Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Leipziger Schulweg-Expertin gibt Tipps zum Start der Abc-Schützen

Sicher zur Schule Leipziger Schulweg-Expertin gibt Tipps zum Start der Abc-Schützen

Wie sieht die richtige Vorbereitung auf den Schulweg aus? Worauf kommt es an? Wann kann das Kinder alleine gehen? Verkehrswacht-Geschäftsführerin Ulla Michael erklärt im Interview, wie es geht.

Die Wahl der richtigen Straßenübergänge muss vor dem Schulstart geübt werden.
 

Quelle: dpa

Leipzig.  Ulla Michael ist Geschäftsführerin der Messestadt-Verkehrswacht. Im Interview erklärt sie, worauf Eltern bei der Schulwegvorbereitung achten sollten.

Wie können Eltern ihre Kinder auf den Schulweg vorbereiten?

Da ist ganz wichtig: Eltern sollten ein Vorbild für ihre Kinder sein. Viele machen den Fehler und gehen bei rot über die Ampel. Da hören wir dann: ‚Aber die Mama macht das doch auch!’

Worauf sollten Eltern bei der Wahl des Schulweges achten?

Es gilt das Prinzip: Der kürzeste Weg ist nicht immer der sicherste. Wir von der Verkehrswacht raten dazu, die Schulwegpläne zu beachten. Das vermindert das Unfallrisiko. In den Plänen sind empfohlene Schulwege, Ampeln, Verkehrsinseln und verengte Fahrbahnen verzeichnet.

Wie sollte ein Kind gekleidet sein, damit es auf dem Schulweg sicher ist?

Damit Kinder gesehen werden – vor allem auch in der dunklen Jahreszeit – ist helle, auffällige Kleidung wichtig. Wir empfehlen zudem die Reflektoren am Ranzen und die roten Basecaps.

Wo ist es besonders gefährlich auf dem Schulweg?

Kinder müssen besonders beim Straße-Überqueren vorsichtig sein. Eltern sollten darauf achten, Straßen möglichst an Ampeln oder Fußgängerüberwegen und bei Verkehrsinseln zu überqueren. Sie sollten den Kindern das richtige Gucken beibringen: links, rechts, links – und lieber einmal zu oft als zu selten. Auch können Eltern den Kindern helfen, indem sie ihnen zeigen, wie sie die sichere Straßenseite wählen – also, dass sie möglichst dicht an der Hauswand gehen. Das gilt übrigens auch, wenn die Eltern ihre Kinder mit dem Auto bringen. Man sollte seine Kinder dann natürlich nicht zur Fahrbahnseite aussteigen lassen.

Sollten Eltern ihre Kinder auf dem Schulweg begleiten?

Wichtiger ist, dass der Schulweg vor Schulbeginn geübt wird. Eltern und Kinder können den Weg zunächst gemeinsam abgehen, dann können die Eltern den Kindern den Vortritt lassen. Das Kind kann den Weg alleine gehen, die Eltern halten sich als Beobachter im Hintergrund. In den wichtigen Momenten gilt es, das Kind zu ermahnen. Zum Beispiel, wenn es darum geht, auch trotz grüner Ampel noch einmal nach links und rechts zu gucken. Im Übrigen sollten Eltern auch während der Schulzeit noch einmal testen: Geht das Kind wirklich den Weg, den ich ihm gezeigt habe – oder kürzt es vielleicht ab, weil es das bei anderen Kindern gesehen hat und wählt einen unsicheren Weg?

Wie sinnvoll ist es, sein Kind mit einer Gruppe anderer Schüler loszuschicken?

Das ist schwierig. Oft haben die Kinder ganz unterschiedliche Schulwege. Wenn es gelingt, eine Gruppe zu finden, dann ist das aber durchaus sinnvoll.

Im Vergleich zu den vergangenen Jahren: Wie schätzen Sie die Sicherheit der Leipziger Schulwege ein?

Im Großen und Ganzen sind die Wege eher sicherer geworden. Das liegt unter anderem an der ämterübergreifenden Arbeitsgruppe Schulwegsicherheit. Darin sind der Stadtelternrat, die Verkehrswacht, die Stadt und noch viele andere vertreten.

Ab welchem Alter ist es sinnvoll, sein Kind selbstständig zur Schule gehen zu lassen?

Das ist sehr unterschiedlich. Manche Kinder sind früh sehr selbstständig, andere später. Da benötigt es das Bauchgefühl der Eltern.

Wann kann man seinen Kindern den Schulweg mit dem Fahrrad zutrauen?

Das empfehlen wir erst ab der vierten Klasse, wenn die Kinder ihre Fahrradprüfung hatten. Vorher fällt es ihnen schwer, die komplexe Verkehrssituation zu erfassen. Bei solchen Fragen empfehlen wir den Eltern übrigens immer, mal neben dem Kind in die Knie zu gehen. Dann sehen sie, was die Kinder sehen – und können sich besser vorstellen, wie schwierig solche Situationen für die Kinder sein können.

Von Theresa Hellwig

Leipzig 51.339695 12.373075
Leipzig
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • So war das damals...
    So war das damals...

    Dies ist ein Geschichtenbuch der besonderen Art: Leserinnen und Leser der Leipziger Volkszeitung erzählen Erlebnisse aus ihrer Kindheit und Jugend,... mehr

LVZ-Reportage zu Crystal Meth in Sachsen

Die große Multimedia-Reportage berichtet über Crystal-Abhängige, Suchtberater und Drogenfahnder. mehr

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Probieren Sie es aus im Spieleportal von LVZ.de. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2016

    Sport frei!, heißt es auch 2016 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr