Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Leipziger Staranwalt ist tot – Kanzlei unter den Top 25 in Deutschland
Leipzig Lokales Leipziger Staranwalt ist tot – Kanzlei unter den Top 25 in Deutschland
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:21 03.09.2014
Rainer Derckx. Quelle: Wolfgang Zeyen
Anzeige
Leipzig

Er hinterlässt Ehefrau und zwei Kinder. Der Rechtsanwalt baute 1993 nach dem Wechsel aus Mönchengladbach seine Kanzlei in der Trufanowstraße auf.

Vor allem auf dem Gebiet des Betriebskostenrechts machte er sich seitdem einen Namen. Die Wirtschaftswoche wählte seine Kanzlei im Jahr 2010 zu den Top-25-Adressen in Deutschland. In Leipzig gründete der Rechtsanwalt 2000 den Betriebskostenhilfeverein.

„Sein Credo war: Miete menschelt“, sagte Kanzleikollege Carsten Ludley. Derckx habe nicht nur seine Fälle abarbeiten wollen, sondern interessierte sich stets für das persönliche Schicksal hinter der Akte. Nicht umsonst halten Juristen die Trennung von Mietrechtsparteien für schwieriger als die Scheidung einer Ehe.

Bundesweit machte sich Derckx mit der von ihm mitherausgegebenen Neuen Zeitschrift für Miet- und Wohnungsrecht und dem von ihm ins Leben gerufenen Betriebskostentag auf sich aufmerksam. Auf der Fachtagung treffen sich jedes Jahr die Topexperten der Branche, darunter auch Richter des Bundesgerichtshofs, zum Meinungsaustausch. Die am Donnerstag beginnende neunte Auflage erlebt Derckx nun nicht mehr mit. Die Expertenrunde soll aber in seinem Sinne und unter Moderation von Rechtsanwalt Ludley fortgesetzt werden.

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel wurde deaktiviert.

Matthias Roth

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Für viel Verunsicherung hat eine Änderung beim Einzugsverfahren der Kirchensteuer auf Kapitalerträge gesorgt. Seit Jahresbeginn verschicken Banken Schreiben, in denen Kunden nach ihrer Konfessionszugehörigkeit gefragt werden.

02.09.2014

Ein persönliches Gespräch findet nur selten statt. In der Regel erhalten wir von den Meldestellen Wochen später die Mitteilung über den bereits erfolgten Austritt, so dass wir kaum reagieren können.

02.09.2014

Nun sag, wie hast Du's mit der Religion? - Eine kleine Änderung im Kirchen-Steuerrecht vertreibt die Gläubigen aus den Gotteshäusern. Dabei sollte alles einfacher und gerechter zugehen.

02.09.2014
Anzeige