausgeweideten Kadavers an das sächsische Kontaktbüro Wolfsregion weitergeleitet worden. "Eine seriöse Auskunft, ob es sich wirklich um einen Wolf handelt, kann derzeit niemand geben", sagte gestern Leipzigs Stadtförster Andreas Sickert. "Aber wir können es eben auch nicht ausschließen."

LVZ-Leser Frank Thierbach sieht die Gefahr, dass nun Ängste und Vorurteile geschürt werden. "Es ist noch gar nicht erwiesen, dass es ein Wolf war, der den Schafbock gerissen hat", sagte der 62-Jährige aus Sellerhausen. "Der Wolf ist geschützt und wird trotzdem immer aufs Korn genommen. Man sollte erst einmal abwarten, was die Ermittlungen bringen. Andere Länder leben auch mit Wölfen - ohne Probleme."

Fachmann Sickert erklärte: Normalerweise sei Leipziger Stadtgebiet für die eher scheuen Tiere zu dicht besiedelt. "Beispielsweise sind die Areale rund um den Cospudener See keine Wolfsgebiete, so dass die Tiere möglicherweise hier nur durchziehen", so der Leiter der Abteilung Stadtforsten im Amt für Stadtgrün. Allerdings sei es auch nicht ausgeschlossen, dass Raubtiere dort sesshaft werden, wo sie auf reichlich Nahrung stoßen. Schlimmstenfalls könnte sich ein solcher Einzelgänger zum "Problemwolf" entwickeln, der durch mangelnde Scheu vor Menschen auffällt und allein dadurch eine Gefahr darstellt.

Auf Kerstin Doppelstein käme damit ein ernstes Problem zu. "Ein Wolf wäre für mich existenzbedrohend", so Mitteldeutschlands einzige Großstadtschäferin, die mit ihrer Herde rund um den Cospudener See heimisch ist. Im Moment habe sie mit freilaufenden Hunden den größten Ärger: Diese würden immer wieder am Zaun die Herde in Panik versetzen, so dass dabei auch Lämmer zertrampelt werden. Häufig beobachte sie auch, dass Hunde hinter Rehen herjagen und die Wildtiere dann auf ihrer panischen Flucht gegen Weidezäune rennen.

"Ich habe dadurch Verluste in Größenordnungen", berichtete Diplombiologin Doppelstein. "Aber wenn ein Wolf käme, der toppt das um Dimensionen, da sind die Schäden viel größer." Eine Schafherde mit relativ festem Platz wäre, so die Expertin, für das Raubtier wie ein gedeckter Tisch.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 16.05.2013

Frank Döring/Katrin Meincke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

  • Schauspiel Leipzig
    Mikrologo Schauspiel Leipzig

    Theater in Leipzig: Höhepunkte, Premieren, Spielplan und Angebote der Spielzeit 2017/2018 im Schauspiel Leipzig. mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

Wie weiter nach der Grundschule? Unsere Übersicht aller Gymnasien, Oberschulen und Freien Schulen in Leipzig will Eltern bei der Auswahl der passenden Bildungseinrichtung für ihr Kind unterstützen. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

Die Multimedia-Reportage erzählt elf spannende Geschichten entlang der Linie 11 - der längsten Straßenbahnlinie Leipzigs. mehr

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Probieren Sie es aus im Spieleportal von LVZ.de. mehr