Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Leipziger Gymnasiast Arne Wolf gewinnt Bundesausscheid der Physikolympiade
Leipzig Lokales Leipziger Gymnasiast Arne Wolf gewinnt Bundesausscheid der Physikolympiade
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:14 26.02.2016
Gymnasiast Arne Wolf (2.v.r.) hat die Bundes-Physikolympiade gewonnen. (Archivfoto)  Quelle: Andre Kempner
Anzeige
Leipzig

 Der Leipziger Gymnasiast Arne Wolf hat den Bundesausscheid zur 47. Internationalen Physikolympiade gewonnen. Wie das Kultusministerium am Freitag mitteilte, setzte sich der Schüler des Wilhelm-Ostwald-Gymnasiums unter 50 Nachwuchsphysikern durch. Unter den 15 besten seien insgesamt sechs Schüler aus dem Freistaat.

Damit sei Sachsen so erfolgreich wie kein anderes Bundesland gewesen. Demnächst starte das Auswahlverfahren für das deutsche Nationalteam für die Internationale Physikolympiade im Sommer in Zürich. Daran beteiligten sich jährlich 80 bis 90 Länder. Der Wettbewerb hat das Ziel, besonders begabte Schüler zu fördern.

Von LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Einfach mal ein Dankeschön bekommen: Knapp 100 Beamte von Polizeidirektion Leipzig und Bereitschaftspolizei versammelten sich Donnerstag Nachmittag im Gemeindesaal der katholischen Propsteikirche. Initiatoren der ungewöhnlichen Aktion waren Propst Gregor Giele und sein evangelischer Kollege Superintendent Martin Henker.

26.02.2016

Sie wirkt körperlich stabil, ihre Blutwerte sind in Ordnung. Dennoch steht Elefantenkuh Thura unter besonderer Beobachtung, da sie ein totes Kalb im Leib trägt. Auch nach einer neuerlichen Untersuchung sehen die Fachleute keinen Anlass zum Eingreifen.

10.01.2018
Lokales Nächtliche Ruhestörung - Zuglärm nervt Liebertwolkwitzer

Seit Mitte Dezember werden mehr als 100 Familien in Liebertwolkwitz Nacht für Nacht aus dem Schlaf gerissen, wenn Züge durch den Ortsteil donnern. „Vor allem Anwohner der Oberholzstraße und der Straße am Niederholz haben zu leiden“, erklärte Ortsvorsteher Roland Geistert. Sein Gremium und der Siedlerverein 1924 machen jetzt mobil gegen die Mitteldeutsche Regiobahn.

27.02.2016
Anzeige