Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Leipziger Sachspendenzentrale an neuem Standort wieder eröffnet
Leipzig Lokales Leipziger Sachspendenzentrale an neuem Standort wieder eröffnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:52 14.02.2018
Die Sachspendenzentrale Leipzig hat am neuen Standort in Eutritzsch die Arbeit wieder aufgenommen. Leiterin Isabel Slawik hat alle Hände voll zu tun und wird oft von Ehrenamtlichen unterstützt. Quelle: André Kempner
Anzeige
Leipzig

Neuer Standort, gleiche Mission: Die Sachspendenzentrale Leipzig hat nach dem Umzug vom Straßenbahnhof Leutzsch nach Eutritzsch seit Februar wieder geöffnet. Mit ehrenamtlichen Helfern sortiert Isabel Slawik stapelweise Kartons mit Kleidung. Die Güter sollen nicht nur Flüchtlingen helfen. Je nach Anfrage kommen sie Bedürftigen aus allen sozialen Einrichtungen Leipzigs zu Gute.

Zum Start am neuen Standort gibt es alle Hände voll zu tun. Noch fehlen im neuen Lager Schwerlastregale. „Einige sind schon da, aber wir können noch mehr Regale gebrauchen“, sagt Slawik. Seit zwei Wochen schaffen die Helfer in der Produktionsschule Schauplatz Ordnung. Die gemeinnützige Gesellschaft, die Sozialarbeit in vielen Facetten leistet, ist neuer Träger des Projekts. Der Wechsel war nötig geworden, nachdem der Flüchtlingsrat in finanzielle Schieflage geraten war.

Mehr als 15 Tonnen Bekleidung, Spielzeug & Co. sortiert das Team und gibt sie über soziale Einrichtungen an Bedürftige in Leipzig weiter. „Über die sozialen Netzwerke bekommen wir sehr viele Anfragen“, sagt Slawik. Nach einer Bestellung holen die Verbände die Hilfsgüter in der Regel freitags zwischen 8 und 12 Uhr in der Bitterfelder Straße ab.

Das wird dringend gebraucht

Der neue Standort in der Bitterfelder Straße 6 werde in jeder Hinsicht bereits angenommen, freut sich Slawik: „Wir bekommen täglich neue Spendenangebote“, sagt sie. Montags von 8 bis 12 Uhr und donnerstags zwischen 14 und 18 Uhr können Interessierte diese in Eutritzsch abgeben.

Was wird dringend gebraucht? Immer könne man Kinderwagen gebrauchen, auch Kinderkleidung und Hygieneartikel seien besonders gefragt. Winter- und Sommerkleidung allgemein sowie Schulartikel seien ebenfalls willkommen.

Möbel kann die Sachspendenzentrale derzeit nicht unterbringen. „Wir möchten in Zukunft ein Schwarzes Brett für Möbelgesuche und Angebote etablieren“, sagt die Leiterin.

Morgen ist es soweit! Mit großer Freude können wir nun endlich bekannt geben das die Sachspendenzentrale am 01.02.2018...

Gepostet von Sachspendenzentrale Leipzig am Mittwoch, 31. Januar 2018

Erfolgreich mit Ehrenamtlichen

Die Sachspendenzentrale stemmt ihr Pensum nur mit Hilfe vieler Ehrenamtlicher. Leiterin Isabel Slawik soll außerdem perspektivisch ein Team aus drei Mitarbeitern an der Seite haben. Sie selbst hat zuvor in der Flüchtlingsunterkunft Alte Messe und als Leiterin einer Wohngruppe für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge gearbeitet.

2015 riefen engagierte Leipziger die Sachspendenzentrale ins Leben, um die Flut der Hilfsbereitschaft als Antwort auf die Flüchtlingssituation zu kanalisieren. Flüchtlingsrat und das Bildungsinstitut Mitteldeutschland der Johanniter-Akademie stützten das Projekt mit dem Ziel, den Menschen unterschiedlichster sozialer Einrichtungen je nach Bedarf zu helfen.

Sachspendenzentrale im Netz: http://www.ps-schauplatz.de/sachspendenzentrale/

Von Evelyn ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wilde Rhythmen im Leipziger Auwald. Immer wieder lösen Polizei und Ordnungsamt „Illegale Partys“ auf, sie finden häufig an besonderen Orten statt.

11.03.2018

Obdachlosigkeit ist vor allem bei eisigen Temperaturen im Winter lebensbedrohlich. Für Helfer von außen können Bemühungen, den Wohnungslosen von der Straße zu bekommen, vergeblich und frustrierend sein. Das zeigt der Fall einer Leipzigerin, die sich um einen Obdachlosen im Rollstuhl kümmern wollte.

24.02.2018

Der Baustart für Leipzigs erstes autoarmes Neubau-Quartier soll voraussichtlich 2019 erfolgen. Das teilte Michael Straub, Geschäftsführer der SAX-Gruppe, auf LVZ-Anfrage mit. Der Investor habe sich gerade neue Partner für das 80-Millionen-Euro-Projekt an Bord geholt.

11.03.2018
Anzeige