Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Leipziger Kinderchirurg mahnt Rennradfahrer zu mehr Rücksichtnahme
Leipzig Lokales Leipziger Kinderchirurg mahnt Rennradfahrer zu mehr Rücksichtnahme
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:55 07.09.2017
Rad nach einem Unfall (Symbolbild). Am Markkleeberger See sind wiederholt Kinder in Unfälle mit Rennradfahrern verwickelt worden.  Quelle: dpa
Leipzig

 Ungewöhnlicher Appell aus der Leipziger Uni-Klinik für Kinderchirurgie. Direktor Martin Lacher fordert mehr Rücksichtnahme von Radfahrern, vor allem auf den Rundwegen an den Seen in und um Leipzig. Diese dürften nicht als Rennstrecken missbraucht werden, heißt es am Donnerstag in einer Mitteilung. Hintergrund: In den vergangenen Wochen sind zwei jüngere Kinder von Rennradfahrern schwer verletzt worden und mussten operiert werden.

Beide Fälle ereigneten sich am Markkleeberger See. So sei Anfang August ein neunjähriger Junge, der zu Fuß unterwegs war, von einem Rennradfahrer erfasst worden. Das Kind stürzte und erlitt eine komplexe Sprunggelenksfraktur. Eine Woche musste der Junge im Krankenhaus verbringen, aber Kinderchirurg Lacher kann Langzeitfolgen nicht ausschließen. So könne es sein, dass das Kind durch den Unfall später mit einer Sprunggelenksarthrose zu kämpfen habe.

Schweres Schädelhirntrauma

Der zweite Fall ist noch dramatischer, ereignete sich erst vor zwei Tagen: Am Dienstag stieß ein fünfjähriger Junge, der selbst mit dem Fahrrad unterwegs war, mit einem Rennradfahrer zusammen. Der Kleine erlitt ein schweres Schädelhirntrauma und musste zunächst für einen Tag auf der Kinderintensivstation behandelt werden, teilte die Uni-Klinik weiter mit.

Die Rundwege an den Seen hätten eher den Charakter von Flaniermeilen und würden viel von Familien genutzt, so Lacher. Der Klinikchef mahnt vor allem die Fahrer schneller Räder, dass gerade bei Unfällen mit Kindern die Folgen oft schwerwiegend seien.

Als größtes Traumazentrum für Kinder in Sachsen behandeln die Chirurgen täglich zahlreiche Sport- und Radunfälle. 20 bis 30 Radfahrerunfälle in einer Woche seien in den Sommermonaten keine Seltenheit.

Von lyn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Streit um Bauschutt- und Bodenablagerungen im Golfpark Seehausen gibt die Landesdirektion Sachsen jetzt Entwarnung. Ein neues Boden-Gutachten habe nur „punktuell erhöhte Werte weniger Parameter“ gezeigt.

10.09.2017

Die schlimmste Bauruine im Leipziger Musikviertel soll bald eine moderne Wohnanlage werden. Wenn es nach den heutigen Eigentümern geht, können die Bauarbeiten am früheren „Gästehaus am Park“ noch 2017 beginnen. Wie das Gebäude einmal aussehen soll, zeigen die Entwürfe, die der LVZ vorab vorliegen.

09.09.2017

Der Streit um das Thema Sicherheit in Leipzig zieht weiter Kreise. Liegt die Verantwortung bei der Stadt – oder muss das Land mehr Polizei stellen? So äußern sich Landespolitiker und die Leipziger Ratsfraktionen.

06.09.2017