Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Leipziger Schüler schieben neues Stolperstein-Projekt an

Leipziger Schüler schieben neues Stolperstein-Projekt an

"Stolpersteine für die Familie Bardfeld. Auf der Suche nach verlorenen Menschen. Verfolgte Leipziger erhalten ihre Identität zurück." So der Titel eines neuen Schülerprojektes, das der Erich-Zeigner-Haus-Verein mit fünf engagierten Zehntklässlern der Schule am Adler angepackt hat.

Voriger Artikel
Busfahrt zur Moschee nach Berlin – Stadt bietet Erfahrungsaustausch für Leipziger an
Nächster Artikel
Leipziger Medienpreis „Heiße Kartoffel“ geht an Chemnitzer Ex-Oberbürgermeister Seifert

Christian Forjan, Jessica Rabe, Ronja Kuhn und Projektleiter Henry Lewkowitz.

Quelle: André Kempner

Leipzig. Sie wollen zwölf Stolpersteine für die jüdische Familie Bardfeld verlegen lassen, die Opfer der Nazis wurde. Initiator und kritischer Begleiter dieses Projektes ist der bekannte Leipziger Jude Rolf Kralovitz. "Er hatte seinerzeit dem Vater der Familie Bardfeld, Isaak Mayer, die Flucht ermöglicht", so Projektleiter Henry Lewkowitz.

Die Schüler - alle 15 Jahre alt - treffen sich für ihr Vorhaben schon seit Monaten regelmäßig im Zeigner-Haus, recherchierten im Archiv der jüdischen Gemeinde, im Staatsarchiv und auf dem alten jüdischen Friedhof. Dann erstellten sie einen Infoflyer über die Bardfelds, mit dem sie seit Mitte Oktober wiederholt in der Ernst-Pinkert-Straße 9 (ehemals Yorckstraße) um Spenden warben, wo die Familie zuletzt freiwillig lebte und ein Molkereigeschäft betrieb.

"Während Rolf Kralovitz in seinem Buch ,10090 in Buchenwald. Ein jüdischer Häftling erzählt' lediglich drei Mitglieder der Familie erwähnt, ergaben die jetzigen Nachforschungen, dass sie zwölf Köpfe zählte. Fünf der neun Kinder, der einzige Enkel sowie die Eltern Isaak und Gittel Bardfeld wurden zwischen 1942 und '44 in verschiedene KZ deportiert und ermordet", so Lewkowitz. Einzig den Söhnen Josef, Nathan, Moritz und Simon sei die Flucht vor den Nationalsozialisten gelungen. "Josef emigrierte 1936 nach Amsterdam, Nathan 1938 nach England. Moritz und Simon schafften es 1936, nach Rio de Janeiro zu fliehen. Die Eltern und anderen Geschwister Henny, Frieda, Leopold, Regina und Moses sowie der nicht einmal drei Jahre alte Enkel Peter Christian fielen allein aufgrund ihrer Religionszugehörigkeit der Vernichtungsmaschinerie der Nazis zum Opfer."

Am 4. Dezember sollen zwölf Stolpersteine als Mahnmale vor der früheren Wohnstätte in den Boden kommen. Doch die wollen finanziert sein - einer kostet bekanntlich 120 Euro. Da sind die Jugendlichen schon auf etwas Unterstützung angewiesen. Bei der heutigen Gedenkveranstaltung in der Gottschedstraße werden sie auf ihr Anliegen aufmerksam machen. Kontakt: Erich-Zeigner-Haus e.V., Zschochersche Straße 21, Tel. 0341 8709507, E-Mail: kontakt@erich-zeigner-haus-ev.de.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 09.11.2013

Angelika Raulien

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
Historische Leipzig - in Text und Bildern.

Auf Zeitreise in Leipzig: So war es früher in der Messestadt. mehr

  • VDE 8 - Alle Infos und Fakten

    Am 10. Dezember eröffnete Deutschlands größte Bahnbaustelle, das Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8 - hier gibt es Infos, Hintergründe und Foto... mehr

  • Weihnachten in Leipzig und der Region

    Alles für eine schöne Vorweihnachtszeit: Rezepte, Events, Deko-Tipps, Geschenkideen und eine Übersicht der schönsten Weihnachtsmärkten in der Region. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Willkommen an Bord: Am 22. Oktober 2017 luden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse ein. Hier gibt es einen Rückblick. mehr

Wie weiter nach der Grundschule? Unsere Übersicht aller Gymnasien, Oberschulen und Freien Schulen in Leipzig will Eltern bei der Auswahl der passenden Bildungseinrichtung für ihr Kind unterstützen. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album 2
    Leipzig-Album 2

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

Wie wohnt es sich in einem Bahnhof, einer Kirche oder einer alten Schnapsbrennerei? Die siebenteilige Multimedia-Serie stellt besondere Häuser rund um Leipzig vor. mehr

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Probieren Sie es aus im Spieleportal von LVZ.de. mehr