Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Leipziger Ökolöwe in finanzieller Not: Fördergelder gestrichen
Leipzig Lokales Leipziger Ökolöwe in finanzieller Not: Fördergelder gestrichen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:12 01.07.2014
Stehen Projekte wie der Connewitzer Stadtgarten vor dem Aus? Ökolöwe gerät in finanzielle Not. Quelle: Wolfgang Zeyen
Anzeige
Leipzig

Jetzt versucht der Umweltbund mit der Kampagne „Rettet den Ökolöwen“ eine fördermittelunabhängige Finanzierung zu erreichen.

Wegen der jetzigen Streichung der Beschäftigungsförderung fehlen etwa 100.000 Euro pro Jahr. Diese Finanzierungslücke wollen die Umweltaktivisten mit Hilfe von 1000 neuen Mitgliedern schließen. 2012 habe die Beschäftigungsförderung für den Ökolöwen noch 192.000 Euro betragen. Sie wurde im vergangenen Jahr etwa halbiert. Der Verein konnte die Finanzierung bislang durch Spenden und Mitgliedsbeiträge aufrechterhalten.

Mit Hilfe der Beschäftigungsförderung konnte der Ökolöwe zahlreiche Projekte personell betreuen und Aktionen umsetzen. Mitarbeiter waren in geförderten Stellen (zum Beispiel „Arbeitsgelegenheit“ - AGH) beschäftigt und konnten so die Umweltbibliothek pflegen oder den Stadtgarten Connewitz aufbauen.

Seit der Gründung des Ökolöwen vor 25 Jahren sind verschiedene Projekte wie der Parking Day oder die Ökofete ins Leben gerufen worden. Insbesondere umweltpolitische Themen stehen auf der Agenda des Vereins zum Beispiel Lärmschutz, die Entwicklung des Auwalds oder der Ausbau von Radwegen. Auch künftig brauche Leipzig einen unabhängig finanzierten Umweltschutzverein, hieß es.

swd

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Weil die üblichen Krankenwagen für Erwachsene und nicht für Säuglinge geeignet sind, will Leipzig einen eigenen Baby-Notarztwagen finanzieren. Mehrere Partner sind an diesem Projekt beteiligt und sollen 560.000 Euro für die Förderung des Fahrzeugs bereit stellen, teilte die Stadt am Dienstag mit.

01.07.2014

Gegen den Verkehrslärm in der Menckestraße in Leipzig-Gohlis regt sich zunehmend Protest. Nach dem vergeblichen Kampf gegen die Karawanen von Touristenbussen geht einer der betroffenen Anwohner nun gegen die Nichteinhaltung der Tempo-30-Zone auf die Barrikaden.

17.07.2015

Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig leitet seit Dienstag Prof. Klaus Rennert. Er ist Nachfolger von Marion Eckertz-Höfer, die im Januar in den Ruhestand verabschiedet worden war.

01.07.2014
Anzeige