Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Leipziger Schneider und Tust erhalten Sächsische Verfassungsmedaille
Leipzig Lokales Leipziger Schneider und Tust erhalten Sächsische Verfassungsmedaille
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Ina Alexandra Tust und Werner Schneider (Archivfotos) Quelle: André Kempner
Anzeige
Leipzig

 Sechs Frauen und Männer aus Sachsen werden in diesem Jahr mit der Verfassungsmedaille des Freistaates geehrt – darunter auch zwei Leipziger. Wie der Sächsische Landtag am Donnerstag mitteilte, erhalten Physiker Werner Schneider und die Rechtsanwältin Ina Alexandra Tust die Auszeichnung am Samstag in Dresden.

Schneider ist Initiator der „Leipziger Notenspur“, die seit 2012 Wirkungsstätten ehemaliger Komponisten in der Stadt verbindet. Ina Alexandra Tust setzt sich gegen häusliche Gewalt und für eine Verbesserung des Opferschutzes ein, berät dabei unter anderem den „Weißen Ring“.

Neben den beiden Messestädtern werden am Samstag im Großen Saal des Dresdner Ständehauses auch der Chemnitzer Bodo Finger, ehemals Präsident des Verbandes der Sächsischen Metallindustrie, die Bautzener Dirigentin Judith Kubitz, der Belgershainer Frank Nemetz, Landesvorsitzender der Vereinigung der Opfer des Stalinismus (VOS) und der frühere Wittichenauer Bürgermeister Peter Schowtka (CDU) ausgezeichnet.

Die Sächsische Verfassungsmedaille wird seit 1997 in Erinnerung an die friedliche Revolution vergeben. Sie soll Bürgerinnen und Bürger ehren, die sich in besonderer Weise um die freiheitliche demokratische Entwicklung des Freistaates Sachsen verdient gemacht haben, heißt es. Die Medaille ist die wichtigstes staatliche Auszeichnung im Freistaat. Sie wurde bisher an 139 Sachsen vergeben.

Von mpu

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige