Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Leipziger Parks gleichen nach dem Vatertag einem Schlachtfeld
Leipzig Lokales Leipziger Parks gleichen nach dem Vatertag einem Schlachtfeld
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:19 26.05.2017
Grills werden gern auf den Grünflächen zurückgelassen. Quelle: Dirk Knofe
Anzeige
Leipzig

Grills, Einkaufswagen und jede Menge Hausrat: Am Tag nach Himmelfahrt hatte die Leipziger Stadtreinigung jede Menge in den öffentlichen Parkanlagen aufzuräumen. „Rund 200 Mitarbeiter waren mit der Beseitigung des Abfalls beschäftigt“, teilte Enrico Frenkel, Leiter Fachberatung/Recht des stadteigenen Betriebs, mit.

Während sich die Feiertagsausflügler in der Innenstadt noch gesittet benahmen, verließen sie die Grünanlagen teilweise wie ein Schlachtfeld. „Es wurde sehr viel Unrat hinterlassen“, so Frenkel. Eine genaue Aufstellung, wie viel Kubikmeter entsorgt werden mussten, läge ihm noch nicht vor. Klar sei aber, oftmals wurden die bereitgestellten Müllkörbe und -container gar nicht erst benutzt. Der Unrat sei gleich auf den Wiesen, Parkflächen und Spielplätzen liegen gelassen worden. Für die Mitarbeiter der Stadtreinigung sei das nicht ungefährlich. „Unsere Kollegen wurden schon des Öfteren durch Glasscherben oder Metallgegenstände bei ihrer Arbeit verletzt“, so Frenkel. An anderer Stelle wanderte noch heiße Grillasche in die Kunststoffbehälter der Stadt und beschädigte diese.

„Besonders gelitten haben der Clara-Zetkin-Park, der Lene-Voigt-Park, das Rabet, der Mariannenpark und das Areal rund um den Auensee“, berichtet der Leiter weiter. Vergleiche zu den Himmelfahrtstagen in den Vorjahren seien schwierig, so Frenkel. „Das Müllaufkommen hängt auch immer vom Wetter ab“, sagte er weiter. Bei Sonnenschein seien einfach mehr Menschen unterwegs.

Die Stadtreinigung richtet sich schon auf ihren nächsten Großeinsatz ein. Pfingsten werden die Parks voraussichtlich erneut gut gefüllt sein, dann vor allem von Besuchern des Wave-Gotik-Treffens. Die Meteorologen sagen bereits mildes Wetter mit rund 23 Grad voraus.

Die Stadtreinigung will deshalb zusätzliche orangefarbene Container aufstellen. Die markanten Behälter fassen 1,1 Kubikmeter Abfall. „Wir freuen uns über jeden Benutzer der Naherholungsbereiche in Leipzig, der verantwortungsbewusst mit seinen Abfällen umgeht und diese dort entsorgt, wo sie hingehören“, appellierte Frenkel.

Matthias Roth

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Heute nennt man es Do-It-Yourself, in der DDR war es schlichte Notwendigkeit: Wie die Mieter der Nonnenstraße 32/34 Anfang der 1970er ihre Häuser renovierten und sich in ihrer Freizeit mit tausenden Arbeitsstunden selbst lebenswerten Wohnraum schufen.

26.05.2017

Heiß, heißer, Walrita: Das Hochdruckgebiet beschert Leipzig am Wochenende bestes Sommer-Wetter. Vor allem am Sonntag wird es extrem warm – das Thermometer könnte dann auf bis zu 34 Grad klettern und Hitzerekorde für Ende Mai knacken.

26.05.2017

Leipzig ist voller verrückter Geschichten: Jetzt hat ein Rentner preisgegeben, wie er zu DDR-Zeiten die Flutlichtmasten des Zentralstadions nutzte, um Westfernsehen zu empfangen. Im Tausch dafür befreite ihn sein Dozent von der Mathematik-Prüfung.

28.05.2017
Anzeige