Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Leipziger Travnik-Verein stellt sich neu auf
Leipzig Lokales Leipziger Travnik-Verein stellt sich neu auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:46 11.10.2018
Heike König und Michael Weichert. Quelle: André Kempner
Leipzig

Wechsel an der Spitze des Vereins Leipzig-Travnik: Michael Weichert (64), seit 21 Jahren Vorsitzender, gibt das Amt ab, bleibt aber als Beisitzer im Vorstand. Neue Vorsitzende ist Heike König (55), die bisher schon als Co-Vorsitzende im Tandem mit Weichert unterwegs war. Stellvertretende Vereinschefin ist Sabine Willenberg (40). Schatzmeister bleibt Michael Kreßner. Das ist das Ergebnis der jüngsten Jahresversammlung.

„21 Jahre sind eine lange Zeit, da merkt man selber, dass die Innovationskraft nicht mehr so groß ist“, sagt Weichert. Frisches Blut und neue Ideen seien gefragt. Der frühere Landtagsabgeordnete von Bündnis 90/Die Grünen kann außerdem auch sonst nicht über Langeweile klagen: Er ist weiterhin Chef des Zoo-Fördervereins und Honorarkonsul von Bosnien und Herzegowina.

Das Kind ist erwachsen

Weichert und König waren ein funktionierendes Gespann: „Der Verein ist unser gemeinsames Baby, aber es ist längst volljährig.“ Die neue Chefin betont: Der Verein lebt von einem unheimlich großen Engagement von vielen Menschen. Jedes Jahr gibt es eine Bürgerreise. Viele Wurzeln hat die seit 2003 offizielle Städtepartnerschaft geschlagen, sie reichen tief in verschiedene Vereine, die inzwischen auch eigenständige Verbindungen in die bosnische 57 000-Einwohner-Stadt halten. So gibt es Freundschaften zwischen den Musikschulen oder den Basketballvereinen. Gute Kontakte zu den Freunden in Bosnien pflegen auch das Kreativzentrum Grünau, der Verein Fairbund oder die Albert-Schweitzer-Schule. Sparkasse, Leipziger Verkehrsbetriebe und Berufsbildungswerk zählen zu den treuen Unterstützern. „Weltoffenheit muss gelebt werden“, konstatiert Weichert. „Man merkt: Immer da, wo Menschen nicht in Kontakt mit anderen Kulturen kommen, sind sie gefährdet, ausländerfeindlich zu werden.“ Die Graswurzelarbeit des Vereins sei daher sehr wichtig.

Wurzeln reichen tief in die Bürgerschaft

Der Verein lebt von all diesen Wurzeln und gilt als bestens in der Bürgerschaft verankert, letztes Jahr feierte er sein 20-jähriges Bestehen; dieses Jahr erhielt er den Leipziger Agenda-Preis. Deshalb geht es Heike König vor allem um Kontinuität. „Der Verein ist ein Schiff, das gut im Wasser liegt und gut schwimmt.“ Seit zwei Jahren laufen von der Europäischen Union geförderte Demokratie-, Nachhaltigkeits- und Partnerschaftsprojekte. „Kommunale Außenpolitik“ nennen Weichert und König das. „Da wird unser Fokus weiter drauf liegen“, sagt König. „Auch die Travniker machen da gerne mit, weil sie so international gut eingebunden sind.“ Potenzial sieht König auch in der neuen Vize-Vorsitzenden Sabine Willenberg; sie ist gut vernetzt und kennt sich bestens aus auf dem Balkan.

Mehr Zusammenarbeit mit anderen Städtepartnerschaftsvereinen

Die neue Vorsitzende möchte sich um eine engere Zusammenarbeit mit den anderen Städtepartnerschafts-Vereinen bemühen. Zwar treffen die sich einmal im Jahr am Runden Tisch im Rathaus; ein paar Kontakte mehr könnten aber nicht schaden. Und: Die Mitglieder-Pflege (aktueller Stand: 156) liegt Heike König am Herzen.

Von Björn Meine

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vor mehr als 30 Jahren wurde sie gebaut, nun sind die Tage einer ehemaligen Konsum-Kaufhalle in Grünau gezählt. Seit dieser Woche läuft der Abriss. Für das Areal gibt es bereits neue Pläne.

11.10.2018
Lokales Memoiren von Multitalent Peter Degner - „... und ich dreh mich noch mal um“

Hildegard Knef war ihm eine enge Vertraute, Ray Charles überredete er zu einem seiner letzten Liveauftritte. Und auch Michail Gorbatschow folgte seiner Einladung nach Leipzig. Peter Degner (64) – Grabredner, Entertainer, Eventmanager, hat seine Erinnerungen geschrieben, die Mitte Oktober unter dem Titel „… und ich dreh mich noch mal um“ erscheinen. Die LVZ druckt vorab exklusiv Auszüge.

11.10.2018

Ein Berliner, der vor 43 Jahren wegen des Wetters nach Leipzig gezogen ist. Doch jetzt geht Gerold Weber, Chef der hiesigen Niederlassung des Deutschen Wetterdienstes in den Ruhestand. Im Interview verrät er, aus welchem Grund er weiterhin aufs Wetter schauen wird.

11.10.2018