Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Leipziger Hochschulen zeigen Flagge für Weltoffenheit
Leipzig Lokales Leipziger Hochschulen zeigen Flagge für Weltoffenheit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:48 13.09.2018
Deutliches Zeichen für Weltoffenheit: Stefan Stubner, Beate Schücking, Eva-Maria Stange, Birgit Dräger und Marcus Kölling vor der Leipziger Handelshochschule. Quelle: André Kempner
Anzeige
Leipzig

Als sich die Leipziger Hochschulen angesichts der Bilder aus Chemnitz darauf verständigten, gemeinsam Flagge für Weltoffenheit und Toleranz zu zeigen, schienen sich menschenfeindliche Gesten, Parolen und Gewalt nur sprichwörtlich in der Nachbarschaft Bahn zu brechen. Doch wie sich der Kleingeist gelegentlich auch buchstäblich eine Ecke weiter breit macht, hat Anfang der Woche, wie berichtet, das provozierende Foto einer ominösen Kampfsportgruppe auf dem Leipziger Sportcampus illustriert. Die Banner­aktion gleich nebenan – an der Fassade der Handelshochschule (HHL) – war da freilich längst geplant.

Am Donnerstag haben dort Sachsens Wissenschaftsministerin Eva Stange, Universitätsrektorin Beate Schücking, Uni-Kanzlerin Birgit Dräger, HHL-Rektor Stephan Stubner und HHL-Kanzler Marcus Kölling eines von neun Bannern mit der Botschaft „Weltoffene Hochschule – weltoffenes Sachsen“ eingeweiht, die über die Stadt verteilt sind. Zudem machen bislang die Hochschulen für Musik und Theater, für Technik, Wirtschaft und Kultur, für Telekommunikation, für Grafik und Buchkunst und die Berufsakademie mit.

„Stolz auf Studierende aus aller Welt“

„In Chemnitz überlegen erste Studierende, ob sie wegziehen, weil sie sich nicht mehr sicher fühlen“, berichtet Stange. „Da ist es gut und wichtig, dass sich die Hochschulen so sichtbar positionieren.“ Anfang des Monats hat schon die Landesrektorenkonferenz vor Rechtsextremismus in Sachsen gewarnt. In Leipzig sind unter rund 40 000 etwa 5300 internationale Studierende eingeschrieben, annähernd 1000 Gastwissenschaftler lehren und forschen hier. „Allein in unserer aktuellen MBA-Klasse sind 95 Prozent international“, so Stubner. „Die meisten werden nach dem Abschluss als Führungskräfte von Unternehmen in Deutschland engagiert.“ Für Schücking ist klar: „Wir in Sachsen sind stolz auf unsere Studierenden aus aller Welt und den weltweiten Austausch der Wissenschaftsdisziplinen.“

Im Vergleich wirken die zwielichtigen Kampfsportler da sehr klein. Auf die unerlaubte Foto-Session angesprochen, rät Schücking zu einer „gewissen Gelassenheit“. Zwar werde geprüft, wie sich die Hausordnung so verschärfen und durchsetzen lässt, dass unerwünschte Gruppen draußen bleiben. Doch man müsse aufpassen, dass – sprichwörtlich! – nicht der Schwanz mit dem Hund wedele: „Zur Freiheit der Wissenschaft gehört auch freie Zugänglichkeit.“

Von Mathias Wöbking

Eine Großdemonstration zum Erhalt der Clubkultur und ein Fußballspiel von RB Leipzig werden am Samstag für erhebliche Verkehrsbehinderungen in der Stadt sorgen. Betroffen sind vor allem die Innenstadt und das Waldstraßenviertel.

13.09.2018

Auf der Galopprennbahn im Scheibenholz wird am Sonnabend wieder Leipzigs schnellstes Maskottchen gesucht. Beim Spätsommerrenntag gehen 68 Pferde an den Start. Auch eine hochkarätige Stute reist aus Köln an. Auf einen Start des Hengsts „Leipzig“ müssen die Turf-Fans noch warten.

13.09.2018

Mit dem Urteil des Oberverwaltungsgerichts am Dienstag ist das Radfahren auf dem Innenstadtring in großen Teilen nicht mehr verboten. Allerdings warnte die Stadt Leipzig Radfahrer, sich nicht in Gefahr zu bringen.

13.09.2018
Anzeige