Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Leipziger Unternehmer Peter Freydank ist tot
Leipzig Lokales Leipziger Unternehmer Peter Freydank ist tot
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:07 17.10.2017
Im Alter von 78 Jahren gestorben: Peter Freydank.   Quelle: Foto: André Kempner
Anzeige
Leipzig

Peter Freydank, langjähriger Vorsitzender des Ortschaftsrates Rückmarsdorf, ist am Wochenende nach schwerer Krankheit gestorben. Das verlautete gestern aus dem privaten Umfeld des Unternehmers, der nach der Wende in seinem Heimatort und im Leipziger Stadtteil Sellerhausen-Stünz Autohäuser gründete. Freydank, Mitglied der FDP, wurde 78 Jahre alt. Erst vor wenigen Wochen hatte er den Vorsitz des Ortschaftsrates und sein Mandat in dem Gremium aus gesundheitlichen Gründen niedergelegt (die LVZ berichtete).

Von 1994 bis 1999 hatte Freydank das Amt des stellvertretenden Bürgermeisters von Rückmarsdorf inne. Bald nach der Eingemeindung des Ortes im Jahr 1999 stand der Vater einer Tochter dem Ortschaftsrat vor. Freydank, von Hause aus Flugzeugbauer und Kraftfahrzeugmeister, machte sich einen Namen als entschiedener Verfechter der Rückmarsdorfer Interessen gegenüber der Stadtverwaltung. Bis zuletzt pochte er beispielsweise auf den Bau einer Sporthalle für die erfolgreichen Handballer der HSG Rückmarsdorf. Diese soll nun in den nächsten Jahren in Böhlitz-Ehrenberg entstehen – als Heimstatt für mehrere Vereine aus dem Leipziger Westen, darunter die HSG.

dom

Das Leipziger Traditionslokal Auerbachs Keller steht vor einem Pächterwechsel. Wirt Bernhard Rothenberger zieht sich nach elf Jahren vorzeitig aus seinem Vertrag zurück und verkauft an den bisherigen Gastronomischen Leiter René Stoffregen.

18.10.2017

RB Spiele und Berufsverkehr: Die Parkraumsituation für Anwohner in Bachstraßenviertel und südlich der Jahnallee ist angespannt. Mit einem neuen Konzept will die Stadt gegensteuern. Auf einer Infoveranstaltung sollen mögliche Maßnahmen vorgestellt werden.

17.10.2017

Sie wird nicht Fleischerei genannt, sondern Wurstmanufaktur und dient Forschungszwecken: An der Leipziger Uni-Fakultät für Veterinärmedizin beherbergt das von Professorin Peggy Braun geleitete Institut für Lebensmittelhygiene eine Produktionsstätte für fettreduzierte Wurstwaren im Rahmen des Nutricard-Projektes.

17.10.2017
Anzeige