Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Leipziger Hauptfeuerwache wird für 19 Millionen Euro saniert
Leipzig Lokales Leipziger Hauptfeuerwache wird für 19 Millionen Euro saniert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:27 07.03.2018
Die Leipziger Hauptfeuerwache aus dem Jahr 1881 wird ab November 2017 umfassend saniert.  Quelle: Dirk Knofe
Anzeige
Leipzig

 Die Leipziger Hauptfeuerwache von 1881 wird für rund 19 Millionen Euro saniert. Auf dem Gelände am Goerdelerring soll bis 2019 außerdem ein neues Nebengebäude entstehen. Bereits im November beginnt die energetische Sanierung, teilte die Stadt Leipzig am Freitag mit.

Die Container für eine Interimsunterkunft wurden schon im Hof der Feuerwache aufgestellt. Dort sollen mit Beginn des Umbaus die Besatzungen eines Hilfeleistungs-Löschfahrzeugs und eines Drehleiterfahrzeugs stationiert werden, erklärte das Ordnungsdezernat von Heiko Rosenthal (Linke). Das Personal des Einsatzdienstes und der Verwaltung ziehe während der Sanierung in andere Feuerwachen und in Container-Büros am Barnet-Licht-Platz gegenüber dem Technischen Rathaus.

Riesiger Schlafsaal, alte Duschräume, marode Fenster - die alte Hauptfeuerwache in Leipzig ist in die Jahre gekommen. Ab 2018 wird saniert. Unser Fotograf Dirk Knofe hatte noch einmal Gelegenheit, einen Blick in die alten Räume zu werfen. 

2018 soll zunächst die Fassade des historischen Gebäudes, das 1928/30 noch einmal erweitert wurde, denkmalgerecht saniert werden. Danach soll das Haus energetisch den aktuellen Standards entsprechen. Das Heizungssystem ist veraltet, neue Klima- und Lüftungsanlagen sind nötig. Außerdem müssen die Büroräume in den oberen Etagen instand gesetzt werden. Zum Teil wird laut einer Ausschreibung der Kommune auch die Raumkonzeption geändert und der leerstehende Dachboden im Südflügel ausgebaut. Der Innenausbau soll in den Jahren 2019 und 2020 umgesetzt werden.

Im Hof der Hauptfeuerwache sind Container aufgestellt. Dort werden Feuerwehrleute während des Umbaus stationiert. Quelle: Dirk Knofe

Charme der 1970er-Jahre

Zuletzt wurde die Feuerwache innen in den 1970er Jahren renoviert, in den vergangenen Jahren kümmerte sich die Kommune vor allem um die Instandhaltung. Jetzt soll der Sanierungsstau umfassend behoben werden. So müssen die teils über 85 Jahre alten Fenster erneuert werden, erklärte Peter Heitmann, Leiter der Branddirektion, am Freitag bei der Vorstellung der Pläne. Heitmann sagte weiter, dass außerdem alle Etagen des Hauses behindertengerecht erschlossen werden sollen.

Die alte Hauptfeuerwache am Leipziger Goerdelerring muss dringend umgebaut werden. Ab 2018 wird saniert, aber schon jetzt wurden das Container-Interim auf dem Areal in der City aufgebaut.

Mit Blick auf die modernen Einsatzfahrzeuge müssen zudem die Tor-Durchfahrten vergrößert werden. Ein neues Nebengebäude soll Abstellflächen für Einsatzfahrzeuge bieten. Auch eine Waschhalle und die Desinfektionsstation der im Leipziger Rettungsdienst eingesetzten Fahrzeuge sollen dort unterkommen. Von den 19 Millionen Euro für die Sanierung von Gebäude und Außenanlagen können drei Viertel über Fördergelder des Landes abgedeckt werden, so Ordnungsbürgermeister Rosenthal.

Eine Unbekannte ist noch die Öffnung des Pleißemühlgrabens, der in seinem historischen Verlauf direkt hinter der Feuerwache und dem IHK-Gebäude entlang fließt. Die Verwaltung hatte bisher eine Verlegung mit kürzerem Verlauf direkt am Goerdelerring favorisiert. Im Zusammenhang mit den Sanierungsplänen der Wache teilte der Leiter des Amts für Stadtgrün und Gewässer, Rüdiger Dittmar, mit, dass nun die Öffentlichkeit an der Entscheidung beteiligt werden soll.

Von Evelyn ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am kommenden Montag werden die Architekturentwürfe für den neuen Leipziger Stadtteil auf dem Areal des Eutritzscher Freiladebahnhofs vorgestellt. Die Stadt erklärt außerdem das weitere Verfahren.

01.09.2017

Da neue Geräte aufgestellt werden, wird ab kommenden Montag die Sportanlage in der Anton-Bruckner-Allee in Schleußig für etwa einen Monat gesperrt.

01.09.2017

In Leipzig wird es in diesem Jahr nicht wie von der Stadt gewünscht vier verkaufsoffene Sonntage geben, sondern nur zwei. Dies hat das Sächsische Oberverwaltungsgericht am Donnerstag beschlossen.

01.09.2017
Anzeige