Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Leipziger Meteorologen fliegen durch Wolkentürme in Südamerika
Leipzig Lokales Leipziger Meteorologen fliegen durch Wolkentürme in Südamerika
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:56 08.10.2014
Die Aufnahme wurde von Bord des Forschungsflugzeuges Halo über dem Amazonas-Gebiet gemacht. Quelle: Expedition

Im Mai gehörten er und weitere LIM-Experten zu einem internationalen Team, das über dem Nordpolarmeer den Einfluss von Eiswolken auf das dortige Klimageschehen erkundete. An Bord der mit vielen Messgeräten bestückten Propellermaschinen Polar 5 und Polar 6 sammelten sie eine Fülle von Daten und Proben. Begleitet wurde die Expedition von Sturm, Schnee, Nebel und heftigen Temperaturschwankungen.

Extrem ging es für Wendisch und seine Kollegen auch bei der gerade abgeschlossenen Forschungskampagne in Südamerika zu, bei der ein Düsenjet namens Halo als fliegende Wissenschaftsplattform diente. Gestartet wurde in der brasilianische Zwei-Millionen-Metropole Manaus, am Boden herrschten über 35 Grad Celsius, in fast 15 Kilometern Höhe sackte die Umgebungstemperatur von Halo auf etwa minus 65 Grad Celsius. Wendisch sowie Fachleuten des Max-Planck-Institutes für Chemie in Mainz und einer brasilianischen Einrichtung oblag die Koordination des Vorhabens, an dem sich mehr als 60 Spezialisten aus aller Herren Länder beteiligten.

Ziel des Großaufgebotes: Die Atmosphären- und Klimaforscher wollten ermitteln, welche Wechselwirkungen über dem Amazonas-Regenwald vonstatten gehen, wie Gase und Aerosolpartikel, Wolkentropfen, Wind und Sonnenstrahlung interagieren und das Wetter- und Klimageschehen beeinflussen. Besonders im Fokus standen Wolkentürme, also mächtige aufsteigende Formationen mit gewaltigem Gewitterpotenzial. Sie wurden geradewegs durchquert, um physikalische und chemische Informationen aus ihrem Innenleben zu gewinnen. Verbunden war das mit starken Turbulenzen und Schütteleinlagen für die Crew im Cockpit und die Wissenschaftler im Arbeitssektor der Maschine.

"Es waren die bisher komplexesten Einsätze für Halo", sagte Pilot Steffen Gemsa von Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt. Bei dem fünfwöchigen Einsatz fernab der Heimat stieg Halo 14 Mal für jeweils sieben Stunden auf, war in niedrigen und großen Höhen unterwegs. Begeistert sind die Wissenschaftler von der Datenausbeute, aus der sich schon erste Schlussfolgerungen ziehen lassen - zum Beispiel für die Beschaffenheit von Wolken, die in reiner Luft über dem Regenwald geboren werden und jene, die über Brandrodungsgebieten oder der schmutzgeschwängerten Luft von Manaus entstehen. Wendisch: "Letztere enthalten um ein Vielfaches mehr, aber dafür kleinere Wassertröpfchen als saubere Wolken." Auf einen weiteren schon aktenkundigen Erkenntnisgewinn verwies Professor Ulrich Pöschl vom Planck-Institut in Mainz: "Erstmals konnten wir die chemische Zusammensetzung und die mikrophysikalischen Eigenschaften der Wolkenteilchen, Aerosolpartikel und Spurengase in hochreichenden Gewitterwolken umfassend charakterisieren."

Aus der Leipziger Volkszeitung vom ..

Mario Beck

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Straßenbahn 7 fährt ab Donnerstag wieder bis zur Endhaltestelle Böhlitz-Ehrenberg, die Linie 8 verkehrt ab Samstag durch die Friedrich-Ebert Straße. Die Haltestelle Westplatz wird dann wieder angefahren und die Umleitung über den Dittrichring aufgehoben.

08.10.2014

Die Leipziger Linken setzen sich für eine zeitnahe Lösung bei der Suche nach einem Standort für einen zentralen Fernbusbahnhof ein. Die Fraktion will dafür Mitte Oktober einen Antrag in der nächsten Stadtratssitzung stellen.

08.10.2014

In Online-Foren wird heiß diskutiert: Wer erhält den diesjährigen Friedensnobelpreis? Obwohl das Norwegische Nobelkomitee wie jedes Jahr nicht einmal die Nominierten preisgibt, schwirren kurz vor der Bekanntgabe am 10. Oktober einige Favoriten durch die Medien.

08.10.2014
Anzeige