Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Leipziger Müllgebühren steigen moderat - 3400 Tonnen mehr Hausmüll 2017
Leipzig Lokales Leipziger Müllgebühren steigen moderat - 3400 Tonnen mehr Hausmüll 2017
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:48 05.10.2016
So ändern sich Leerungs- und Verwertungsgebühr. Extra kostet noch die Biotonne: im nächsten Jahr 2,36 pro Monat (60 Liter), 4,72 Euro (120 Liter) und 9,44 Euro (240 Liter) – ein Anstieg um 39 Cent bis 1,58 Euro.  Quelle: Grafik: Patrick Moye
Leipzig

Trotz steigender Personal- und Entsorgungskosten bleiben die Müllgebühren in Leipzig 2017 weitgehend stabil. Der Leiter des Eigenbetriebes Stadtreinigung, Frank Richter, kündigte gestern eine „moderate Veränderung“ an. Neu: Die Stadtreinigung setzt eine mobile Waschanlage zur Reinigung der Biotonnen ein.

Mehr Einwohner bedeuten mehr Abfälle. Schon Ende Juni lebten wieder 5044 Menschen mehr in Leipzig als Ende 2015. „Das hat erhöhte Abfallmengen zur Folge, es werden mehr Abfallbehälter gebraucht und damit steigt auch die Zahl der Leerungen“, erklärte Richter. Für nächstes Jahr rechnet er damit, dass 3400 Tonnen Restabfall mehr einzusammeln sein werden als heuer. Die Entsorgungskosten stiegen dadurch auf 39,2 Millionen Euro, ein Plus von 2,9 Millionen Euro.

Quelle: Patrick Moye

In diesem Jahr produzieren die Leipziger Haushalte voraussichtlich 80200 Tonnen Restmüll. Dazu kommen noch 13.000 Tonnen Sperrmüll, 9000 Tonnen Holz und 400 Tonnen Schadstoffe, deren Entsorgung über die monatliche Verwertungsgebühr, die je Abfallbehälter anfällt, bezahlt wird.

Auch die Personalkosten tragen zur Verteuerung der Müllentsorgungskosten bei. So steigen für die derzeit 260 Müllmänner und -frauen zum 1. Februar 2017 die Löhne um 2,35 Prozent. Aufgrund der höheren Abfallmengen wird der Eigenbetrieb im kommenden Jahr zudem fünf neue Mitarbeiter in der Müllentsorgung einstellen. Außerdem geht Richter davon aus, dass der Zweckverband Abfallwirtschaft Westsachsen, der die Deponie betreibt, seine Preise anheben wird.

Hinzu kommt: Die Erlöse aus Rohstoffverkäufen wie Holz und Schrott, die die Kostenanstiege dämpfen, gehen zurück. „2015 bekamen wir für eine Tonne Schrott noch 150 Euro, aktuell stehen wir bei 80 Euro“, erklärte Richter. bei einem Jahresvolumen von 2200 Tonnen Schrott mache sich der Preisverfall schon bemerkbar.

Gut für die Verbraucher: Sinkende Preise für Diesel reduzieren die Ausgaben für Kraftstoff, und aus den Rückstellungen des Eigenbetriebes können 1,8 Millionen Euro zur Kofinanzierung der Entsorgungskosten entnommen werden. Dabei handelt es sich um nicht verbrauchte Gebühreneinnahmen aus Vorjahren. Sie müssen den Bürgern innerhalb von fünf Jahren zurückgegeben werden.

Eine Neuerung gibt es 2017 auch: Mindestens einmal jährlich soll künftig jede Biotonne gereinigt werden. Derzeit läuft dazu ein Testbetrieb mit einer mobilen Waschanlage. „Wir erhoffen uns dadurch eine noch höhere Akzeptanz für die Biotonne“, so Richter.

Im November muss der Stadtrat die neue Gebührensatzung noch beschließen. Inkrafttreten soll sie im Januar.

Von Klaus Staeubert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

„Please Welcome“ – in Leipzig haben Unbekannte zahlreiche Plakate mit mutmaßlich fremdenfeindlichem Hintergrund aufgehängt. Zuerst wurden die Schilder in Wahren gesehen, danach auch im Westen und Südosten der Stadt. Die Behörden prüfen den Fall.

05.10.2016

Umbau im Polizeiposten Connewitz: Bis Anfang März werden die Räume der Außenstelle in der Wiedebachpassage neu aufgeteilt sowie Sicherheitstechnik installiert. Während der Bauzeit steht ein Bürgerpolizist im benachbarten Bürgeramt für Anfragen bereit.

05.10.2016

Sechs Initiativen und Vereine sind mit Projekten für Demokratie, Asyl und Integration für den Sächsischen Förderpreis für Demokratie in diesem Jahr nominiert. Darunter ist auch das Leipziger Theater der Jungen Welt.

05.10.2016